Illinois: 690 katholische Geistliche sollen Kinder missbraucht haben


EventAgent24

Im US-Bundesstaat #Illinois sollen sich 690 katholische Geistliche an Kindern vergangen haben.

Diese Zahl nannte die zuständige Staatsanwältin Madigan. Die katholische Kirche selbst hatte die Zahl mit 185 angegeben. Madigan sagte nun, in den seit August laufenden Ermittlungen seien Vorwürfe gegen mehr als 500 weitere Geistliche bekannt geworden. Die katholische Kirche habe die Vorwürfe nicht gründlich untersucht. Sie habe damit gegen ihre moralische Verpflichtung verstoßen, die gesamte Wahrheit über sexuell unangebrachtes Verhalten ihrer Priester in dem Bundesstaat ans Licht zu bringen, meinte die Staatsanwältin.

Die #katholische Kirche in den #USA ist in den vergangenen Jahren von einer Reihe von #Missbrauchsfällen erschüttert worden.

Quelle: Deutschlandfunk vom 20.12.2018


agrosprouts.at


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Illinois: 690 katholische Geistliche sollen Kinder missbraucht haben

  1. Pingback: Illinois: 690 katholische Geistliche sollen Kinder missbraucht haben | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Werde nie verstehen warum so viele Menschen da den Mund halten und nichts gegen dieses Pfaffengesindel unternehmen.

    • Birgit sagt:

      Ich habe das auch noch nie verstanden. Wieso betreiben die Eltern der Kinder Vogel-Strauß Politik und stecken den Kopf in den Sand ?

  3. Kleiner Grauer sagt:

    Die Quersumme sagt alles! Es ist vom Obersten angewiesen worden zu lügen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.