Peskow bezeichnet Kaliningrader „Transportblockade“ durch Litauen als beispiellos und illegal

Die von Litauen verhängte Beschränkung des Transits in das Kaliningrader Gebiet sei beispiellos und illegal, betonte Dmitri Peskow, der Pressesprecher des russischen Präsidenten, am Montag vor Reportern. Er erklärte:

„Die Entscheidung ist wirklich beispiellos. Es ist eine Verletzung von allem und jedem. Wir gehen davon aus, dass dies mit dem entsprechenden Beschluss der Europäischen Union zusammenhängt, die Sanktionen auf den Transit auszuweiten. Wir halten das außerdem für illegal.“

Peskow zufolge wird die Antwort auf die Blockade des Kaliningrader Gebiets nach einer eingehenden Analyse gewählt:

„Die Situation ist in der Tat mehr als ernst und sie erfordert eine sehr gründliche Analyse, bevor Maßnahmen und Entscheidungen getroffen werden. Diese gründliche Analyse wird in den nächsten Tagen durchgeführt werden.“

Quelle: Nachrichtenagentur ADN (SMAD-Lizenz-Nr. 101 v. 10.10.46) vom 20.06.2022

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Folgt unserem neuen Kanal Heimische Direktvermarktung: https://t.me/heimischeProdukte

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Peskow bezeichnet Kaliningrader „Transportblockade“ durch Litauen als beispiellos und illegal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.