Italien: Zeit der EU-Diktatur ist vorbei



Italien verdient Respekt und niemand darf es laut Ministerpräsident Matteo Renzi von außen verwalten. Zuvor hatte Italien das Vorhaben der EU blockiert, der Türkei drei Milliarden Euro als Flüchtlingshilfe zur Verfügung zu stellen.

 



Europa dürfe keine „Regelsammlung“ sein, da Europa vor allem „Persönlichkeit, Kultur und Ideale“ sei, erklärte Renzi am Samstag.

Kopp Verlag


„Italien muss gehört und verstanden werden. Die Zeit, in der jemand glaubte, dass das Land von außen gesteuert werden kann, ist zu Ende. Wir verdienen Respekt.“

Damit antwortete Italiens Ministerpräsident auf die Beschuldigung seitens des Präsidenten der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker, Renzi strebe eine „Dämonisierung“ der Eurokommission an. Italiens Beziehungen mit anderen EU-Staaten sind Juncker zufolge „nicht auf ihrem besten Stand“.

Renzi hatte zuvor die EU mit Kritik befeuert und erklärt, dass Italien alle notwendigen Reformen durchgeführt habe und jetzt Europa an der Reihe sei, sich zu verändern, unter anderem seine Wirtschaftspolitik.


Am vergangenen Freitag hat Italien als einziges EU-Land die Bereitstellung von drei Milliarden Euro für die Türkei zur Überwindung der Flüchtlingskrise blockiert. „Die drei Milliarden Euro können durch den Haushalt finanziert werden und nicht durch Extrabeiträge der Mitgliedsländer“, verteidigte Finanzminister Pier Carlo Padoan die Position seines Landes.





Quelle: Sputnik vom 17.01.2016

UCC-Logo

Thema: Warum wir Menschen seit 1666 für Bürgerlich Tod gelten, wenn wir uns nicht für Lebend erklären. Lösungen und Rechtsgrundlagen. EU-Staat bestätigt Ausstieg aus dem Bürgerlichen Tod

Seminarinhalte:

– Besatzungsrecht

– Rechtskreis Natürliche Person

– Rechtskreis Juristische Person

– Völkerrecht

– Menschenrecht/Wie werde ich zum freien Menschen

Lebenderklärung

Präsumtion meiner Identität und meiner Rechte

Proklamation der Inanspruchnahme von Geburtsrechten

Der Rechtskreis des Common Law und des Uniform Commercial Code   (UCC)

– EU – Staat bestätigt notariell und Staatlich Ausstieg aus der juristischen Person

Termin         Seminarort            Seminarnummer

 24.01.2016    Leipzig                   S-24012016

 06.02.2016   Nürnberg              S-06022016

 13.02.2015    Berlin                     S-13022016

 20.02.2016   Stuttgart               S-20022016

 21.02.2016   München               S-21022016

 05.03.2016  Dortmund             S-20122015

Seminargebühr: 127 Euro (Zahlung vor Ort)

Seminarzeiten jeweils 10.30 Uhr – ca. 18 Uhr

Referent: Peter Frühwald

Online-Anmeldung  

Formlose Anmeldung unter: seminare@selbstverwaltung-deutschland.de

Bitte Seminarnummer und Adressdaten angeben!

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Italien: Zeit der EU-Diktatur ist vorbei

  1. Pingback: Italien: Zeit der EU-Diktatur ist vorbei | No-Zensur Das freie Wort für eine freie Welt !

  2. Ulrike sagt:

    Hoffentlich bald.

  3. erdzack sagt:

    Da der EU-Verein ,die Führung ,offensichtlich durch Deutschland geführt ,gelenkt und geleitet und Vernichtet wird ,schon im Aufbau ,wird es wohl nichts mit Plan „B “ ? Es sollte doch bestimmt ein EU-Reich unter Deutscher Führung werden . War Deutschland nicht schon zwei mal Größenwahnsinnig ? Jetzt haut das auch nicht hin ! Mal sehen wie man es das nächste mal Versucht ? Gleich mit einem Weltreich -Weltunion unter Deutscher Führung ? Wie es der Weltterrorist schon ca. 70 Jahre Versucht ? Hat man schon Vorschläge für einen Namen der nächsten „Weltunion und oder gemacht ? Sich ausgedacht . Der beste wird prämiert ? Was bringt die Welt noch für Komiker hervor ? Keine Ahnung von Weltpolitik aber eine Welt regieren wollen ?

  4. Pingback: Dies & Das vom 18.Januar 2016 | freistaatpreussenblog

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *