In eigener Sache: Information für unsere Leser

Liebe Leser,

wir versuchen für Sie immer das aktuelle Tagesgeschehen wiederzugeben. Es werden alle wichtigen Meldungen der Tagespresse in deutscher Sprache ausgewertet und für Sie das wichtigste zusammengestellt. Sei es in der Weltpolitik oder der täglichen Einzelfälle in unserem Land.

Wir nehmen uns auch kein Blatt vor den Mund die Realitäten aufzuzeigen und eigene Beiträge zu posten. Was der Mainstream nicht schafft oder nicht will, muss durch Presseblogs alternativer Medien abgedeckt werden. Aber diese Arbeit erfordert viel Zeit und auch Kosten.

Deshalb schalten wir Werbung  und Reklame. Insbesondere auch ergänzt durch wichtige Bücher zu den aktuellen Themen. Wir bitten Sie uns zu unterstützen, damit wir das auch zukünftig aufrechterhalten können.

Klicken Sie auf die Banner unserer Werbepartner, wenn Sie informatives oder wichtiges sehen, dass Ihren Alltag erleichtert oder Sie weiterbildet. Damit helfen Sie uns sehr.

Einer unserer wichtigen Werbepartner der Kopp-Verlag hat mit dem 31.07.2017 sein Partnerprogramm in Sachen Werbung eingestellt. Aus diesem Grund sind alle wichtigen Bücher zukünftig über andere Werbepartner, insbesondere Amazon geschaltet.

Wir werden dabei auch weiterhin, alle wichtigen Bücher aus dem Kopp-Verlag, für Sie als Information in die Presseartikel mit einbauen. Dieser Verlag bringt oftmals sehr gute Bücher zum Zeitgeschehen, der Politik, der Gesundheit und vielen Ratgeberwerken heraus.

Wir freuen uns auch sehr über Spenden für unsere Arbeit. Wer uns mit einem Spendenbeitrag unterstützen möchte, schreibe uns bitte über info@staseve.eu an.

Wir geben ihm dann die Informationsdetails, wie er das machen kann.

Eigener Bericht der Redaktion staseve vom 01.08.2017

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | 4 Kommentare

was die Kölner Lügenpresse veschweigt…


Spritziges aus Südtirol

Ehrenfeld: Fahndung nach dreistem Bankbetrüger

Mit Lichtbildern aus einer Überwachungskamera fahndet die Polizei nach einem unbekannten Betrüger. Der Mann steht in dringendem Verdacht, am 22. Juni 2017 in einer Bankfiliale in Köln-Ehrenfeld unter Vorlage eines mutmaßlich gefälschten Passes versucht zu haben, Bargeld abzuheben.

Kurz vor 11 Uhr betrat der Mann die Geschäftsräume an der #Venloer Straße. Am Schalter gab er an, 9.000 Euro von seinem Konto abheben zu wollen. Als der Bankangestellte die Vorlage eines Personalausweises verlangte, legte der Unbekannte einen britischen Reisepass eines real existierenden Kunden vor, der jedoch im Ausland lebt. Als der Angestellte die Angaben telefonisch prüfen wollte, nahm der Unbekannte das Ausweisdokument wieder an sich und verließ die Bankfiliale in unbekannte Richtung.

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 33 unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.

Brutale Messerangriffe schocken Köln

Klingenstadt Solingen – das war einmal. Heute ist eindeutig Köln die Messerstadt Nummer Eins im Westen. Am schönen Rhein wird nicht nur fröhlich gezecht, sondern auch rücksichtslos zugestochen bis der Arzt kommt. Seit Jahren häufen sich im öffentlichen Raum #brutale Messerattacken aus nichtigen Anlässen oder schlichter Habgier. Die polizeilichen Täterbeschreibungen klingen oft ähnlich: jünger #Südländer gesucht, arabisches Aussehen, gebrochenes Deutsch … Nicht nur alteingesessene Kölner fragen sich da: Wen haben wir bzw. unsere etablierten Politiker da eigentlich alles ins Land gelassen?

Jüngste Beispiele der beängstigenden Entwicklung: Innerhalb weniger Tage gab es gleich zwei scheinbar grundlose #Messerattacken auf belebten Plätzen: An Allerheiligen  wurde ein 53jähriger gehbehinderter Mann mitten auf dem zentralen #Pariser Platz in #Köln-Chorweiler vor dem Abgang zur U-Bahnstation von einem „jungen Südländer“ niedergestochen. Der ca. 20jährige flüchtige Tatverdächtige rammte gegen 22.30 Uhr dem am Rollator gehenden Opfer von hinten ein Messer in den Schulterbereich. Das Opfer schwebte zwischenzeitlich in Lebensgefahr, befindet sich jetzt aber zum Glück auf dem Weg der Besserung.

Ganz ähnlich erging es wenige Tage später einem 28jährigen Mann beim Karnevalsauftakt am 11.11. in #Köln-Mülheim: Auf dem Weg zum zentralen #Wiener Platz lief eine dem Opfer  unbekannte Person von hinten kommend auf den 28-Jährigen zu. Unvermittelt rammte der Täter seinem Opfer ein Messer heftig in den Oberschenkel. Anschließend flüchtete der Messerstecher in Richtung Stadtgarten. Der Geschädigte verlor aufgrund des hohen Blutverlustes immer wieder das Bewusstsein. Nach notärztlicher Erstversorgung wurde er schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert, Lebensgefahr besteht zum Glück inzwischen ebenfalls nicht mehr. Der etwa 30 Jahre alte flüchtige Tatverdächtige hat in diesem Fall nach Angaben der Polizei ein arabisches Aussehen.

Sowas hat es immer schon gegeben? Alles keine Frage der Nationalität oder „kulturellen Prägung“? Die #Kölner Polizeimeldungen legen zumindest eine andere Deutung nahe. Der Eindruck, dass manche Tätergruppen wesentlich schneller mit Messern und anderen lebensgefährlichen Waffen zur Hand sind, als es früher in mitteleuropäischen Breitengraden üblich war, ist wohl nicht aus der Luft gegriffen. Doch wer im linksliberalen Köln so etwas offen  anspricht, der erntet nicht nur im Stadtrat schnellmal ein lautes „Pfui“ oder „Rassist“ …

Youtube zensiert #PRO-KÖLN-Video über #Ebertplatz

Das Erbe des SPD-Zensurministers Heiko Maas wirkt nach: Auf allen großen Internetplattformen werden inzwischen strafrechtlich unbedenkliche, aber politisch nicht erwünschte Inhalte für das deutsche Publikum zensiert. Auf #Facebook genau so wie auf #Youtube. Beliebtes, nicht näher erläutertes Totschlagargument für diese willkürlichen Zensurmaßnahmen: Angebliche „Hassrede – Hatespeech“.

Darunter fällt inzwischen so ziemlich alles, was sich kritisch mit den Themen Zuwanderung, Asyl, Ausländerkriminalität oder der abgewirtschafteten politisch-medialen Kaste beschäftigt. Jüngstes Kölner Opfer dieser vordemokratischen Zensurlawine: Der Videokanal der Bürgerbewegung PRO KÖLN, der sich vor kurzem in einem Beitrag auch mit dem ausufernden Problem der zahlreichen schwarzafrikanischen Drogendealer auf dem Kölner Ebertplatz auseinander setzte. Doch kaum waren bei dem Videobericht starke Zugriffszahlen und eine lebhafte Diskussion in den Kommentarspalten zu verzeichnen, schlug auch schon das totalitäre Löschkommando aus dem Hause #Youtube zu.

#Meinungskontrolle, #Debattenunterdrückung und #gelenkte Demokratie? Wer auf der Suche nach alldem ist, sollte also weniger in das angebliche „Reich des Bösen“ in Putins Rußland blicken, sondern eher Richtung Westen über’n Atlantik und vor allem seine Augen nicht länger vor den unhaltbaren Zuständen in #Deutschland verschließen!

Nachtrag: Zum Glück gibt es auch noch andere Videoplattformen mit einer etwas anderen Einstellung zum Wert der Meinungsfreiheit. Mal schauen, wie lange das noch so bleibt:

Ebertplatz – Wer hat Angst vorm schwarzen Mann? from Michael Gabel on Vimeo.

 

Über den Blog

KÖLN UNZENSIERT ist ein regionaler politischer Nachrichtenblog, der von der Bürgerbewegung PRO KÖLN herausgegeben wird. Unser Anspruch ist es, unbequeme und heikle Themen aufzugreifen, die ansonsten von den etablierten Kölner Medien verschwiegen würden. Dazu gehört auch die politische Arbeit von PRO KÖLN, die von der Lügen- bzw. Lückenpresse systematisch ausgeblendet wird.PRO KÖLN ruft auch alle interessierten Bürger, Mitarbeiter von Behörden und sonstige „Whistleblower“ auf, einen Beitrag für mehr Transparenz und Ehrlichkeit in Köln zu leisten: Unter der Mailadresse presse@pro-koeln.org können jederzeit Infos, Fotos oder Texte zur Kölner Kommunalpolitik an die Redaktion von KÖLN UNZENSIERT übermittelt werden. Vertraulichkeit und Quellenschutz garantiert!Weitere Infos und Kontaktmöglichkeiten zu PRO KÖLN:Bürgerbewegung PRO KÖLN e.V. /// Postfach 60 02 02, 50682 KölnTel: 0173 – 4268567 /// Mail: info@pro-koeln.org

Quelle: deutschelobbyinfo.com vom 22.11.2017 und koeln-unzensiert.de vom 16.11.2017, 20.11.2017 und 22.11.2017


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Medien schweigen: Neger-Randale in Paris eskalieren massiv!


PG Naturpharma

Am Samstagabend demonstrierten in der #Pariser Innenstadt hauptsächlich afrikanischstämmige Demonstranten. Sie protestierten aufgrund eines umstrittenen CNN-Berichts über Sklaverei in Libyen, es kam zu massiven Ausschreitungen.

#Deutschsprachige Mainstream-Medien hüllen den Mantel des Schweigens über die erheblichen Gewalt-Eskalationen.

Zu dem „Marsch gegen Sklaverei“ hatten laut englischsprachigen Medienberichten Anti-Sklaverei-Gruppen sowie afrikanischstämmige Prominente aufgerufen – darunter auch der Fußballstar Didier Drogba und die ehemalige „Miss France“ Sonia Rolland.

#Auseinandersetzungen mit der #Polizei

Die rund 1.000 Demonstranten marschierten zur libyschen Botschaft, zogen dann zur Prachtstraße Champs-Élysées weiter.

