Iran bestellt diplomatische Vertreter der Niederlande, Dänemarks und Großbritanniens ein

  • Iran bestellt diplomatische Vertreter der Niederlande, Dänemarks und Großbritanniens ein

Teheran (IRINN/IRNA) – Am Samstag sind die Botschafter der Niederlande und Dänemarks sowie der vorläufige Konsul Großbritanniens in das iranische Außenministerium einbestellt worden.

Laut der Meldung des iranischen Außenamtssprecher Bahram Ghasemi seien die Diplomaten getrennt und auf Anordnung des Generaldirektors der Europa-Abteilung in das Ministerium zitiert worden.

Dort wurde ihnen der starke Protest Irans gegen die Aktionen mancher Mitglieder söldnerischer Terrorgruppen, die für die Verbrechen am Samstag in der Stadt Ahwaz verantwortlich waren, entgegengebracht.

In Gegenwart des niederländischen und dänischen Botschafters wurde betont, die Islamische Republik Iran habe bereits vor dem Vorfall vor der Präsenz dieser Menschen in den genannten Ländern gewarnt und deren Festnahme und Verurteilung gefordert.

Außerdem habe der Generaldirektor der Europa-Abteilung im iranischen Außenministerium den Diplomaten gegenüber betont, es sei nicht hinnehmbar, dass die Mitglieder dieser Terroristengruppe nicht auf die Terrorliste der Europäischen Union gesetzt werden, solange sie keine Verbrechen auf europäischem Boden begangen haben.


Desweiteren wurde hervorgehoben, Iran erwarte, dass die niederländische und dänische Regierung diese terroristischen Aktionen auf das schärfste verurteilen und die Urheber und sämtliche Beteiligte an Iran ausliefern, wo ihnen ein gerechter Prozess gemacht werde.

Die Botschafter der Niederlande und Dänemarks bedauerten ihrerseits den Vorfall und bekräftigten, die vorgebrachten Themen promt an ihre Hauptstädte zu übermitteln.

Darüber hinaus gaben sie die Bereitschaft ihrer Regierungen zwecks Zusammenarbeit und Informationsaustausch bekannt, um das Strafregister dieser Attentäter zu ermitteln.

Laut dem iranischen Außenamtssprecher wurde der britische Konsul bei seiner Einbestellung darüber informiert, dass es für die Islamische Republik Iran inakzeptabel sei, wenn dem Sprecher der Söldnereinheit „Al-Ahwazieh“ erlaubt wird, die Verantwortungsübernahme für diesen Terrorakt durch ein Fernseh-Netzwerk in London bekannt zu geben.

Der britische Konsul drückte seinerseits sein Bedauern über den Vorfall aus und verurteilte ihn. Die Protestnote Irans werde er umgehend an die Regierung in London weitergeben.


Die Takfiri-Terroristengruppe „al-Ahwazieh“, die von London und Riad unterstützt wird, hat am gestrigen Samstag eine Militärparade in der südwestiranischen Stadt Ahwaz angegriffen. Sie feuerte aus einem Park wahllos auf Menschen. Die Terrorattacke forderte 25 Märtyrer, 60 Personen wurden verletzt.

Quelle: Pars Today (Iran) vom 23.09.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Iran bestellt diplomatische Vertreter der Niederlande, Dänemarks und Großbritanniens ein

  1. Pingback: Iran bestellt diplomatische Vertreter der Niederlande, Dänemarks und Großbritanniens ein | StaSeVe Aktuell

  2. Birgit sagt:

    „Der britische Konsul drückte seinerseits sein Bedauern über den Vorfall
    aus “

    Diese ganze Heuchelei ist nicht mehr zu ertragen !!!!!!!!!!!!!
    Diese Verbrecher wollen Persien schwächen, es wird aber nicht gelingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.