Afghanistan kritisiert anti-iranische US-Sanktionen

  • Afghanistan kritisiert anti-iranische US-Sanktionen

Kabul (ParsToday/Tasnim) – Das afghanische Außenministerium hat die USA wegen ihrer anti-iranischen Sanktionen kritisiert.

Das Ministerium teilte am Mittwoch mit, die #USA dürften die #Handelsbeziehungen zwischen #Afghanistan und #Iran nicht mit #Sanktionen belegen, da die afghanische Infrastruktur dadurch vielen Problemen ausgesetzt wird.


Das afghanische Außenministerium äußerte zudem seine Besorgnis über die Verhängung der US-Sanktionen gegen den Iran und unterstrich, dass der Hafen von Chabahar im Iran, der zu einem neuen Knotenpunkt für wirtschaftliche Kooperationen zwischen Iran, Afghanistan und Indien geworden sei, und Afghanistan Zugang zu globalen Seehäfen verschaffte, nicht von den Sanktionen betroffen sein dürfe.

US-Präsident Donald #Trump führte am Montag (6. August) in einem Dekret einige illegale US-Sanktionen gegen Iran im Automobil- und Goldsektor wieder ein.

Am 8. Mai 2018 trat die US-Regierung einseitig aus dem Atomabkommen mit dem Iran aus und gab die erneute Verhängung von Sanktionen gegen den Iran bekannt. Dieser Schritt wurde im In- und Ausland heftig verurteilt.

Quelle: Pars Today (Iran) vom 08.08.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.