Ein »deutsches Volk« gibt es nicht


Blitz.Credit


Schreibt „baden online„.

>>Was hat es nun mit dem Wort »#Volk« auf sich? Per se negativ besetzt ist der Begriff nicht − schließlich spricht auch das #Grundgesetz in seiner Präambel vom »Deutschen Volk« (mit groß geschriebenem D). Auch am Berliner Reichstag lautet − seit 1916 − die Inschrift: »Dem deutschen Volke«. Beides sind Begrifflichkeiten, die sich aus dem geschichtlichen Gebrauch des Wortes rechtfertigen lassen.

Der »Duden« beschreibt Volk als Gemeinschaft gemeinsamer #Kultur, #Geschichte und #Sprache, als Masse der Angehörigen einer #Gesellschaft oder einfach als Menschenmenge. »Volk« geht sprachgeschichtlich auf das althochdeutsche »folc« zurück, was »Kriegsschar« bedeutete. Die zugrunde liegende indogermanische Wortwurzel kann mit »viele« oder »voll« übersetzt werden.

Beim Gebrauch des Wortes gilt: Der Zusammenhang macht die Bedeutung. Terminologien wie »völkisch« und »Volksverräter« sind allerdings nationalsozialistischer Prägung. Die Worte stehen für das Volk als vermeintliche Rasse, was politisch korrekt mit »Ethnie« ausgedrückt werden müsste. Dass gut 80 Millionen Menschen, die in Deutschland leben, im engen Sinn genetisch verwandt sind, glaubt wohl niemand ernsthaft. Ein »deutsches Volk« gibt es nicht, denn #Deutschland (beziehungsweise das Gebiet des heutigen Staates) ist historisch immer Ein- wie Auswanderungsland gewesen und über Jahrhunderte hinweg eng mit den Nachbarn in Europa verwoben.

Volk muss heute eben auch als Wort gelten, dessen Sinngehalt von manchen Zeitgenossen kaum merklich, aber in bezeichnender Art verändert wurde. Wer heute wie AfD-Vertreter »das Volk« in seiner Rede zitiert, sein Handeln gar darauf beruft, redet entweder Unsinn − oder er hängt dem Gedankengut des »Dritten Reichs« nach. Das ist weder politisch korrekt noch spricht es für ein besonders ausgeprägtes Demokratieverständnis. <<

Wenn es kein »deutsches Volk« gibt, dann gibt es auch keine Nationalität »deutsch«, weil ohne Volk keine #Nation.
Und eine #deutsche Nationalität wäre doch nun wirklich »völkisch«, oder?

„Baden online“, wie verhält es sich mit anderen Völkern, oder sind diese ebenfalls nicht existent?


Höllberg

Quelle: indexexpurgatorius.wordpress.com vom 21.11.2017

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Ein »deutsches Volk« gibt es nicht

  1. Pingback: Ein »deutsches Volk« gibt es nicht | StaSeVe Aktuell

  2. Pingback: Dies & Das vom 22. November 2017. | freistaatpreussenblog

  3. Kalle sagt:

    Es gibt weder ein Deutsches Volk noch Deutschland, beides ist Fiktion. Was es völkerrechtlich noch gibt, sind deutsche Staaten, Stämme und Völker. Die sollen aber auch weg aus unserem Gedächnis, daher die neue Geschichtsschreibung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.