Deutsche Bahn stellt auf Kriegswirtschaft um: Militärtransporte haben Vorfahrt

20. August 2022
Deutsche Bahn stellt auf Kriegswirtschaft um: Militärtransporte haben Vorfahrt
WIRTSCHAFT

Berlin. Die Ampel-Regierung stellt jetzt konsequent auf Kriegswirtschaft um – Militär hat künftig im wahrsten Sinne des Wortes Vorfahrt. Ein Verordnungsentwurf der Bundesregierung sieht vor, daß Militärtransporte trotz der Energiekrise Vorrang vor Kohle- oder Öl-Zügen haben. Der Entwurf schreibt auch fest, daß Verkehrswege grundsätzlich nicht für Streitkräfte gekündigt werden dürfen.

Nicht nur im aktuellen Ukraine-Krieg ist Deutschland ein wichtiges Transitland für NATO-Militärgüter. Schon seit einigen Jahren sind Militärplaner bestrebt, insbesondere in Deutschland die Verkehrswege für Militärtransporte zu beschleunigen. Die EU-Kommission kündigte dazu schon 2018 an, im Haushalt für die Jahre 2021 bis 2027 die Summe von 6,5 Milliarden Euro einzustellen, um die europäischen Verkehrswege für Militärtransporte effizienter zu machen. Im Rahmen des Projekts werden seither Schienennetze, Straßen und Brücken saniert und ausgebaut. Die Bundesregierung trägt dem Vorhaben mit ihrer Initiative Rechnung.

Aufgrund ihres Gewichts werden Militärgüter wie Waffen überwiegend über die Schiene transportiert. Abgesehen von den Militärtransporten sollen auch Energietransporte für Kraftwerke oder Raffinerien sowie auch von Transformatoren bevorzugt abgewickelt werden, heißt es im Verordnungsentwurf. „Um eine unmittelbare Gefährdung oder Störung der Energieversorgung in Deutschland zu vermeiden, ist somit auch eine abweichende logistische Planung von Energieträger-Transporten erforderlich geworden“, ist zu lesen.

Für Fahrgäste könnte die neue Verordnung zusätzliche Verspätungen bedeuten: ICE oder Regionalzüge müßten im Zweifelsfall warten, weil sie von Militärtransporten überholt werden. Die Verordnung soll vorerst für ein halbes Jahr gelten. (rk)

Quelle: zuerst.de vom 20.08.2022

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Folgt unserem neuen Kanal Heimische Direktvermarktung: https://t.me/heimischeProdukte

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
6 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
gerhard
gerhard
1 Monat zuvor

Wie bescheuert ist das denn…Rollt wieder alles für den Endsieg ???

Kleiner Grauer
Kleiner Grauer
1 Monat zuvor

Solche Pläne müssen nicht gemacht werden, die liegen immer in einem Panzerschrank rum! Als es mit der Kokaine los ging kamen hier sofort die Güterzüge mit dem matt roten Containern vorbei, dann Züge voller Holz für den Bau von Bunkern und die Züge mit dem Treibstoff zwei Mal am Tag wo der sonst nur zwei Mal die Woche nach Ingolstadt gefahren ist. Um für @ Kairo seinen speziellen Fragen zuvor zu kommen; die Züge mit Militärgerät erkennt man an den Rollgeräuschen der Räder und an der Geschwindigkeit. Wenn noch mitten im Zug Mannschaftswagen mit Personen in Tarnfleck eingesetzt sind, dann fahren DIE nicht in Urlaub. Die BRiD/Blöd im Bild jauchzt nach: hier bin ich-hier bin ich-beschießt mich… Wenn DIE Munition, aber ganz gefährliche, auf den Schienen hier unangemeldet durch ziehen, dann fliegt am Ende ein Militärhubschrauber mit. An der Grenze zum Bundesland Thüringen übernimmt dann der nächste Hubschrauber die Absicherung. Hab ich alles schon gesehen! Die Städte hat man vorsorglich nicht informiert, bei einem Zug mit hochbrisanter Munition der im Stadtgebiet explodieren würde,
interessiert es dann in der ausgelöschten Stadt keinem mehr!

Det
Det
1 Monat zuvor

Ich will an dieser Stelle daran erinnern, dass die Reichsbahn zum Volkseigentum gehörte. (sechster Abschnitt, Weimarer Reichsverfassung) und dass das Volk, der eigentliche Souverän, über den Einsatz der Bahn das letzte Wort hat.
Die „Deutsche Bahn“, wie sie jetzt genannt wird, ist ein privates Unternehmen, welches benutzt wird, uns ins nächste Chaos zu stürzen und alle machen mit.

Kleiner Grauer
Kleiner Grauer
1 Monat zuvor
Reply to  Det

Potsdamer Abkommen! Die Reichsbahn ist unantastbar, auch die Post!
Sie wollen vor ein Kriegsgericht, Sie kommen vor ein Kriegsgericht!

Ulrike
Ulrike
1 Monat zuvor

Alles wieder für unsere Drecks-Besatzer. Damit die ihr Kriegmaterial schneller voran bringen. Pfui Teufel wacht endlich auf ihr Vollpfosten und wehrt euch dagegen.

Echolot
Echolot
1 Monat zuvor

so ist das wenn jemand einer agenda folgt. zuerst wird der krisenstab für corona finanziert und dann wird die krise dem volk verkauft. hier werden auch schon die formalitäten für den krieg erledigt bevor man dann den krieg dem volk verkauft. tolle regierung.