Dort wurden sie von der Polizei aufgehalten, es kam laut französischen Medien zu massiven Ausschreitungen. Von der Polizei aufgestellte Barrieren wurden überwunden und weggeschleudert.

#Illegale Versammlung

Die Versammlung fand laut Polizei illegal statt.

Die zumeist afrikanischstämmigen Demonstranten lieferten sich #Randale mit der französischen Polizei, Tränengas musste eingesetzt werden!

Schockierende Videos und Bilder

Laut französischsprachigen Medien werden jetzt Strafverfahren eingeleitet. Auf Twitter und Youtube kursieren derzeit schockierende Videos und Bilder, die das ganze Ausmaß der Ausschreitungen verdeutlichen.

Sogar die große, international tätige französische Nachrichtenagentur AFP berichtet darüber:

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wählerwillen wird ignoriert: CSU will AfD-Anträge grundsätzlich ablehnen


Outdoor-Shop

Foto: jouwatch
Überzeugter und leidenschaftlicher Anti-Demokrat: Andreas Scheuer (Foto: jouwatch)
 

Neues zum #Demokratieverständnis der #CSU-Politiker im #Bundestag. Die dts-Nachrichtenagentur schreibt:

CSU-Generalsekretär #Andreas Scheuer lehnt eine Zustimmung für Anträge der #AfD im #Bundestag kategorisch ab – auch wenn diese inhaltlich Unionspositionen beschreiben. „Dieses durchschaubare Spiel ist mit uns nicht zu machen“, sagte Scheuer der „Welt“ (Donnerstagausgabe). Allerdings werde man „nicht verhindern können, dass sich die AfD Anträgen anschließt“, fügte der CSU-Politiker hinzu.

 

„Wir werden unsere parlamentarische Arbeit wegen der komplizierten Mehrheitsfindung nicht einstellen, nur weil die AfD im Parlament sitzt.“ Dies könnte gerade dann relevant werden, wenn Deutschland eine Minderheitsregierung bekommt. Dass mancher Gesetzentwurf am Ende allein mit Stimmen von Union, FDP und AfD beschlossen werden könnte, scheint bei vielen Themen realistisch.

Solche Typen wie Scheuer sollten im hohen Bogen sofort wieder aus dem Bundestag herausgeworfen werden. Sie missachten den #Wählerwillen und stellen ihre parteipolitischen Ziele vor demokratische Entscheidungen.

Scheuer pervertiert dieses Parlamentssystem, denn es muss ja wohl immer um die Sache gehen und nicht um Parteien!

Quelle: journalistenwatch.com vom 23.11.2017


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Nur noch irre – ARD: AfD instrumentalisiert den Volkstrauertag durch Anwesenheit!


Spritziges aus Südtirol

Foto: Imago
Foto: Imago
 

staatslehre

Die Zeiten werden härter. Das hat nun auch die Bundestagsvizepräsidentin und Grünenurgestein in Personaleinheit, die #Grüne #Claudia Roth, erfahren müssen. Waren die letzten Jahre im #Bundestag doch eher gemütlich und von Nettigkeiten innerhalb der Blockparteien geprägt, scheint jetzt „Schluss mit lustig“ und „Schicht im Schacht“ zu sein.

Claudia Roth auf jeden Fall mag den Tonfall nicht, der jetzt im Parlament herrscht. „Man merkt, es ist ein anderer Sound in manchen Reden“, sagte die Grünen-Politikerin am Mittwoch im SWR. Manchmal fühle man sich wie auf dem Exerzierplatz. Mit Blick auf die #AfD sagte die grüne Funktionärin, die es sich über die Jahre hinweg gemütlich in ihrem Berufspolitikertum eingerichtet hat: „Es ist laut, es ist manchmal auch zu laut, zu anklagend, von dieser sogenannten Alternative.“

 

#Roth dürfte sich nicht nur vom Ton, sondern auch vom pedantischen Verhalten der AfD-Bundestagabgeordneten gestört fühlen. So waren doch bei der zentralen #Gedenkveranstaltung zum #Volkstrauertag 38 AfD-Abgeordnete im Bundestag anwesend. Von der Union tauchten ganze sieben, von der SPD sechs, von der FDP drei MdBs und von den Linken gerade mal einer auf. Von Claudia Roths grünen Genossen fanden acht Parlamentarier es angebracht, der #Kriegstoten zu gedenken.

Roth wird mutmaßlich auch nichts an der Wertung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zu meckern haben. Denn das ARD Hauptstadtstudio stellte fest, dass die AfD den Bundestag durch pure Anwesenheit am Gedenktag instrumentalisierte.  Und das auch noch mit Ansage! Denn: Nach Informationen des ARD-Hauptstadtstudios waren alle Fraktionen über das drohende Ungleichgewicht informiert und gebeten worden, die eigene Präsenz bei der Gedenkveranstaltung noch einmal zu überdenken. Die MdBs – die nach Ansicht der ARD sicherlich gewichtige Gründe hatten, nicht zu erscheinen – haben jedoch das getan, was sie in der geruhsamen Vor-AfD-Zeit auch taten: Am Freitagnachmittag frühzeitig die heiligen Hallen verlassen und bei „Pille-Palle-Veranstaltungen“ erst gar nicht auftauchen.

Die Aktion am Volkstrauertag habe laut ZDF-Korrespondent Matthias Deiss gezeigt: „#Union, #SPD, #FDP und #Grüne müssen künftig sensibler agieren, wenn sie von konzertierten Aktionen der AfD im Parlament nicht überrascht werden wollen und der #Alternative für Deutschland das Hohe Haus für populistische Aktionen überlassen“.

Wie es scheint, ist nicht nur Claudia Roth davon platt überrascht, wenn Politiker das tun, wofür Politiker bezahlt werden. Harte Zeiten, Frau Roth. Harte Zeiten! (SB)

Quelle: journalistenwatch.com vom 23.11.2017


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Neues aus der Abteilung „Schnellmerker“: Ministerium – „Minderjährige“ Migranten sind oft über 18


 winterbekleidung.com

(Symbolfoto: Durch Frank Gaertner/Shutterstock
Alle unter 18 ? (Symbolfoto: Durch Frank Gaertner/Shutterstock)

 

Berlin – Rund 43 Prozent der #Migranten, die als unbegleitete Minderjährige betreut werden, sind laut eines Zeitungsberichts offiziell älter als 18 Jahre. Wie das #Bundesfamilienministerium mitteilte, waren zum Stichtag 8. November von den insgesamt 55.890 Migranten in jugendhilferechtlicher Zuständigkeit 24.116 sogenannte junge Volljährige, schreibt die „Welt“ in ihrer Donnerstagausgabe. Diese Migranten bleiben über das 18. Lebensjahr hinaus in der #Jugendhilfe, wenn ihre #Betreuer und die #Jugendämter einen besonderen Bedarf feststellen.

In einigen Bundesländern ist sogar die Mehrheit der als unbegleitete Minderjährige versorgten Migranten offiziell erwachsen. In #Hessen waren im Oktober von rund 5.500 Personen rund 2.900 junge Volljährige, wie das hessische Sozialministerium mitteilte. Insgesamt machen die Unbegleiteten inzwischen mehr als die Hälfte aller in Obhut der Jugendämter versorgten Kinder und Jugendlichen aus.

 

Nach Schätzungen von Betreuern dürften auch unter den als minderjährig eingestuften Migranten viele bereits volljährig sein. Dass es vielen jungen Schutzsuchenden gelingt, mit einem niedrigeren Alter registriert zu werden, hat zwei Gründe: Erstens fehlen bei den meisten Neuankömmlingen Identitätspapiere zur Überprüfung der Altersbehauptung. Zweitens wird das Alter zumeist nur durch Inaugenscheinnahme bei der vorläufigen Inobhutnahme durch die Jugendämter festgestellt – durch ein Gespräch des Migranten mit einem Behördenmitarbeiter.

Verlässliche Methoden der Altersfeststellung wie die ärztliche Begutachtung der körperlichen Reife oder radiologische Untersuchungen werden selten angewandt. #Rechtsmediziner Andreas Schmeling von der Universitätsklinik Münster sagte: „In meinen Augen haben es in #Deutschland einige Kinderärzte leider geschafft, das öffentliche Bild der #Altersdiagnostik negativ zu prägen.“ Dabei sei es möglich, „mit wissenschaftlich gesicherten Methoden Volljährigkeit zweifelsfrei nachzuweisen“.

Schmeling betonte: Beim Einsatz der von der Arbeitsgemeinschaft für Forensische Altersdiagnostik empfohlenen Röntgenuntersuchungen seien keine Gesundheitsschäden für die Untersuchten zu befürchten. (Quelle: dts)

Quelle: journalistenwatch.com vom 23.11.2017


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Berlin: Hauptstadt der Jugendgewalt – Asylbewerber und Migranten sorgen für Kriminalitätsanstieg


 winterbekleidung.com

22. November 2017

Berlin: Hauptstadt der Jugendgewalt – Asylbewerber und Migranten sorgen für Kriminalitätsanstieg

KULTUR & GESELLSCHAFT

Berlin. Trotz vielfältiger Versuche wie Prävention, Sozialarbeiter oder schnellerer Justiz ist das Ausmaß der #Jugendgewalt in der Hauptstadt erneut angestiegen. Eine Hauptschuld daran haben junge #Asylbewerber. Das geht aus dem vierten Jahresbericht der Arbeitsstelle #Jugendgewaltprävention hervor, der am Dienstag vorgestellt wurde. Unter den 8.892 Verdächtigen im Alter zwischen acht und 21 Jahren waren 4.467 Deutsche, 1.638 Deutsche mit Migrationshintergrund und 2.464 Nichtdeutsche. Dazu kommen noch einmal 300 Verdächtige mit einer unklaren Herkunft.   

2015 lag die Zahl der nichtdeutschen Verdächtigen noch bei 1.851. Die Zahl der verdächtigten Asylbewerber stieg gleichfalls von 392 auf 817. Außerdem sollen in Berlin rund 500 Intensiv- oder Mehrfachtäter mit mehr als zehn Straftaten registriert sein. Auch in den Schulen stieg die Zahl der #Angriffe, #Bedrohungen, #Beleidigungen und ähnlicher Taten rasant, von 2.016 im Jahr 2014 auf nun 3.377 Fälle.

#Innenstaatssekretär Christian Gaebler (#SPD) führt den besonders hohen Anteil von Asylbewerbern auf „archaische Vorstellungen von Ehre“ und die „hohe Akzeptanz von Gewalt in der Gesellschaft“ zurück. (tw)

Quelle: zuerst.de vom 22.11.2017


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

„Wir haben die Schnauze total voll!“ – Linke Bar sperrt Asylanten aus


Spritziges aus Südtirol

Symbolfoto: Durch rangizzz/Shutterstock
Symbolfoto: Durch rangizzz/Shutterstock
 

#Augsburg – Zunehmend scheint auch im linken bis extrem linken Gefilde die Geduld mit den vormals bejubelten, sakrosankten „#Refugees“ ein Ende zu haben.

So kam es Mitte des Jahres im Tübinger bunten, städtischen Jugendzentrum, dem Epplehaus, gleich bei zwei linken Szenepartys mehrfach zu sexuellen Übergriffen durch Immigranten (jouwatch berichtete). Ebenfalls scheiterte ein paar Monate vorher in Leipzig ein linkes Integrationsprojekt. Das „#Kulturzentrum Conne Island“ wollte seine „#Flüchtlinge“ durch gemeinsames Feiern integrieren. Die ambitionierte linke Aktion mündete in Klagen von Frauen über #sexuelle Belästigungen und Diebstähle durch Immigranten, so der Spiegel.

„Die Jungs sind #beratungsresistent, #hochaggressiv und für uns nicht mehr tragbar“

Auch in der schwäbischen Metropole musste sich nun eine dezidiert #linke Bar mit der Realität auseinandersetzten. Die in der Augsburger Innenstadt gelegene Bar „Kreuzweise“, deren Wirtin #Tatjana Dogan ausdrücklich  betont „Wir sind links“, steckt irgendwie in einer ideologischen „Zwickmühle“.

Zum wiederholten Male habe eine Gruppe von rund 25 afrikanischen Asylbewerbern immer wieder Ärger provoziert. Mehrfach seien die Männer durch #Diebstähle, aber auch durch Belästigungen von Frauen und aggressives Verhalten aufgefallen, so die Augsburger Allgemeine Zeitung (AZ) zum nachfolgenden Vorfall. Am Wochenende eskalierte die Situation in der Kneipe, nachdem die #Afrikaner mit abgeschlagenen Flaschen den eintreffenden Polizeibeamten drohten. Die Beamten konnte die Situation nur durch Androhung des Schusswaffengebrauchs unter Kontrolle bringen.

Daraufhin kündigte die „linke“ Wirtin auf einem mittlerweile gelöschten Facebookaccount an, die „#Flüchtlinge“ nicht mehr in ihr Lokal zu lassen: „Sie sind raus, und zwar alle“. „Wir haben die Schnauze total voll! Es macht keinen Spaß mehr bei uns. Ich bin sprachlos. Die Jungs sind beratungsresistent, hochaggressiv und für uns nicht mehr tragbar“.

Linkes Weltbild und linke Lösungen

Auf Facebook habe Dogan nach ihrer öffentlichen Ankündigung Zuspruch erfahren, so die AZ weiter. Massive Kritik indes bekam sie allerdings aus ihrer linken Szene ab. Gegenüber der linkspolitisch ausgerichteten AZ gab die Wirtin an, dass es ihr nicht darum gehe, keine „Flüchtlinge oder Dunkelhäutige“ mehr ins Lokal zu lassen. Aber Probleme verschweigen wolle sie auch nicht. Und Beifall aus der politischen rechten Ecke wolle sie laut der Zeitung schon gar nicht.

Trotzdem die afrikanischen, mehrheitlich aus Gambia stammenden Männer sie und ihre Gäste über einen längeren Zeitraum hinweg tyrannisiert und bedroht hatten, obwohl diese Männer das Gastrecht auf das Gröbste immer wieder verletzten, hat die Wirtin laut der AZ eine Erklärung parat, die einmal mehr das linke Weltbild offenbart: „Flüchtlinge aus #Gambia hätten praktisch keine Chance, dass ihr Asylantrag durchgeht. Sie dürften nicht arbeiten, hätten wenig Geld und bekämen keine Deutschkurse. „Das würde bei jedem für Frust sorgen“, meint sie. „Die Männer bräuchten dringend eine bessere Betreuung“.

Sie als Wirtin könne diese Arbeit nicht leisten und fügt – fast entschuldigend hinzu- dass sie für die Sicherheit ihrer Gäste verantwortlich sei und reagieren müsse. Deshalb gebe es nun einen zweiten Mann an der Tür, der sogar eine soziale Ausbildung habe, so die linke Wirtin. (SB)

Quelle: journalistenwatch.com vom 23.11.2017


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

SPD-Fraktionsvize Karl Lauterbach lehnt große Koalition ab – aber hält eine Hintertüre offen


 winterbekleidung.com

Der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, #Karl Lauterbach, hat deutlich gemacht, dass sich seine Partei nach dem Ende der Jamaika-Sondierung zwar auch zu Gesprächen mit Kanzlerin Merkel bereitfinde, eine Neuauflage der Großen Koalition aber aus mehreren Gründen unwahrscheinlich sei. „Wir verwehren uns nicht Gesprächen, aber die Wahrscheinlichkeit einer #großen Koalition ist sehr gering. Die Bevölkerung ist dieser großen Koalition überdrüssig“, erklärte Lauterbach im Fernsehsender phoenix. In der Sendung „Unter den Linden“ verdeutlichte der Sozialdemokrat, dass ein erneutes Zusammengehen von Union und #SPD die große Gefahr beinhalte, „den rechten Rand noch stärker zu machen“. Man wolle jedoch unbedingt Verhältnisse wie in Österreich verhindern.

Außerdem würde nach Lauterbachs Ansicht ein Bündnis mit der Union so schwierig wie nie zuvor. „Die Schnittmengen zwischen der Union und der SPD sind abgegrast.“ Künftig hätte man mit starker Konfrontation zu rechnen, was die Regierungsgeschäfte erschwere. Allerdings hielt Lauterbach eine Hintertüre für eine Koalition mit der Union offen. Man strebe keine #Neuwahlen an, doch sollte es dazu kommen, „und wir ein ganz neues Votum hätten, beispielsweise uns deutlich verstärkten und den Bundeskanzler stellen würden, dann wäre das eine ganz andere Situation“, so Lauterbach.

Quelle: Phoenix vom 21.11.2017


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

 

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , | 2 Kommentare

Papua-Neuguinea: Polizei räumt australisches Flüchtlingslager

Die von Flüchtlingen aus dem Flüchtlingslagers auf der Insel Manus zur Verfügung gestellte Aufnahme vom 23.11.2017 zeigt Polizisten, die in das Flüchtlingslager auf der Insel Manus, Papua-Neuguinea, eindringen. Die Polizei von Papua-Neuguinea hat mit der gewaltsamen Räumung des aufgelösten Flüchtlingslagers auf der Insel Manus begonnen. Die rund 400 Bewohner wurden aufgerufen, das Lager umgehend zu verlassen.  (dpa)
Manus: Polizei räumt aufgelöstes Flüchtlingslager (dpa)

Die Polizei hat ein seit Wochen geschlossenes und besetztes #Flüchtlingscamp in #Papua-Neuguinea geräumt.

#Flüchtlinge veröffentlichten Fotos und Videos der Räuming in sozialen Netzwerken und kritisierten, die Polizei zerstöre die Unterkünfte und Wasservorräte. Ein Gericht hatte das Camp in #Manus Ende Oktober für verfassungswidrig erklärt. Hunderte Bewohner weigerten sich aber, das von #Australien betriebene Lager in Papua-Neuguinea zu verlassen. Sie bemängeln, dass in den anderen Auffangeinrichtungen die Wasser- und Stromversorgung noch nicht ausreichend sei.

Viele Flüchtlinge wollen nach #Australien. Die dortige Regierung hält trotz internationaler Kritik an ihrer Politik fest, #Asylbewerber erst gar nicht ins Land zu lassen.


Höllberg

Quelle: Deutschlandfunk vom 23.11.2017

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 2 Kommentare

Linke „Künstlergruppe“ hat 10 Monate lang den Privatwohnsitz Björn Höckes und seiner Familie bespitzelt und observiert


 winterbekleidung.com

22. November 2017
Linke „Künstlergruppe“ hat 10 Monate lang den Privatwohnsitz Björn Höckes und seiner Familie bespitzelt und observiert
NATIONAL

#Bornhagen. Die selbsternannte, linke „Künstlergruppe“ namens „Zentrum für politische Schönheit“ (ZPS) hat über 10 Monate hinweg den Wohnsitz des Thüringer AfD-Politikers #Björn Höcke bespitzelt und observiert. Als „Krönung“ ihrer denunziatorischen Arbeit errichtete die Spitzeltruppe ein „#Denkmal für die ermordeten Juden Europas“. „Spiegel Online“ informiert: „Es handelt sich dabei um 24 Betonstelen, exakte Nachbildungen und gewissermaßen Ableger der 2711 symbolischen Sarkophage, aus denen das Holocaust-Mahnmal in Berlin-Mitte besteht. Anders als das Original richtet sich das Exemplar von Bornhagen nicht an Millionen von Besuchern, nicht einmal an 270 – sondern exklusiv an Björn Höcke, der künftig (…) von allen Fenstern seines holzvertäfelten Wohnhauses einen unverbaubaren Blick auf sein ganz eigenes ‚#Denkmal der Schande‘ haben soll. Geplant, gegossen, heimlich angekarrt und im Stillen errichtet wurden die Stelen von den direkten Nachbarn Björn Höckes. „

Wäre dies noch ein zwar fragwürdiger, aber dennoch legitimer Akt einer linken Gruppierung zur Provokation des politischen Gegners, ist die monatelange Beobachtung von #Björn Höcke und insbesondere seiner Familie ein derart drastischer Eingriff in die Privatsphäre, das selbst die #Jüdische Landesgemeinde Thüringen dies kritisierte: Familie und Privatleben des AfD-Politikers sollten tabu bleiben, so deren Vorsitzender #Reinhard Schramm gegenüber dem MDR Thüringen.

Doch dieser schwerwiegende Eingriff in das Privatleben Björn Höckes, die Bespitzelung von Frau und Kindern ist für #Philipp Ruch vom „Zentrum für politische Schönheit“ kein Hindernis, die Aktion als „#Zivilgesellschaftlichen Verfassungsschutz“ zu preisen. Ferner äußert Ruch mit drohlichem Unterton: „Wir wissen alles.“ Das sich auch verharmlosend „Geheimdienst für Arme“ (Ruch) nennende ZPS wisse, wann Höcke Holz hacke, welche Verlage und Zeitschriften ihn belieferten, welche Anzüge er trage, wann er Joggen gehe, wie es seinen Schafe gehe, und noch vieles mehr sei bekannt. Kritik, mit #Stasi-Methoden vorzugehen, weist das ZPS brüsk zurück und geht gleichzeitig drohend in die Offensive: „Gegen Nazis wenden wir nur Nazimethoden an.“ Und weiter an die Adresse Höckes: „Wenn er vor dem Denkmal auf die Knie fällt und für die deutschen Verbrechen im Zweiten Weltkrieg um Vergebung bittet, wollen wir der Ernsthaftigkeit seiner Läuterung glauben. Dann lösen wir den Zivilgesellschaftlichen Verfassungsschutz vorerst wieder auf und veröffentlichen keine pikanten Details aus seinem Leben.“

Selbst „Spiegel Online“ spricht in diesem Artikel von einem „erpresserischen Übergriff“. In einem weiteren bei „Spiegel“ veröffentlichten Beitrag wird die beängstigende Dimension des Vorgangs erst ersichtlich: „Die Aktion erschöpft sich nicht in Betonquadern: In einem unaufgeräumten Raum des ZPS-Unterschlupfs, der ursprünglich mal als Küche geplant war, hängt ein Plakat voller Namen und Linien an der Wand. In der Mitte steht „Björn Höcke“, drumherum schwirren Begriffe wie ‚Deutsches Kolleg‘, ‚Bund Deutscher Unitarier‘, ‚Republikaner‘. (…) An mehreren Bäumen im Garten hinterm Haus sind Kameras installiert – mit Blickrichtung zum alten Pfarrhaus, in dem die Höckes wohnen. Im ZPS-Unterschlupf gibt es auch ein Zimmer, rechts neben der Haustür, das sie ‚Überwachungsraum‘ nennen. Sechs Bildschirme sind darin auf- und nebeneinander gestapelt.“

Der Parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Fraktion im Thüringischen Landtag, #Stefan Möller, sprach in der anberaumten Pressekonferenz von „#psychologischer Kriegsführung“ gegen Höcke und dessen Familie. Harsche Kritik übte auch CDU-Landtagspräsident #Christian Carius. Diese „Gesamtaktion“ des ZPS habe mit Kunst überhaupt nichts zu tun. „Das Abhören und Ausspionieren von Abgeordneten und deren Familien gleiche den Zersetzungsmethoden der DDR-Staatssicherheit und sei durch nichts zu rechtfertigen. Carius sprach von einem ‚Angriff auf die Freiheit des Mandats und die Unversehrtheit der Familie‘ sowie von einem ungeheuerlichen Eingriff in das Leben eines Menschen“, berichtet der MDR Thüringen weiter. (sp)

Informationen über den in Berlin lebenden „Aktionskünstler“ Ruch finden Sie unter https://de.wikipedia.org/wiki/Philipp_Ruch sowie hier auf Seiten des ZPS:https://www.politicalbeauty.de/impressum.html


Höllberg

Quelle: zuerst.de vom 22.11.2017

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 3 Kommentare

Jamaika-Aus: SPD-Europapolitiker Leinen für Minderheitsregierung


 winterbekleidung.com

Der SPD-Europaabgeordnete Jo Leinen (imago / Yex Pingfan)
Der SPD-Europaabgeordnete #Jo Leinen (imago / Yex Pingfan)

Der SPD-Europaabgeordnete Leinen hat sich für eine #Minderheitsregierung unter Führung von Bundeskanzlerin #Merkel ausgesprochen.

Man brauche Stabilität in Berlin, sagte Leinen im Deutschlandfunk. Dies könne mit einer Minderheitsregierung durchaus erreicht werden. Deshalb rate er seiner Partei, für eine solche Lösung offen zu sein. Eine Tolerierungszusage müsse man aber davon abhängig machen, ob Merkel bereit sei, auf SPD-Inhalte einzugehen. Grünen-Fraktionschefin #Göring-Eckardt äußerte sich in der „Bild“-Zeitung skeptisch über die Möglichkeit einer Minderheitsregierung ihrer Partei mit der Union. Wenn so etwas funktionieren solle, brauche es für Projekte entsprechende Mehrheiten. Dies sei im heutigen #Bundestag nicht der Fall.

#Bundespräsident Steinmeier empfängt heute Bundestagspräsident Schäuble und den SPD-Vorsitzenden Schulz, um die Möglichkeiten einer Regierungsbildung auszuloten. Schulz hat eine Neuauflage der Großen Koalition bisher kategorisch ausgeschlossen.


Höllberg

Quelle: Deutschlandfunk vom 23.11.2017

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Terrorverdacht nicht erhärtet: Festgenommene sechs Syrer wieder frei


schwarzwald-maria

Polizeiwagen stehen am 12.09.2017 während einer Razzia gegen Scheinehen vor einem Haus in Berlin. (dpa / Paul Zinken)
Festgenommene Syrer kommen frei (dpa / Paul Zinken)

Die wegen Terrorverdachts festgenommenen sechs Männer aus #Syrien sind wieder frei.

Es gebe keine dringenden Hinweise auf die Vorbereitung eines Anschlags oder einer Mitgliedschaft in der Dschihadistenmiliz #Islamischer Staat, teilte die #Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main mit. Die Anklagebehörde habe deshalb davon abgesehen, Haftbefehle zu beantragen.

Die sechs #Asylbewerber aus Syrien waren am Dienstag bei #Razzien festgenommen worden. Polizisten hatten in #Essen, #Kassel, #Hannover und #Leipzig Wohnungen durchsucht. Weder Waffen noch Sprengstoff wurden gefunden.


Höllberg

Quelle: Deutschlandfunk vom 23.11.2017

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Zeitungsbericht: Krankenkassen weisen hohe Überschüsse aus


XXL-Sizes

Die Chipkarten verschiedener Krankenkassen liegen am Dienstag (14.08.2012) in Berlin unter einer Brille nebeneinander auf einem Tisch.  (dpa / Robert Schlesinger)
Versichertenkarten verschiedener Krankenkassen (dpa / Robert Schlesinger)

Die mehr als einhundert #gesetzlichen Krankenkassen haben ihre Überschüsse weiter erhöht.

Wie die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ berichtet, belief sich die Summe Ende September auf 2,5 Milliarden Euro. Die Rücklagen aller #Krankenkassen seien auf den neuen Rekordwert von mehr als 18 Milliarden Euro gestiegen, hieß es weiter. Hinzu komme die Finanzreserve des #Gesundheitsfonds, die zum Jahresende etwa 8,5 Milliarden Euro betragen werde, schreibt das Blatt.


Höllberg

Quelle: Deutschlandfunk vom 23.11.2017

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , | 2 Kommentare

Parlamentsregeln: Twittern ist im Bundestag verboten


XXL-Sizes

Auch die Bundeskanzlerin nutzt ihr Handy gerne im Plenarsaal. (picture alliance / dpa/ Wolfgang Kumm)

#Twittern aus dem Plenarsaal des #Deutschen Bundestages ist verboten.

Dies gilt auch für die Nutzung anderer #Messenger-Dienste sowie für die Verbreitung von #Bildern von den Debatten – darauf hat der neue #Bundestagspräsident Schäuble die Abgeordneten in einem Schreiben hingewiesen. Darin heißt es weiter, Mobiltelefone und Tablet-Computer sollten „nur zurückhaltend und in einer Ihrer Teilnahme an einer Plenarsitzung angemessenen Weise genutzt werden.“ Verboten ist die Nutzung von Geräten, die Geräusche machen oder aufgeklappt werden, also etwa von Computer-Laptops.


Höllberg

Quelle: Deutschlandfunk vom 22.11.2017

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

 

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , | 2 Kommentare

Wegen Folter und Kriegsverbrechen: Welt-Strafgerichtshof will gegen US-Soldaten ermitteln


Weinmühle

22. November 2017
Wegen Folter und Kriegsverbrechen: Welt-Strafgerichtshof will gegen US-Soldaten ermitteln
INTERNATIONAL


#Den Haag. Es wäre ein längst überfälliges politisches Signal an die Adresse der selbsternannten „einzigen Supermacht“ USA: die Anklage des #Internationalen Strafgerichtshofes (#IStGH) will jetzt ein offizielles Ermittlungsverfahren gegen #US-Soldaten wegen möglicher Kriegsverbrechen in Afghanistan starten. Es gebe „eine vernünftige Grundlage, um anzunehmen, daß Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit im Zusammenhang mit dem bewaffneten Konflikt in #Afghanistan begangen wurden“, erklärte dazu #IStGH-Chefanklägerin #Fatou Bensouda mit Blick auf die USA.

Die Chefanklägerin beantragte dazu die richterliche Zustimmung, wie das Gericht in Den Haag mitteilte. Die Anklage will auch gegen die #Taliban und #staatliche afghanische Sicherheitskräfte ermitteln.

Screenshot (657)

Bensouda schrieb bereits in einem Bericht 2016: ihre vorläufige Untersuchung habe ergeben, daß „Kriegsverbrechen der Folter und Mißhandlung” von US-Militärs, die in Afghanistan und in geheimen Haftanstalten der #CIA stationiert waren, begangen worden seien. Diese Soldaten seien hauptsächlich im Zeitraum von 2003 bis 2004 eingesetzt worden. Einige Fälle von Folter hätten aber sogar bis 2014 angedauert.

Die Chefanklägerin bemerkte, daß die mutmaßlichen Verbrechen der CIA und der US-Streitkräfte „nicht die Mißbräuche einiger weniger Einzelpersonen seien”. Diese Taktik sei ein „Teil anerkannter Verhörmethoden” gewesen, um „brauchbare Informationen” aus den Häftlingen zu gewinnen.

Bereits seit 2006 untersucht die Anklage Berichte über Kriegsverbrechen und #Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Afghanistan. Die #USA erkennen allerdings das Weltstrafgericht nicht an. (mü)


Höllberg

Quelle: zuerst.de vom 22.11.2017

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

 

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Studie: Lichtverschmutzung nimmt weltweit zu


MykoTroph

Die aktuelle Lichtverschmutzung in Europa (links) und wie sie mit weiteren LEDs zunehmen könnte (rechts) (Science)
#Lichtverschmutzung in #Europa ohne und mit #LED-Lampen – Animation (Science)

Der sogenannte #Lichtsmog nimmt einer Studie zufolge weltweit zu.

Das geht aus einem Bericht für die Fachpublikation „Science Advances“ hervor, an dem das #Deutsche Geoforschungszentrum in Potsdam maßgeblich beteiligt war. Satellitenaufnahmen sollen belegen, dass die Intensität des künstlichen Lichts und die Größe der beleuchteten Fläche gewachsen ist: Von 2012 bis 2016 um jährlich zwei Prozent. Womöglich könnte die Lichtverschmutzung noch höher ausfallen. Bislang können die Bildsensoren in den Wettersatelliten nur einen Teil des Lichts moderner LED-Lampen erfassen. Die zunehmende künstliche Beleuchtung könnte Folgen für #Flora und #Fauna haben. So hätten nachtaktive #Tiere Schwierigkeiten bei der Orientierung, die Wachstumsphasen von #Pflanzen dauerten zuweilen länger.


Höllberg

Quelle: Deutschlandfunk vom 23.11.2017

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Altparteienkartell will keine Rückführungen von Syrern – Wohin geht die Deutsche Gesellschaft?


XXL-Sizes

Der #Bundestag diskutierte heute über den Antrag der AfD zur Rückführung von Syrern nach Syrien!

Das Altparteienkartell fiel dabei über die AfD her, als ob diese etwas schlimmes beantragt hätte.

Die Herren #Stephan Herbert (#CDU), #Josip Juratorie (#SPD) und #Johann Wadepuhl (CDU) täuschten sogar die Öffentlichkeit und behaupteten der Krieg sein in Syrien noch immer gegenwärtig, was nur ein Nachplappern der #Mainstream-Medien gegen jedweder Realität darstellte.

Tatsache und Fakt ist in nur noch einigen Dörfern in Syrien herrscht Krieg! In nahezu 96 % aller Langebiete ist der Frieden eingezogen. Der Wideraufbau ist in vollem Gange! Gestern traf Präsident Putin den syrischen Präsidenten Assad, anschließend telefonierten die beiden Präsidenten #Trump #(USA) und Putin (Russland) wegen der Befriedung und des Wideraufbaus des Landes Syrien.

Bild – Screenshot der Pressekonferenz in Sotschi

Heute trafen sich die Präsidenten #Rohani (#Iran), #Erdogan (#Türkei) und #Putin (#Russland) um die Lage in #Syrien zu besprechen und den #Wiederaufbau.

Der syrische Präsident hat bereits vor einigen Monaten alle #Syrer zur Rückkehr aufgerufen um das Land wieder aufzubauen. Mehr als 600.000 Menschen sind seinem Aufruf gefolgt nachdem auch eine Amnestie für Alle verkündet wurde die zurückkehren.

Und in diesem Zusammenhang wird ein Antrag der #AfD von den #Kartellparteien im Bundestag attackiert und die Öffentlichkeit getäuscht.

Es ist unverständlich. Wir haben jüngst erst einen Bericht eines norwegischen Studenten veröffentlicht mit aktuellen Bildern aus #Hama, #Aleppo und #Damaskus. Da war nichts mehr von Krieg zu sehen.

#Medien und Altparteien täuschen hier systematisch die #Gesellschaft.


Höllberg

Quelle: Nachrichtenagentur ADN ( SMAD-Lizenz-Nr. 101 v.10.10.46) vom 22.11.2017

Anmerkung der Redaktion staseve: Alle Flaggen der Länder in Staatlichkeit und nicht mehr als Firmen – alle Flaggen ohne Goldbodüre am Rand – Die neue Zeit hat begonnen!

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 6 Kommentare

Strache zu Koalitionsverhandlungen: „Wir haben aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt“


WAMS - Socks Made in Italy

Bild: APA

Die Delegierten am Landesparteitag haben #Strache mit 99,12 Prozent der Stimmen zum Wiener Parteiobmann wiedergewählt. In seiner Ansprache gab der #FPÖ-Chef Einblick in die laufenden Koalitionsverhandlungen.

Der neue alte Parteichef bedankte sich für die „wundervolle großartige Unterstützung“: „Eigentlich kann’s nur schlechter werden.“ Strache steht den Rathaus-Blauen seit 2004 vor.

Einblick in die #Koalitionsverhandlungen

Strache gewährte in seiner Ansprache auch einen Einblick in die laufenden Koalitionsverhandlungen. Er versicherte, dass er auf „50 Prozent freiheitliche Inhalte“ im Regierungsprogramm bestehen werde. „Denn zum Selbstzweck werde ich nicht bereit sein, Vizekanzler zu werden“, betonte Strache, der auch Landesobmann der Stadt-Blauen, ist.

Der FPÖ-Obmann lobte die gute Atmosphäre der Gespräche mit der #ÖVP, gleichzeitig berichtete er jedoch von „roten Linien“. Hier müssten sich beide Seiten noch bewegen – etwa wenn es um direkte #Demokratie gehe. Hier müsse es, wenn auch vielleicht stufenweise, ein Ergebnis hin zu verbindlichen #Volksbefragungen und #Volksabstimmungen geben bzw. zur Möglichkeit, dass die Bevölkerung Initiativen direkt erzwingen könne.

„Kein Zeitdruck“

Man sei sich bei den nun laufenden Koalitionsgesprächen der Verantwortung „vollstens bewusst“, versicherte Strache. Und er schwor: „Wir haben gelernt aus den Fehlern der Vergangenheit.“ Im Jahr 2000 sei vieles „übers Knie gebrochen“ worden. Nun lasse man sich keinen Zeitdruck machen.

Bei den damaligen Verhandlungen mit der ÖVP habe man sich nicht bemüht, dass das Programm eine freiheitliche Handschrift trage. Die damalige Parteiführung sei auch nicht bereit gewesen, Verantwortung zu übernehmen. Die Minister hätten zum Teil keine Akzeptanz in der Partei gehabt.


Höllberg

Quelle: info-direkt.eu vom 19.11.2017

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Nach beispielloser Medienhetze – Unabhängigkeitsmarsch in Warschau: Jetzt spricht ein Pole Klartext!


Beate Uhse

Bildquelle: YouTube

Der diesjährige #Unabhängigkeitsmarsch in #Polen war von einer beispiellosen Hetze der internationalen #Medien begleitet. Zehntausende #Patrioten eines Landes, das jahrzehntelang dem Druck zweier totalitärer Systeme ausgesetzt war, wurden als „Nazis“ und „Faschisten“ gebrandmarkt. Im exklusiven Interview mit Info-Direkt bezieht nun ein Organisator des Marsches Stellung und erläutert seine Sicht der Dinge. 

Info-Direkt: Sehr geehrter Herr #Gajewski! Zuerst vielen Dank, dass Sie sich Zeit für das Interview genommen haben. Vielleicht können Sie unseren Lesern kurz die Geschichte und den Hintergrund des polnischen Unabhängigkeitsmarsches erläutern, der jährlich am 11. November in Warschau stattfindet?

Dominik Gajewski: Gefeiert wird natürlich die Unabhängigkeit Polens, die nach 123 Jahren ohne eigenen Staat mit dem Ende des ersten Weltkrieges zurückgewonnen wurde.

Angefangen hat alles im Jahr 2010, als die größten Organisationen der patriotischen Szene beschlossen haben, einen gemeinsamen zentralen Marsch zu veranstalten. Zuvor gab es nur kleinere Veranstaltungen in verschiedenen Städten Polens mit eher wenig Teilnehmern. Als Hauptorganisatoren gelten die Allpolnische Jugend und das national-radikale Lager (ONR).

Der erste Marsch fand am 11. November 2010 statt. Bereits damals stellten die linksliberalen Medien die Teilnehmer des Marsches als Neonazis da. Dadurch gewann die Initiative an Popularität, da viele Polen verärgert darüber waren, dass man Leute, welche polnische Unabhängigkeit feiern wollen, als Faschisten und Neonazis darstellt. Der erste Marsch erreichte eine Teilnehmerzahl von 5.000 Menschen und war trotz zahlreicher Blockaden von linksorientierten Organisationen ein voller Erfolg. 2011 wurde der Marsch durch die linksliberale #Medienhetze noch populärer und erreichte eine Anzahl von 20.000 Teilnehmern.

Die Gegner des Marsches holten sich Verstärkung bei der deutschen und französischen #Antifa-Organisationen, wodurch es auch zu zahlreichen Ausschreitungen kam. 2013 erreichte der Marsch laut Organisatoren eine Anzahl von unfassbaren 100.000 Teilnehmern. Als Höhepunkt der Ausschreitungen gilt jedoch der Marsch 2014, bei dem es auch zu zahlreichen Verletzten kam. Nach dem Regierungswechsel 2015 beruhigten sich die Gemüter und seitdem geht der Marsch reibungslos über die Bühne.

In den Medien ist von etwa 60.000 Teilnehmern die Rede. Wie hoch wurde die Teilnehmerzahl von der Polizei und von den Organisatoren des Marsches geschätzt?

Die Polizei gab ebenfalls eine Teilnehmerzahl von 60.000 Teilnehmern an. Allerdings war ich bei Gesprächen der Polizei dabei, in denen eingeräumt wurde, dass es bei so einer Menschenmenge natürlich extrem schwer ist, die Teilnehmerzahl richtig einzuschätzen. Laut den Organisatoren könnte ein neuer Rekord erreicht worden sein, was bedeuten würde, dass die Zahl von 100.000 Teilnehmern deutlich überschritten wurde.

Dieses Jahr haben sich die internationalen Medien in ihrer Berichterstattung vor Aufregung und Diffamierung fast überschlagen. Es war von „Rechtsradikalen“ und „Neonazis“ die Rede. Wie beurteilen Sie diese mediale Hetze?

Ehrlich gesagt bin ich persönlich ein wenig überrascht über das Ausmaß der internationalen Hetze. Als in den Jahren 2011 bis 2014 teilweise wirklich ein Ausnahmezustand herrschte, widmete man in den westlichen Medien diesem Thema keinerlei Aufmerksamkeit. Nun, wo der Marsch konstant ruhig und von Jahr zu Jahr besser wird, gibt es auf einmal einen Aufschrei. Wer weiß, vielleicht ist genau das der Grund?

Wie fielen die Reaktionen in Polen aus? Unterscheiden sich diese von den Reaktionen auf europäischer und internationaler Ebene?

In Polen waren die Reaktionen unterschiedlich. Das Staatsfernsehen und alle Medien rund um die Regierung haben sich sehr positiv über den Marsch geäußert. Kein Wunder, da das eine gute Gelegenheit war, das Bild der Regierung zu bessern und das gegnerische politische Lager anzugreifen. Es war die Rede von einem großen Marsch der Patrioten, vom Triumph der Rechten, der durch die “Gute Veränderung”, wie sich die Regierungspartei selbst bezeichnet, ermöglicht wurde. Außerdem wurde sehr oft betont, dass die vorherige Regierung etliche Provokationen arrangiert hat, die dann zu den Ausschreitungen geführt hat.

In den linksliberalen Medien hingegen war das Bild etwa gleich wie in den westlichen Medien. Es war also auch die Rede von Extremisten, Faschisten und Neonazis. Ich persönlich finde es traurig, dass von diesen Leuten jeder, der eine andere Meinung hat, sofort als Neonazi oder Faschist abgestuft wird. Generell haben wir uns schon längst an diese Medienhetze gewöhnt und schaden wird es uns auch nicht. Ganz im Gegenteil – es wirkt sich sogar sehr positiv auf den Marsch aus. Die Menschen sind nämlich sehr empört, wenn sie selbst oder ihre Verwandten am Marsch teilgenommen haben und dann in den Medien als Neonazis dargestellt werden. Sie fangen dann an, immer mehr Bekannte und Verwandte zum Marsch einzuladen und so wächst unsere Initiative natürlich.

Sie selbst waren an der Organisation beteiligt und beim Marsch als Ordnungskraft dabei. Wie war Ihr persönlicher Eindruck von den Teilnehmern des Marsches?


Generell haben sich die Ansätze des Marsches über die Jahre nicht viel geändert. Das Hauptziel ist noch immer das Feiern unserer #Unabhängigkeit. Nebenbei vermitteln wir noch patriotische und katholische Werte und machen die #Gesellschaft auf soziale, wirtschaftliche und politische Probleme Polens aufmerksam. Der Unterschied sind jedoch die Teilnehmer. Früher, als wir Jahr für Jahr provoziert wurden, marschierten mit uns nur junge Menschen und Fußballfans. Jetzt trifft man immer mehr verschiedene gesellschaftliche Schichten an. Mit uns zusammen feiern auch alte Menschen und ganze Familien. Der Unabhängigkeitsmarsch wird zu einem richtigen Familienereignis und Jahr für Jahr zahlreicher und stärker.

Nächstes Jahr jährt sich die Unabhängigkeit Polens zum Hundertsten Mal. Kann man davon ausgehen, dass der Marsch dadurch einen zusätzlichen Schub an Teilnehmern und Aufmerksamkeit bekommen wird?

Ich denke schon. Wie bereits vorher erwähnt, gewinnen wir dank der unbeschreiblichen Medienhetze immer mehr Anhänger. Ich denke, dass die Menschen generell sehr motiviert sein werden. 100 Jahre Rückgewinnung der Unabhängigkeit kann man nicht jedes Jahr feiern. Von unserer Seite kann ich nur verraten, dass die Organisatoren für die Hundertjahrfeier etwas Außergewöhnliches planen und der Marsch 2018 etwas absolut grandioses sein wird. Hiermit möchte ich mich auch für dieses Interview bedanken und alle sehr herzlich für nächstes Jahr nach Warschau einladen. Denn an unserem Marsch nehmen nicht nur Polen teil, sondern Jahr für Jahr sind auch zahlreiche europäische Delegationen mit am Start.

staatslehre

Dominik Gajewski  ist 21 Jahre alt und in Graz geboren. Seit 2016 lebt er in Warschau und arbeite dort in der IT-Branche. Bei der Allpolnischen Jugend ist er seit 2014 aktiv und derzeit Vizevorstand der Sektion in Warschau. Zu seinen Hauptaufgaben gehört die Ausbildung und Führung der Aktivisten auf gesellschaftlich-politischer Basis und die Vorbereitung und Koordination von zahlreichen lokalen Demonstrationen und karitativen Tätigkeiten der Allpolnischen Jugend.


Höllberg

Quelle:  info-direkt.eu vom 21.11.2017

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Merkel und Seehofer als Grüne überführt!


Outlet46

Foto: Imago
Foto: Imago
 

Derweil sich die linksgrüne Medienmafia in Entsetzen über die fehlende „staatspolitische Verantwortung“ der Lindner-#FDP übt, sich die Union in Schockstarre befindet und 100 Prozent-Schulz schon mit Bangen seinem Termin mit Kartellpräsident #Steinmeier, dieser fleischgewordenen Groko-Charaktermaske, entgegensieht, wird eine ganz zentrale Erkenntnis der gescheiterten „Jamaica“-Verhandlungen bislang überhaupt noch nicht mit der gebührenden Aufmerksamkeit bedacht. Denn mit der Entscheidung der FDP und deren Begründung dafür, aber mehr noch mit den wehleidig-frustrierten Aussagen von #CDU, #CSU und Grünen ist jeder Zweifel beseitigt: #Merkel und #Seehofer, die Verlierer des 24. September 2017, haben sich als #Grüne geoutet!

Merkel und Seehofer waren nach eigener Aussage bereit, mit den Grünen nicht nur mit geradezu ungebremster Geilheit ins Lotterbett zu steigen, sie können es auch gar nicht mehr leugnen. Doch das hätten sie bestimmt getan, wenn ihnen die FDP – aus welchen Erwägungen auch immer – nicht einen dicken Strich durch ihre fast geglückte Wählertäuschung gemacht hätte.

Von Wolfgang Hübner (PI NEWS)

Insofern hat sich die Partei Lindners tatsächlich um #Deutschland verdient gemacht, wenngleich wider Willen und eher aus Versehen. Jedes CDU- oder CSU-Mitglied, jeder CDU- oder CSU-Wähler weiß jetzt, dass Merkel eine Grüne aus Überzeugung und Seehofer ein Grüner aus abgrundtiefer Furcht vor seinem bevorstehenden politischen Ende ist.

Den Wählern in Deutschland konnten nicht besser die Augen geöffnet werden als mit dem Scheitern eines politischen Projekts, dessen ganzer Sinn nur in der Machtrettung der Grenzöffnerin mit FDJ-Vergangenheit und des notorischen Maulhelden aus Ingolstadt bestand. Dafür waren Merkel und Seehofer bereit, die Lebens- und Zukunftsinteressen eines fleißigen, doch politisch leider naiven und ziemlich unbegabten Volkes den ideologischen Zerstörungsplänen einer abgefeimten Zugewinngemeinschaft zu opfern, die aus Studienabbrechern, Tricksern und unbelehrbaren Linksextremen besteht.

Merkel und Seehofer haben sich mit dieser politischen Altlast der Westrepublik nicht nur nachweislich gemein gemacht, sie wollten ihnen auch noch einmal Tür und Tor öffnen. Danke FDP, danke #Christian Lindner, dass wir alle das jetzt genau wissen, was wenigstens einige unter uns schon immer vermuteten. Wer jetzt noch Merkel oder Seehofer wählt, wählt grün!


Höllberg

Quelle: journalistenwatch.com vom 22.11.2017

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Landtag plant Gesetzesänderung: AfD soll keinen Platz in Stiftung Bergen-Belsen bekommen


Europreisknaller

Symbolbild: jouwatc
Davidstern (Symbolbild: jouwatch)
 

#Celle – Überlebende des früheren Konzentrationslagers #Bergen-Belsen (Landkreis Celle) haben große Sorge, dass demnächst ein Mitglied der AfD im Stiftungsrat für die niedersächsischen Gedenkstätten sitzen könnte. 

Dies teilt unter anderem der Deutschlandfunk mit. Weil das #Stiftungsgesetz vorsieht, dass jede Landesfraktion einen Vertreter in den Stiftungsrat entsenden darf, könnte demnächst ein AfD-Politiker im Gremium der niedersächsischen Gedenkstätte Platz nehmen. Diese Angst hat die Geschäftsführung der Stiftung bereits zu der Forderung getrieben, das Stiftungsgesetz so zu ändern, dass kein AfD-Mitglied in das Gremium entsandt werden kann.

 

Vorschläge schon in der Schublade

Aus dem Haus der scheidenden Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (#SPD) wurden bereits zwei Entwürfe zur Änderung des Gesetzes gefertigt. In beiden Fällen würde die #AfD keinen Platz in dem Gremium bekommen. Der neu gewählte Landtag müsse nun darüber befinden, ob die Zusammensetzung des Stiftungsrates geändert werden solle, so Heiligenstadt laut dem NDR.

Die Fraktionschefin der AfD im Landtag, #Dana Guth, spricht von unbegründeten Vorurteilen. „In unserer Fraktion gibt es keine Antisemiten“, so Guth zu den Anwürfen und dem undemokratischen Versuch, sich Gesetze nach Gutdünken zurechtzubiegen. FDP-Mann und Stiftungsrat #Björn Försterling hält dagegen nichts davon, die AfD per Gesetz auszuschließen. Man dürfe die Partei nicht in eine „Opferrolle drängen“. Sollte ein AfD-Mitglied Teil des Rates werden, müsse man ihm genau auf die Finger schauen, so Fösterling.


Höllberg

Quelle: journalistenwatch.com vom 22.11.2017

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Grüne Wahrheit zu geplatztem Jamaika:  Sexistische Männer sind schuld!


aluboxen.com

Foto: Gerd Seidel ; CC BY-SA 3.0: siehe Link)
#Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen) (Foto: Gerd Seidel ; CC BY-SA 3.0: siehe Link)
 

#Brandenburger Grünen-Politikerin kennt die wahren Schuldigen für das Scheitern des Jamaika-Klamauks: #Sexistische Männer am Sondierungstisch sind verantwortlich!

Annalena Baerbock, Grünen-Bundestagsabgeordnete, klimapolitische Sprecherin ihrer Fraktion und als einzige Brandenburgerin bei den Jamaika-Sondierungen mit dabei, kennt die Wahrheit!

 

Hart gerungen hätten die Grünen und intensiv für ihre Belange gekämpft, so die beruflich fast ausschließlich in Parteidiensten stehende Baerbock in einem Interview mit der Märkischen Allgemeinen Zeitung. Dieser Aussage ist insoweit nichts hinzuzufügen, da hinreichend bekannt sein dürfte, dass gerade die Grünen eben nicht die Belange der Bürger, sondern die ihrer Lobby vertreten. Besonders beeindruckt war die brandenburgische Grüne von #Angel Merkel: „Wie ruhig Angela Merkel in Situationen geblieben ist, in denen ich als emotionaler Mensch eher an die Decke gegangen wäre“, schwärmt die Grüne.

Polemische, unter die Gürtelline angreifende männliche Sondierer!

Die um die Deindustrialisierung und gleichzeitiger Flutung des  Landes mit noch mehr muslimischen Immigranten ringende Grüne tat dann im Interview auch kund, wer die tatsächlichen Schuldigen des Jamaika-Klamauks sind. In den vier Verhandlungswochen – nach denen Baerbock nun fix und fertig und am Boden sei – habe sich insgesamt laut der Grünen wieder gezeigt: „Die nach außen getragene Polemik und die Angriffe unter der Gürtellinie kamen ausschließlich von männlichen Sondierern“.

Wie gut, dass solch wachsames Personal aus den Reihen der grünen, sozialistischen Bevormundungspartei mit am Tisch saß und diese unglaublichen Umtriebe des „Weißen Mannes“ nun auch endlich entlarvt haben. (SB)


Höllberg

Quelle: journalistenwatch.com vom 22.11.2017

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , | 1 Kommentar

Verdächtiger festgenommen – Mann bei Streit in Basel angeschossen und schwer verletzt


Outlet46

21. November 2017
1 / 1
© Symbolfoto: Benedikt Spether
 

In Basel ist ein Mann am Dienstagvormittag bei einem Streit angeschossen und dabei schwer verletzt worden. Der mutmaßliche Täter konnte bereits festgenommen werden.

Ein Mann ist am Dienstag um zirka 11.45 Uhr in #Basel angeschossen und schwer verletzt worden. Das berichtet die #Staatsanwaltschaft Basel-Stadt. Der mutmaßliche Täter sei bereits gefasst und festgenommen worden, heißt es.

Laut Pressemitteilung wurde das Opfer in der #Basler Steinentorstrasse während einer Auseinandersetzung angeschossen. Der Tathergang und der Grund für den Streit seien noch nicht geklärt und Gegenstand der Ermittlungen der #Kriminalpolizei sowie des Instituts für Rechtsmedizin.


Höllberg

Quelle: Baden-online vom 22.11.2017

Anmerkung der Redaktion staseve: Mal wieder ein Einzelfall ohne Nationalitätenangabe. Die Öffentlichkeit kennt sich aus.

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Weitere Informationen werden zum jetzigen Zeitpunkt aus ermittlungstaktischen Gründen noch nicht bekannt gegeben, heißt es. Die Basler Kriminalpolizei sucht derweil Zeugen, die etwas zu dem Vorfall sagen können.

Autor:
red/ba
Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , | 1 Kommentar

Parteiforscher Niedermayer – Experte: Jamaika-Aus wird zur Wählerwanderung führen


nanosit

22. November 2017
© dpa
#Oskar Niedermayer ist Politikwissenschaflter. 

Nach den #Umfragen unterscheidet sich der Wählerwille kaum vom Ergebnis der letzten Bundestagswahl im September. Der #Berliner Politikwissenschaftler Oskar Niedermayer geht jedoch von größeren Verschiebungen in den kommenden Wochen aus. Nach dem Scheitern von Jamaika würden die Karten neu gemischt, erklärte Niedermayer im Gespräch mit der Mittelbadischen Presse.

Herr Niedermayer, warum könnte jetzt Bewegung ins Wählerverhalten kommen?

Niedermayer: Weil die Umfragen, die es bis zum Montag dieser Woche gegeben hat, jetzt praktisch Makulatur sind. Ihnen lagen ganz andere politische Voraussetzungen zugrunde als jetzt mit dem Scheitern von Jamaika. Die #Deutschen sind mittlerweile relativ flexibel in ihrem Wahlverhalten. Entscheidend wird sein, wer die Deutungshoheit über den Schuldigen an möglichen #Neuwahlen gewinnt. Momentan hat hier die #FDP klar den Schwarzen Peter. Aber auch das kann sich noch ändern. Insbesondere dann, wenn sich die Debatte auf  die Verweigerung der #SPD für eine große Koalition verlagern sollte.

Aber wird die Schuldfrage nicht schon bald vergessen sein?

Niedermayer: Die anderen Parteien, insbesondere Union und #Grüne,  werden bei einer möglichen Neuauflage des Wahlkampfs garantiert die Schuldfrage wach halten. Eine bessere Steilvorlage gibt es für sie kaum.

Erwarten Sie auch eine inhaltliche Neuausrichtung der Parteien, sollte es zu Neuwahlen kommen? 
Niedermayer: Ja. Die Parteien werden sich neu aufstellen.  Zum Beispiel hat die Union bei dem immer noch wichtigsten Thema für die Deutschen, nämlich der Flüchtlingsfrage, jetzt eine einheitliche Linie zu einer Obergrenze. Diese Geschlossenheit von #CDU und #CSU ist jetzt deutlich stärker als vor der Wahl.  Das könnte der Union neue Sympathien auch bei Wählern eintragen, die sich noch im September für die #AfD entschieden haben. Denn eine klare politische Haltung wird in aller Regel stärker vom Wähler honoriert als ständiger parteiinterner Streit.

Und die anderen?

Niedermayer: Auch die SPD muss sich zu dem Komplex Flüchtlinge, Islam und Terror verhalten. Und sie muss sich fragen, ob sie noch einmal mit Martin Schulz antreten will. Denn Schulz ist mit dem Manko des größten Wahlverlierers in der Nachkriegsgeschichte der Partei behaftet. Allerdings wäre es auch denkbar schwierig für die SPD,  auf die Schnelle einen neuen Kanzlerkandidaten im Bewusstsein der Wähler zu verankern. Da steckt die SPD tief im Dilemma. Auch den Grünen stünde übrigens noch eine spannende Kursbestimmung ins Haus. Vom linken Flügel gibt es ja bereits die Ansage, Schluss mit Kompromissen, jetzt vertreten wir wieder die reine Lehre.

Es ist also kein Naturgesetz, dass eine Neuwahl nur auf eine Jamaika-Konstellation hinauslaufen würde?

Niedermayer: Richtig, es könnte auch wieder für eine Zweierkonstellation reichen. Schwarz-Gelb zum Beispiel  war schon im September nicht gar so weit von einer Mehrheit entfernt. Zwei Prozent mehr, und wir hätten die ganze Aufregung der letzten Tage und Wochen nicht gehabt. Insofern werden die Karten jetzt tatsächlich neu gemischt.

Autor:
Stefan Vetter


Höllberg

Quelle: Baden-online vom 22.11.2017

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Hurra, wir haben keine Regierung! – Warum das Scheitern des Jamaika-Projekts Anlass zur Freude ist


Vitamimix

Hurra, wir haben keine Regierung! - Warum das Scheitern des Jamaika-Projekts Anlass zur Freude ist

Regierung? Welche Regierung? Hauptsache gute Laune!

Mit etwas Glück gehen wir ohne #Regierung besseren Zeiten entgegen. Ohne eine #Bundesregierung als Exekutiv-Organ der #Großbourgeoisie im Dienst der #Banken und #Großkonzerne kann die Bevölkerung zumindest nicht noch schlimmer als bisher ausgeplündert werden.

von Rainer Rupp

Mancher Leser wird womöglich mit Befremden auf die hier ausgedrückte Freude über die blamabel gescheiterten Jamaika-Koalitionsverhandlungen reagieren. Das dürfte sich ändern, sobald man sich vorstellt, was uns alles durch das Scheitern der schwarz-gelb-grünen Regierungsbildung erspart bliebt, zumindest vorerst.

#Neuwahlen sind jetzt wahrscheinlicher geworden denn je. Per se garantieren diese zwar nicht, dass danach das Stimmenverhältnis wesentlich anders aussieht als zuvor. Es kann gut sein, dass man danach immer noch keine Regierungskoalition zustande bringt, und dann müsste nochmals und womöglich nochmals gewählt werden. Das würde sich hinziehen, aber genau diese Aussicht gibt dem gemeinen Volk Grund zur Hoffnung. Denn dann könnten sich auch die einfachen Leute in #Deutschland auf eine längere und segensreiche Periode der Regierungslosigkeit freuen wie jene, auf die z. B. die Niederländer und vor allem die Belgier gerne zurückblicken. Denn in dieser Zeit gab es niemand, der die verbrecherisch #asoziale Politik des #Neo-Liberalismus fortführen und zum Schaden der Bevölkerung weiter ausbauen konnte.

#Belgien: Regierungslose Ära fast ein goldenes Zeitalter

Unsere #Mainstreammedien und Politiker überschlagen sich derweil mit Warnungen vor Neuwahlen und einer längeren Regierungslosigkeit. Sie malen Instabilität oder gar Chaos an die Wand, sie sprechen von Verantwortung für unser Land und fordern die gescheiterten Koalitionäre dazu auf, für das Große und Ganze über ihren eigenen Schatten zu springen und einen letzten Versuch zu machen. Aber wie sich am Beispiel der Niederlande, aber vor allem Belgiens zeigt, traf die Regierungslosigkeit nur die Pläne der herrschenden Klasse. Für die Mehrheit der Bevölkerung aber, vor allem für die Arbeiter und kleinen Angestellten, war sie eine Erleichterung.

 

Gestalten Sie ihr T-Shirt mit Erdbeermotiv im Shop

Mitte Dezember 2011 gingen in Belgien 541 Tage ohne gewählte Regierung zu Ende. Das war der bisherige Weltrekord. Nach eineinhalb Jahren Hin und Her sprach schließlich die Mehrheit des Parlaments in Brüssel dem Premierminister Elio Di Rupo das Vertrauen aus. Der wie so viele andere zum Neoliberalismus gewandelte Sozialist Di Rupo erklärte in seiner ersten Ansprache als Regierungschef: „Die Bevölkerung erwartet mit Ungeduld, dass wir uns an die Arbeit machen.“

#Merkel erweist dem Land nolens volens einen Dienst

Unter „Arbeit“ verstand Di Rupo aber, dass die von ihm geführte Koalition sich „unter dem Druck der Finanzmärkte“ (Handelsblatt) an die Sanierung des Haushalts des Landes machen möge, um „im nächsten Jahr ein Sparpaket von 11,3 Milliarden Euro“ umzusetzen. Die Tatsache, dass sich hinter diesem harmlosen Begriff der „Sanierung“ massive Kürzungen des Sozialsystems verbargen, blieb erst mal unerwähnt. „Wir werden die Regierung des Wandels sein“, frohlockte Di Rupo. Allerdings gab es große und robuste Proteste der Gewerkschaften und Sozialverbände gegen diesen „Wandel“, der zuvor in den vorangegangenen eineinhalb Jahren der Regierungslosigkeit nicht möglich gewesen war und dessen Versprechen plötzlich wie eine gefährliche Drohung klang.


Buonissimo World

Zurück nach #Deutschland. Es war die Politik von Angela Merkel gewesen, die maßgeblich für das verzwickte Wahlergebnis von vor zwei Monaten verantwortlich ist, das wiederum eine Regierungsbildung unmöglich gemacht hat. Dadurch hat Kanzlerin Merkel aber wohl zum ersten Mal überhaupt ihren Amtseid, nämlich Schaden vom deutschen Volk fernzuhalten, erfüllt – wenn auch ungewollt.

RT Deutsch bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Gastbeiträge und Meinungsartikel müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 3 Kommentare

Ein »deutsches Volk« gibt es nicht


Cashper DE


Schreibt „baden online„.

