Deutschland multikriminell: Vergewaltigungen als Alltags“bereicherung“?


Weinmühle

17. Januar 2018
Deutschland multikriminell: Vergewaltigungen als Alltags“bereicherung“?
NATIONAL

Rügen/München. Nach der #Vergewaltigung einer 56-jährigen Urlauberin aus Sachsen im vergangenen Jahr startete die Polizei nun einen Massengentest auf der #Insel Rügen. Neben Einwohnern erhielten auch Urlauber und Arbeitnehmer eine Einladung zur Abgabe einer Speichelprobe. Etwa 500 Männer zwischen 15 und 35 Jahre, die sich zwischen dem 30. April und 1. Mai in #Göhren im Osten der Insel aufhielten, bekamen einen solchen Brief. Das Opfer wurde damals nach der Vergewaltigung noch vom Täter mit einem Messer schwer verletzt und mußte in einer Klinik behandelt werden.

Diesem Schicksal erging aktuell in letzter Sekunde eine 59-jährige Münchnerin. Ein #Nigerianer (24) ist dort im Zwischengeschoss des Ostbahnhofs über sie hergefallen und hatte ihr bereits Strumpfhose und Slip heruntergerissen, als ein 61-Jähriger dazwischen gehen konnte. Das Opfer soll den Täter vorher im Bus kennengelernt und mit ihm gemeinsam am Ostbahnhof ausgestiegen sein. (tw)

Quelle: zuerst.de vom 17.01.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Deutschland multikriminell: Vergewaltigungen als Alltags“bereicherung“?

  1. Pingback: Deutschland multikriminell: Vergewaltigungen als Alltags“bereicherung“? | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Und was ist mit all den anderen Vergewaltigungen die täglich passieren? Wird da auch so ein Aufwand gemacht????

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.