Posten-Geschacher in Berlin – Sex-Attacken überall


Provicell

Foto: Durch Alex Cherepanov/Shutterstock
Überall in Europa sind die Frauen Opfer von #Migrantengewalt (Foto: Durch Alex Cherepanov/Shutterstock)
 

Während man in Berlin mal wieder nur mit sich selber beschäftigt ist, geht der Albtraum der Bürger ebenfalls in die Verlängerung:

#Hamburg – Ein völlig betrunkener #Afghane wurde in die Notaufnahme des Asklepios Krankenhauses im Stadtteil St.Georg eingeliefert. Er nutzte einen unbeobachteten Moment, um sich auf die Suche nach Frauen zu begeben.

 

Sein erstes Opfer, eine 57-Jährige, bemerkte ihn rechtzeitig. Es gelang ihr den 29-jährigen Sextäter zu vertreiben.

Das hielt den Afghanen nicht auf. Er schlich sich in das Zimmer eines 15 Jahre alten Mädchens, über das er herfiel. Durch den sexuellen Missbrauch wachte das Mädchen auf und schrie panisch um Hilfe.

Der 29-Jährige Afghane ließ von ihr ab und versuchte, zu entkommen. Dem Wachdienst des Krankenhauses gelang es allerdings, ihn zu stellen und festzuhalten.

Die alarmierte Polizei nahm den Afghanen vorläufig fest, ließ ihn jedoch direkt nach der erkennungsdienstlichen Behandlung wieder auf freien Fuß, „da Haftgründe fehlten.“

In #Chemnitz konnte ein Afghane sich angesichts des freilaufenden Frauenangebots nicht mehr beherrschen. Mitten in der Innenstadt gelang es einer 19-jährigen Frau in letzer Sekunde, einer #Vergewaltigung zu entkommen.

Die junge Frau lief gegen 19:20 Uhr durch die Mühlenstraße, als sie plötzlich von einem arabisch aussehenden Mann angegriffen wurde. Der Mann fiel über sie her, doch die junge Frau kämpfte mit aller Kraft gegen ihn an – mit Erfolg.

Der Täter ließ von ihr ab und verschwand in der Dunkelheit. Die 19-Jährige verständigte die Polizei, jedoch konnte der Mann bisher nicht gefunden werden.

Auch ein kleines 7 Jahre altes Mädchen in #Kempten durfte die „Erfahrung“ machen, das es als Mädchen in diesem Land nicht mehr selbstverständlich ist, sich unbehelligt im öffentlichen Raum zu bewegen. Am vergangenen Samstagnachmittag wurde sie Opfer einer sexuellen Attacke im Freizeitbad. Auch hier war wieder ein „Afghane“ im Einsatz.

Der 24jährige Afghane soll das Mädchen im Schwimmbecken unsittlich angefasst haben, was das Mädchen sofort ihrem Vater berichtete. Der Täter konnte noch an Ort und Stelle verhaftet werden und wurde am Sonntag der #Staatsanwaltschaft Kempten vorgeführt.

Die Staatsanwaltschaft erließ Haftbefehl gegen den 24-Jährigen Afghanen. Ihm wird sexueller Missbrauch von Kindern zur Last gelegt.

Der Afghane befindet sich derzeit in der Justizvollzugsanstalt. (BH)


Höllberg

Quelle: journalistenwatch.com vom 01.11.2017

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Posten-Geschacher in Berlin – Sex-Attacken überall

  1. Pingback: Posten-Geschacher in Berlin – Sex-Attacken überall | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Wann wird das ganze Dreckspack endlich aus dem Land geworfen? Wie lange schauen wir – das Volk – noch zu?
    Der Kerl wird sicher wieder frei sein schneller als wir denken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.