Staatsanwaltschaft und Polizei Stuttgart geben bekannt Frau sexuell belästigt


XXL-Sizes

POLIZEIPRÄSIDIUM STUTTGART

POL-S:

Stuttgart-Mitte (ots) – Am Samstag (16.12.2017) wurde gegen 19.00 Uhr eine 21-jährige Frau in einem Schnellrestaurant am #Mailänder Platz sexuell belästigt. Der 25-jährige Beschuldigte fasste der Geschädigten unvermittelt von hinten ans Gesäß und zwischen die Beine. Anschließend verließ er mit seinen drei Begleitern das Restaurant. Nachdem die Frau die Personengruppe kurze Zeit später wiedererkannt hatte und den Mann ansprach, räumte dieser den Sachverhalt ein. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen und Erhebung einer Sicherheitsleistung wurde der Beschuldigte nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wieder entlassen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Stuttgart
Pressestelle
Telefon: 0711 8990-1111
E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de
Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr

Außerhalb der Bürozeiten:
Telefon: 0711 8990-3333
E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de

http://www.polizei-bw.de/

Quelle: presseportal.de vom 17.12.2017


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart, übermittelt durch news aktuell

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Staatsanwaltschaft und Polizei Stuttgart geben bekannt Frau sexuell belästigt

  1. Pingback: Staatsanwaltschaft und Polizei Stuttgart geben bekannt Frau sexuell belästigt | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Für was soll man eigentlich noch die Polizei holen wenn dem Dreckskerl eh nichts passiert?

  3. Birgit sagt:

    Wir sollen das vermutlich selbst in die Hand nehmen.
    Die Polizei hat keine Zeit, die muß [ Reichsbürger ] jagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.