Osnabrücker Forscher – Einwanderung: Nur 2,5 Prozent sind Fachkräfte

Jochen Oltmer: Kritisiert aufwendige Bürokratie Foto: dpa

Jochen Oltmer: Kritisiert aufwendige Bürokratie Foto: dpa

OSNABRÜCK. Der Migrationsforscher Jochen Oltmer hat der Bundesregierung vorgeworfen, sich zuwenig um hochqualifizierte Einwanderer zu bemühen. „Nur rund 40.000 Hochqualifizierte bei 1,5 Millionen registrierten Zuwanderern im Jahr 2015 – das ist ein verschwindend geringer Anteil“, sagte Oltmer der Neuen Osnabrücker Zeitung.

Der Professor am Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) derUniversität Osnabrück beklagte dabei die hohen bürokratischen Hürden für gut ausgebildete Fachkräfte. So gebe es über 80 unterschiedliche Aufenthaltstitel. Zudem würden für eine EU-Blue-Card zu hohe Mindestgehälter vorausgesetzt.



„Viele der sehr mobilen und leistungsbereiten Hochqualifizierten, die nach Deutschland kommen wollen, sind aber Berufsanfänger und erreichen solche Gehälter noch nicht“, kritisierte Oltmer. Die Bundesregierung sei deswegen weit davon entfernt, den Zuzug hochqualifizierter Arbeitskräfte nach Deutschland zu erleichtern, monierte der Forscher. (ho)



Quelle: Junge Freiheit vom 08.01.2016

 

******************************************************

Seminar: Aktuelle rechtliche und völkerrechtliche Situation in Deutschland – Die Staatliche Selbstverwaltung nach Völkerrecht

Besatzungsrecht-Amazon

Seminarinhalte:

Aktuelle Rechtlage in Deutschland                                                                                                   
UN-Res 56/83                                                                                                                                       
Warum in Deutschland kein Steuerrecht vorhanden ist                           
Aktuelles Völkerrecht zu Deutschland                                                                                         
Staatliche Selbstverwaltung                                                                                                              
Die Personenstandserklärung (PSE)                                                              
Umgang mit Behörden, Plünderungsfreies Bankkonto                                                                                              
Firma Bundesrepublik Deutschland und Töchter

 

Seminargebühr: 127 Euro (Zahlung vor Ort)

Referent: Peter Frühwald

Seminartermine

S-30012016    Samstag 30.01.2016  Braunschweig 
S-31012016     Sonntag  31.01.2016  Hamburg      
S-14022016    Sonntag  14.02.2016  Dresden                                                
S-06032016   Sonntag  06.03.2016  Düsseldorf
Seminarzeiten jeweils 10.30 Uhr – ca. 18 Uhr

Seminarzeit 10.30 Uhr – ca. 18 Uhr

 Sie können sich unter unter folgender e-mail anmelden:

seminare@selbstverwaltung-deutschland.de oder Sie melden sich online an: Online-Anmeldung  Formlose Anmeldung unter: seminare@selbstverwaltung-deutschland.de Bitte Seminarnummer und Adressdaten angeben!

******************************************************************

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Osnabrücker Forscher – Einwanderung: Nur 2,5 Prozent sind Fachkräfte

  1. Pingback: Osnabrücker Forscher – Einwanderung: Nur 2,5 Prozent sind Fachkräfte | No-Zensur Das freie Wort für eine freie Welt !

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *