Kurilen: Russlands Militärs entdecken deutschen Panzerkreuzer Augsburg aus dem ersten Weltkrieg


XXL-Sizes

Insel der Kurilengruppe

© Sputnik/ Sergey Krasnouchov

Eine Expedition des russischen Verteidigungsministeriums und des Zentrums für Unterwasserforschung der Russischen Geographischen Gesellschaft hat vor Matua, einer Insel der Kurilengruppe ein altes gesunkenes Schiff entdeckt und untersucht. Der Pressemitteilung der Expedition zufolge handelt es sich dabei um den deutschen Kreuzer „Augsburg“.

Der Name deutet auf den deutschen Panzerkreuzer hin, der 1920 im Rahmen von Reparationen an Japan übergegeben worden war. Nun wollen die russischen Spezialisten weitere Erkundigungen bei ihren deutschen Kollegen einholen, um die Entstehungsgeschichte des Schiffs zu erfahren.

Die russischen Fachleute waren bereits Anfang Juni auf Matua gelandet und wollen dort bis September bleiben, um die Gegend genauestens unter die Lupe zu nehmen. Eine ähnliche Expedition unternahm das russische Verteidigungsministerium bereits vor genau einem Jahr, von Mai bis Juli 2016.


Höllberg

Quelle: Sputnik vom 26.08.2017 Video: youtube-Kanal Parteienallianz vom 26.08.2017

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Kurilen: Russlands Militärs entdecken deutschen Panzerkreuzer Augsburg aus dem ersten Weltkrieg

  1. Pingback: Kurilen: Russlands Militärs entdecken deutschen Panzerkreuzer Augsburg aus dem ersten Weltkrieg | StaSeVe Aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.