Mazedonien: Abstimmung über neuen Landesnamen gescheitert

 


Gemshine

Ein Mann gibt bei der Volksabstimmung zur Umbenennung Mazedonies seine Stimme ab. (AFP / Armend Nimani)
Die Volksabstimmung über einen neuen Landesnamen für Mazedonien ist gescheitert. (AFP / Armend Nimani)

In #Mazedonien ist die #Volksabstimmung über einen neuen Namen für das Land an der mangelnden #Wahlbeteiligung gescheitert.

Die Wahlkommission in Skopje teilte mit, etwa 34 Prozent der 1,8 Millionen Wahlberechtigten hätten ihre Stimmen abgegeben. Damit die Wahl gültig gewesen wäre, hätten mehr als die Hälfte der Stimmberechtigten teilnehmen müssen.

Es ging um die Frage, ob der Staat in „#Nord-Mazedonien“ umbenannt wird. Darauf besteht Griechenland, wo es eine Provinz namens „Mazedonien“ gibt. Das Nachbarland macht die Namensänderung des Staates Mazedonien zur Bedingung. Ohne Umbenennung weigert sich #Griechenland, die Annäherung Mazedoniens an die EU und die NATO zu unterstützen.

Quelle: Deutschlandfunk vom 30.09.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Mazedonien: Abstimmung über neuen Landesnamen gescheitert

  1. Pingback: Mazedonien: Abstimmung über neuen Landesnamen gescheitert | StaSeVe Aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.