Jemen: Friedensgespräche auf unbestimmte Zeit verschoben





Jemen: Friedensgespräche auf unbestimmte Zeit verschoben

Riad (Press TV)- Die für den 14. Januar in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba geplanten Friedensgespräche zur Lösung des Konflikts in Jemen sind verschoben worden.

Kopp Verlag


Es gebe Überlegungen, einen anderen Termin zu suchen, das teilte gestern der UNO-Sonderbeauftragte für Jemen, Ismail Walad Scheich Ahmed, nach Gesprächen mit den Vertretern des geflüchteten Präsidenten, Abed Rabbo Mansour Hadi, in Riad mit.

Als Grund nannte er eine Erklärung von Präsident Ali Abdullah Saleh, er werde sich nicht an den Verhandlungen beteiligen. Zudem hätten die Houthi-Kämpfer nicht ihr Versprechen eingehalten, Gefangene freizulassen. Houthi-Bewegung wirft ihrerseits Saudi-Arabien vor, die vereinbarte Waffenruhe ständig zu machten. Bei den Kämpfen sind fast 6.000 Menschen getötet worden.

Am 15. Dezember war während der gescheiterten Friedensgespräche in Genf vereinbart worden, am 14. Januar in Äthiopien eine neue Runde zu beginnen.


GUWI

Shop idee09
Blücher
Motiv Befreiungskampf Generalfeldmarschall Blücher

Quelle: Iran German Radio (IRIB) vom 10.01.2016

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Jemen: Friedensgespräche auf unbestimmte Zeit verschoben

  1. Pingback: Jemen: Friedensgespräche auf unbestimmte Zeit verschoben | No-Zensur Das freie Wort für eine freie Welt !

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *