Zeitbombe Zuwanderung: Mit den Zahlen explodieren auch die Probleme

20. September 2022
Zeitbombe Zuwanderung: Mit den Zahlen explodieren auch die Probleme
NATIONAL

Berlin. Im Windschatten gewichtigerer weltpolitischer Konflikte blenden die Mainstream-Medien häufig aus, daß sich im Zuge einer neuen Migrantenlawine, von der Deutschland seit Monaten überrollt wird, zusätzlicher Sprengstoff ansammelt. Schon prognostizieren Experten und Behörden wie die Bundespolizei, daß 2022 die Zahlen des bisherigen Rekordjahres 2015 – damals kamen über zwei Millionen „Flüchtlinge“ nach Deutschland – übertroffen werden könnten.

Für die bundesdeutsche Aufnahmegesellschaft sind damit dramatische Risiken verbunden. Denn eine Integration der gewaltigen Migrantenmassen findet praktisch nicht mehr statt. Der unabhängige Journalist Gabor Steingart diagnostizierte jetzt im Magazin „Focus“, daß „eine in weiten Teilen ungesteuerte Migration sich am Arbeitsmarkt vorbei in Richtung der Sozialkassen bewegt“.

Auf dem Arbeitsmarkt kommt ein großer Teil der arbeitsfähigen Neuankömmlinge nicht an. Während die durchschnittliche Arbeitslosenquote in Deutschland derzeit bei 5,2 Prozent liegt, beträgt die der nichtdeutschen Bevölkerung 13 Prozent. Daran dürfte auch die sogenannte „Chancenkarte“, mit der Bundesarbeitsminister Heil jetzt Zuwanderer für den Arbeitsmarkt gewinnen möchte, nichts ändern.

Auch bei der Bildung gibt es keinerlei Fortschritte: 2019 hatten in Deutschland 34 Prozent der Migrationshintergründler keinen anerkannten Schulabschluß, bei den eingewanderten Ausländern waren es sogar 46 Prozent. Die Integration in den Sozialstaat funktioniert deutlich schneller als die Integration in die deutschen Bildungseinrichtungen.

Die Kosten einer Migration ohne ökonomische Integration sind enorm. 2021 hat der Bund allein 21,6 Milliarden Euro für asylbedingte Kosten – Fluchtursachenbekämpfung, Sozialtransfer-, Integrationsleistungen etc. – eingeplant. Im laufenden Jahr sollen es über 22 Milliarden werden.

Nicht zuletzt bereichern Zuwanderer vor allem die Kriminalitätsstatistik überproportional stark. 2021 waren 28 Prozent der Tatverdächtigen nicht deutsch, bei Gewaltkriminalität sogar knapp 38 Prozent. Der Ausländeranteil in der Bevölkerung lag jedoch „nur“ bei 13,1 Prozent. Zuwanderer werden damit statistisch mindestens doppelt so häufig straffällig wie Deutsche. (st)

Quelle: zuerst.de vom 20.09.2022

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Folgt unserem neuen Kanal Heimische Direktvermarktung: https://t.me/heimischeProdukte

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Kleiner Grauer
Kleiner Grauer
7 Tage zuvor

Nun sind Sie halt mal da! Wir müssen einen Weg suchen wie wir aus einer illegalen Einwanderung eine legale machen!

„Wer halb Kalkutta aufnimmt, rettet nicht etwa Kalkutta, sondern wird selbst zu Kalkutta.“ (Peter Scholl-Latour)

Zitat: Maria Böhmer„
Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer
Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.

Von Idioten regiert

„Falls Sie
in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Anglerschein bestraft werden, jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepaß, dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.“ Dieses Zitat stammt von Miloš Zeman, dem sozialdemokratisch tschechischen Präsidenten und Staatspräsident. Als Österreichs Weltraumheld Felix Baumgartner dieses Zitat postete, erntete er auf Facebook nicht nur Zustimmung, sondern auch dümmliche Kommentare, wie er müsse doch wohl am besten wissen, „daß die
Welt aus dem All keine Grenzen kennt“. Doch aus dem All sieht man auch nicht, ob in einem Land Bürgerkrieg oder eine Seuche herrscht, man sieht nicht wie viele Frauen vergewaltigt werden oder wie sicher es ist, abends auf den Straßen spazieren zu gehen.

Wo man für die falsche Farbe der Parkuhr bestraft wird…

Alexander Berg
7 Tage zuvor

Phönix durch die Asche…

Rosemarie Pauly
Rosemarie Pauly
7 Tage zuvor

…Fluchtursachenbekämpfung…Ein Stichwort, das zu denken gibt. Welche Ursachen werden wann und wo und von wem bekämpft? Wenn doch alle Menschen hierher wollen, wieso dann noch bei dem verbleibenden Rest, der sich im Heimatland wohlzufühlen scheint, Fluchtursachen bekämpfen ? Solch ein Tinneff, Einmischung in die Belange fremder Länder…

Ulrike
Ulrike
7 Tage zuvor

Was wollen wir mit dem ganzen Gesindel das sich hier einschleicht um unsere Sozialleistungen zu kassieren. In ihrer Heimat haben sie schon nichts zustande bekommen und nun werden sie von Dumm-Deutschland unerhalten.
So blöd wie Deutschland ist kein Land der Welt. Wann werfen wir alle wieder aus dem Land ?