>>Was hat es nun mit dem Wort »#Volk« auf sich? Per se negativ besetzt ist der Begriff nicht − schließlich spricht auch das #Grundgesetz in seiner Präambel vom »Deutschen Volk« (mit groß geschriebenem D). Auch am Berliner Reichstag lautet − seit 1916 − die Inschrift: »Dem deutschen Volke«. Beides sind Begrifflichkeiten, die sich aus dem geschichtlichen Gebrauch des Wortes rechtfertigen lassen.

Der »Duden« beschreibt Volk als Gemeinschaft gemeinsamer #Kultur, #Geschichte und #Sprache, als Masse der Angehörigen einer #Gesellschaft oder einfach als Menschenmenge. »Volk« geht sprachgeschichtlich auf das althochdeutsche »folc« zurück, was »Kriegsschar« bedeutete. Die zugrunde liegende indogermanische Wortwurzel kann mit »viele« oder »voll« übersetzt werden.

Beim Gebrauch des Wortes gilt: Der Zusammenhang macht die Bedeutung. Terminologien wie »völkisch« und »Volksverräter« sind allerdings nationalsozialistischer Prägung. Die Worte stehen für das Volk als vermeintliche Rasse, was politisch korrekt mit »Ethnie« ausgedrückt werden müsste. Dass gut 80 Millionen Menschen, die in Deutschland leben, im engen Sinn genetisch verwandt sind, glaubt wohl niemand ernsthaft. Ein »deutsches Volk« gibt es nicht, denn #Deutschland (beziehungsweise das Gebiet des heutigen Staates) ist historisch immer Ein- wie Auswanderungsland gewesen und über Jahrhunderte hinweg eng mit den Nachbarn in Europa verwoben.

Volk muss heute eben auch als Wort gelten, dessen Sinngehalt von manchen Zeitgenossen kaum merklich, aber in bezeichnender Art verändert wurde. Wer heute wie AfD-Vertreter »das Volk« in seiner Rede zitiert, sein Handeln gar darauf beruft, redet entweder Unsinn − oder er hängt dem Gedankengut des »Dritten Reichs« nach. Das ist weder politisch korrekt noch spricht es für ein besonders ausgeprägtes Demokratieverständnis. <<

Wenn es kein »deutsches Volk« gibt, dann gibt es auch keine Nationalität »deutsch«, weil ohne Volk keine #Nation.
Und eine #deutsche Nationalität wäre doch nun wirklich »völkisch«, oder?

„Baden online“, wie verhält es sich mit anderen Völkern, oder sind diese ebenfalls nicht existent?


Höllberg

Quelle: indexexpurgatorius.wordpress.com vom 21.11.2017

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 3 Kommentare

Hamburger Justiz statuiert Exempel


aluboxen.com

Besatzungsrecht-Amazon

Hamburg (ADN). Je mehr Staatsanwaltschaft und Richter versuchen, Fabio V. trotz fehlender Beweise hinter Gittern zu halten, desto mehr entfernen sie sich vom Rechtsstaat.

Zu dieser Einschätzung kommt die Tageszeitung „neues deutschland“ (nd) am Dienstag angesichts von Vorgängen in der Hamburger Justiz um einen italienischen Teilnehmer an den Protestaktionen gegen den G-20-Gipfel in der Hansestadt. „Dieser 18-jährige sitzt seit vier Monaten in Haft.

Die Anklage beruht allein auf seiner Teilnahme an einer Demo – er selbst soll keine Gewalt ausgeübt haben. In welcher Stadt ist Fabio V. angeklagt A) Ankara B) Hamburg“, zitiert das Printmedium aus der ZDF-Satiresendung „Heute-Show“. Von Anfang an hätten die Hamburger Behörden mit ihren Aussagen ungeniert deutlich gemacht, dass an dem Aktivisten ein Exempel statuiert werden soll.

Das Oberlandesgericht diktiere dafür noch vor der Hauptverhandlung dem Amtsgericht das Urteil. „Die Richter attestierten dem nicht Vorbestraften zudem eine Verhaltensprognose, obwohl kein Psychologe je mit ihm gesprochen hatte. Fabio V. wurde aufgrund angeblicher ‚Neigungen‘ zum Kriminellen und Terroristen erklärt, der gerade dem Jugendalter Entwachsene entmenschlicht, “ so die Zeitung.

Ziel sei es, abzuschrecken und die staatliche Gewalt während des G-20-Gipfels zu legitimieren. Ein öffentlich auftretender, unbeugsamer Demonstrant solle gebrochen und die Grundlage für knallharte Strafen in folgenden Prozessen geschaffen werden. ++ (ju/mgn/21.11.17 – 326)

#Demonstrationen, #G-20-Gipfel, #G20, #Hamburg, #Oberlandesgericht, #Rechtsstaat, #Terrorismus


Höllberg

Quelle: Nachrichtenagentur ADN (SMAD-Lizenz-Nr. 101 v.10.10.46) vom 21.11.2017

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , | 2 Kommentare

Deutschland multi-kriminell: „arabisch/südländisch aussehen“der Täter im Gewaltrausch


Weinmühle

21. November 2017
Deutschland multi-kriminell: „arabisch/südländisch aussehen“de Täter im Gewaltrausch
KULTUR & GESELLSCHAFT

#Düsseldorf. In der Nacht von Freitag auf Samstag gerieten im #Hofgarten in Düsseldorf zwei Gruppen von jungen Leuten in Streit. Laut Polizei ging eine Gruppe von vier Frauen und vier Männern gegen 0.30 Uhr durch den Hofgarten, als sie von einer Gruppe von 15 Männern beschimpft wurde. Insbesondere die Frauen wurden verbal attackiert, die Männer stellten sich schützend vor sie, worauf sie von der Gruppe angegriffen wurden.

Ein 17Jähriger erlitt einen Messerstich und ein ebenfalls 17Jähriger wurde mit einem Elektroschocker niedergestreckt. Auf den am Boden Liegenden wurde dann noch weiter eingetreten, auch auf den Kopf. Die Fahndung nach den flüchtigen Verdächtigen verlief bisher ohne Erfolg. Die Täter sollen 18 bis 20 Jahre alt sein und „arabisch/südländisch aussehen“. (tw)


Höllberg

Quelle: zuerst.de vom 21.11.2017

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Teilung statt Bürgerkrieg: Französischer Professor schlägt islamischen Landesteil vor


Charlotte Meentzen

21. November 2017
Teilung statt Bürgerkrieg: Französischer Professor schlägt islamischen Landesteil vor
INTERNATIONAL

Paris. Ein brisanter Vorschlag: um den eskalierenden Konflikt mit Muslimen in #Frankreich beizulegen und einen drohenden #Bürgerkrieg zu vermeiden, hat jetzt ein Wissenschaftler die Teilung Frankreichs in zwei Staaten zur Diskussion gestellt.

Urheber dieser Überlegungen ist der außerordentliche #Professor Christian de Moliner, der auch als Publizist hervorgetreten ist und sich erst 2017 in seinem Buch „Was ist der Islam?“ einen Namen als Experte gemacht hat. Die Teilung Frankreichs hat er jetzt in der aktuellen Ausgabe des Magazins „Causeur“ vorgeschlagen. Nach der Teilung werde es einen Staat geben, der nach französischen Gesetzen regiert wird, sowie einen muslimischen Neustaat für alle #Muslime, die sich der #Scharia unterwerfen wollen.

Den eskalierenden Konflikt mit dem #Islam in Frankreich hält de Moliner anders nicht mehr für bewältigbar. Wörtlich schreibt er in seinem Beitrag: „Während wir uns noch nicht im offenen Krieg befinden, gruppieren sich die Gläubigen des Propheten bereits in Gebieten, die besonderen Regeln unterliegen.“ Es sei zu erkennen, daß man die „Zahnpasta nicht mehr in die Tube“ zurückbringen werde.

Als Vorbild für seine Vision einer Zweistaatenlösung führt Prof. de Moliner das koloniale Algerien an: ein Territorium, eine Regierung, aber zwei Völker: die Franzosen mit den üblichen Gesetzen und Muslime mit ihrem vom Koran geprägten Rechtssystem. So würden nicht mehr französische Richter für Streitigkeiten zwischen Muslimen, sondern deren Scharia-Richter zuständig sein. Auf der anderen Seite würden Konflikte zwischen Christen und Muslimen Sache eines ordentlichen Gerichts bleiben.

Die offene #Islamisierung Frankreichs beschäftigt französische Publizisten bereits seit geraumer Zeit: erst 2015 hatte der bekannte Schriftsteller Michel Houellebecq mit seinem Roman „Unterwerfung“ („Soumission“) einen weiteren Bestseller vorgelegt. Er thematisiert Frankreichs Weg in eine islamische Republik. (mü)


Höllberg

Quelle: zuerst.de vom 21.11.2017

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

 

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 3 Kommentare

Asyl-Ansturm: BND warnt vor bis zu einer Milliarde „Flüchtlingen“


Gourmet Heimes®

21. November 2017
Asyl-Ansturm: BND warnt vor bis zu einer Milliarde „Flüchtlingen“
INTERNATIONAL

Berlin. Der Asyl-Ansturm geht trotz des Totschweigens in den etablierten #Medien und den #Altparteien munter weiter: jeden Monat strömen 15.000 bis 20.000 #Asylbewerber nach #Deutschland. Der #Bundesnachrichtendienst (#BND) warnt derweil vor noch weiter steigenden Zahlen. BND-Chef #Bruno Kahl sprach am 13. November anläßlich der Veranstaltungsreihe „Zur Zukunft der internationalen Ordnung“ bei der CSU nahen #Hanns-Seidel-Stiftung über die Gefahren der Migrationsströme. Dabei warnte er vor bis zu einer Milliarde „Flüchtlingen“.

„Die Bevölkerung Afrikas wächst derzeit um jährlich über 30 Millionen Menschen. Es ist sehr fraglich, ob die westlichen Bemühungen, Fluchtursachen zu bekämpfen, mit dieser Dynamik überhaupt Schritt halten können. Zumal ein Zusammenhang gerne übersehen wird: Selbst wenn es gelingen sollte, die wirtschaftliche Lage einzelner afrikanischer Staaten zu verbessern, wird dies vermutlich zunächst zu noch mehr Migration führen. Denn dann werden viele Personen selbst bei einem sehr begrenzten Wirtschaftswachstum zum ersten Mal überhaupt die Möglichkeit haben, die Reise nach Europa zu finanzieren“, warnt der Geheimdienstler. Und weiter: „Weit über eine Milliarde Menschen werden künftig einen rationalen Migrationsgrund haben.“ (sp/tw)


Höllberg

Quelle: zuerst.de vom 21.11.2017

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Veröffentlicht unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 4 Kommentare