SICHERHEIT – Ungarn trifft Vorbereitungen für Zaun an Grenze zu Rumänien

Ungarn will auch seine Grenze zu Rumänien mit einem Zaun schützen, sollte dies wegen neuer Flüchtlings-Routen notwendig werden. Ungarn hat bereits vor Monaten seine Grenzen zu Serbien und Kroatien dichtgemacht.

Kopp Verlag


Der ungarische Premier Viktor Orban und David Cameron sind sich einig, dass ein Staat seine Grenzen schützen muss. Im Bild die beiden im Januar in Budapest. (Foto: dpa)

Der ungarische Premier Viktor Orban und David Cameron sind sich einig, dass ein Staat seine Grenzen schützen muss. Im Bild die beiden im Januar in Budapest. (Foto: dpa)




Ungarn will zur Bewältigung der Flüchtlingskrise notfalls auch an der Grenze zu Rumänien einen Zaun errichten. „Wenn wir einen Zaun dort bauen müssen, können wir das gleich am nächsten Tag tun“, sagte Außenminister Peter Szijjarto am Dienstag der Nachrichtenagentur Reuters. Entsprechende Vorbereitungen seien getroffen. An den Grenzen zu Serbien und Kroatien hat Ungarn bereits Zäune hochgezogen, um Flüchtlinge aufzuhalten.

Die Wege der Migranten nach Westeuropa könnten verstärkt über Rumänien verlaufen, wenn andere Routen ausfallen. Von Rumänien aus dürften die Menschen dann vermutlich Ungarn durchqueren wollen. Österreich kündigte zuletzt an, schon bald nur noch Flüchtlinge durchreisen zu lassen, die in Deutschland Asyl beantragen wollen. Ähnliche Pläne wurden daraufhin von Slowenien bekanntgemacht.


Szijjarto sagte, über die offenen Grenzen im Süden Europas könnten weiter Hunderttausende von Migranten aus dem Nahen Osten und Afrika kommen. Um den Zustrom an den langen Seegrenzen Griechenlands einzudämmen, seien Zehntausende von Polizisten und Soldaten in einer gemeinsamen europäischen Truppe nötig. „Wenn Griechenland nicht willens ist, sich an einer solchen Lösung zu beteiligen, müssen wir mit den Bulgaren und den Mazedoniern sprechen“, sagte Ungarns Außenminister.



Quelle: Deutsche Wirtschafts Nachrichten vom 20.01.2016

UCC-Logo

Thema: Warum wir Menschen seit 1666 für Bürgerlich Tod gelten, wenn wir uns nicht für Lebend erklären. Lösungen und Rechtsgrundlagen. EU-Staat bestätigt Ausstieg aus dem Bürgerlichen Tod

Seminarinhalte:

– Besatzungsrecht

– Rechtskreis Natürliche Person

– Rechtskreis Juristische Person

– Völkerrecht

– Menschenrecht/Wie werde ich zum freien Menschen

Lebenderklärung

Präsumtion meiner Identität und meiner Rechte

Proklamation der Inanspruchnahme von Geburtsrechten

Der Rechtskreis des Common Law und des Uniform Commercial Code   (UCC)

– EU – Staat bestätigt notariell und Staatlich Ausstieg aus der juristischen Person

Termin         Seminarort            Seminarnummer

 24.01.2016    Leipzig                   S-24012016

 06.02.2016   Nürnberg              S-06022016

 13.02.2015    Berlin                     S-13022016

 20.02.2016   Stuttgart               S-20022016

 21.02.2016   München               S-21022016

 05.03.2016  Dortmund             S-20122015

Seminargebühr: 127 Euro (Zahlung vor Ort)

Seminarzeiten jeweils 10.30 Uhr – ca. 18 Uhr

Referent: Peter Frühwald

Online-Anmeldung  

Formlose Anmeldung unter: seminare@selbstverwaltung-deutschland.de

Bitte Seminarnummer und Adressdaten angeben!

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf SICHERHEIT – Ungarn trifft Vorbereitungen für Zaun an Grenze zu Rumänien

  1. Ulrike sagt:

    Orban macht es richtig. Der lässt keine rein. Da könnten wir uns eine Scheibe abschneiden. Aber der deutsche Michael darf ganze Horden von denen füttern. Toll dank Merkel.

  2. Pingback: SICHERHEIT – Ungarn trifft Vorbereitungen für Zaun an Grenze zu Rumänien | No-Zensur Das freie Wort für eine freie Welt !

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *