Angst vor neuen Übergriffen: Stadt in NRW sagt berühmten Karnevalsumzug ab

Hauptstadtgold.de


Hanfgarten

In der nordrheinwestfälischen Stadt Rheinberg im Kreis Wesel wurde ein Karnevalszug mit Verweis auf die Übergriffe auf Frauen in der Silvesternacht in Köln abgesagt.

„Die Zeit bis Rosenmontag reicht nicht mehr, um die von der Stadt geforderten Sicherheitsauflagen zu erfüllen. Deshalb haben wir uns schweren Herzens entschieden, den Zug abzusagen.“, sagte der Präsident des Karnevalsclubs, Paul van Holt zur „Rheinischen Post“.

Kopp Verlag





Ein Vertreter der Stadtbehörden teilte der Zeitung mit, dass die im Stadtteil Orsoy lebenden Flüchtlinge den Karneval besuchen könnten und solche Zwischenfälle wie in Köln nicht auszuschließen seien.

In dem Stadtteil Orsoy, in dem rund 3000 Einwohner leben, befindet sich eine Zentrale Unterbringungseinrichtung des Landes Nordrhein-Westfalen, in der derzeit mehrere Hundert Flüchtlinge, darunter auch Nordafrikaner, leben.




Quelle: Sputnik vom 14.11.2016



___________________________
Der Stubentiger

T-Shirt-Shop idee09 –
Der Shop mit über 2000 Motiven

__________________________

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Angst vor neuen Übergriffen: Stadt in NRW sagt berühmten Karnevalsumzug ab

  1. Ulrike sagt:

    Wird nicht der letzte Umzug sein der wegen dem Gesindel abgesagt wird. Wir werden von denen gelebt. Toll

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *