Chaos im Flugbetrieb – Lufthansa verteidigt Vorkassenprinzip

 

07.08.2022

Leere Check-in Schalter der Fluggesellschaft Lufthansa im Terminal 1 des Flughafens Frankfurt am Main.
Leere Check-in Schalter der Fluggesellschaft Lufthansa im Terminal 1 des Flughafens Frankfurt am Main.
Die Lufthansa will am Vorkassenprinzip festhalten. (picture alliance/dpa)

Die Fluggesellschaft Lufthansa hat das sogenannte Vorkassenprinzip bei Buchungen gegen Kritik verteidigt.

Durch die aktuelle Regelung könnten die Flugzeuge besser ausgelastet sowie den Kunden ein breiteres Angebot gemacht werden, sagte „Lufthansa“-Vorständin Foerster den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Zudem sei Vorkasse auch bei anderen Dienstleistern und Verkehrsunternehmen wie etwa der Bahn üblich. Vor dem Hintergrund der teilweise chaotischen Zustände im Flugbetrieb in den vergangenen Wochen hatte Verbraucherschutzministerin Lemke angekündigt, das Vorkassenprinzip auf den Prüfstand zu stellen. Flugreisende bezahlten eine Leistung, die sie erst in Tagen, Wochen oder Monaten in Anspruch nähmen, sagte die Grünen-Politikerin. Wenn die Unternehmen dem Vertrauen nicht mehr gerecht würden, müsse man über die Vorkasse neu nachdenken.

Quelle: Deutschlandfunk vom 07.08.2022

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Folgt unserem neuen Kanal Heimische Direktvermarktung: https://t.me/heimischeProdukte

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Rosemarie Pauly
Rosemarie Pauly
1 Monat zuvor

…Flugreisende bezahlten eine Leistung, die sie erst in Tagen, Wochen oder Monaten in Anspruch nähmen, sagte die Grünen-Politikerin…Ist im Prinzip richtig, und wenn man jetzt anfinge, jedem das Ticket vor dem Flug am Schalter gegen dann stattfindende Bezahlung auszuhändigen, dauert die gesamte Prozedur noch länger ! Andererseits wirtschaften die Fluglinien manchmal recht lange mit unserem Geld, bringt ja Zinsen, wenn auch nur wenig, bevor wir die Gegenleistung dafür erhalten und auf die (spärlichen) Zinsen verzichten müssen.

Ulrike
Ulrike
1 Monat zuvor

Einfach nicht mehr mit LH fliegen…..