Neue Regeln für Neuwagen: Auf dem Weg in die Rundumüberwachung

09. Juli 2024
Neue Regeln für Neuwagen: Auf dem Weg in die Rundumüberwachung
INTERNATIONAL
Foto: Symbolbild

Brüssel. Der frühere EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker behielt wieder einmal recht. Er machte vor etlichen Jahren das berüchtigte Prinzip der Eurokraten bekannt, wonach zuerst etwas beschlossen und in den Raum gestellt werde. „Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt“, wurde Juncker im Dezember 1999 vom „Spiegel“ zitiert.

Sie lief es auch diesmal ab. Seit dem 1. Juli gelten neue EU-Vorschriften für Sicherheitssysteme in Neufahrzeugen, die massiv in die Autonomie des Fahrers eingreifen. Beobachter kritisieren den Einstieg in die Totalüberwachung der Autofahrer.

Konkret geht es um einige Pflichtsysteme, die ab sofort in Neuwagen vorhanden sein müssen – offiziell, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen und Unfälle vermeiden. Dazu gehört neben einer automatisierten Müdigkeitserkennung eine Blackbox, wie sie in Flugzeugen gang und gäbe ist. Sie soll den Fahrer überwachen und speichert die bei einem Unfall wichtigen Daten ab.

Darüber hinaus müssen Neufahrzeuge künftig über eine Schnittstelle für eine alkoholempfindliche Wegfahrsperre verfügen. Ein Prüfgerät soll später eingebaut werden, das den Promillewert im Atem mißt und das Starten des Autos verhindert, wenn ein unzulässiger Alkoholwert in der Atemluft des Fahrers festgestellt wird.

Einige ältere Kfz-Modelle fallen den neuen Vorschriften bereits zum Opfer, etwa der Porsche Macan mit Benzinmotor, der Fiat 500 mit Verbrennungsmotor sowie der VW Up und der Suzuki Jimny. (mü)

Quelle: zuerst.de vom 09.07.2024

Sie finden staseve auf Telegram unter

https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Folgt unserem neuen Kanal Heimische Direktvermarktung: https://t.me/heimischeProdukte

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Kleiner Grauer
Kleiner Grauer
4 Tage zuvor

Der Junker hat mehr Schnapsflaschen in den Raum gestellt, als Gedanken an Technik die nicht überwacht! Das hat der der Stasi überlassen!

So! Nun Schnaubt durch Eure Luftkanäle! Bringt Beispiele von
den idiotischen Flausen die uns etwas gebracht habe!

Kleiner Grauer
Kleiner Grauer
4 Tage zuvor

Foto! Heute sehen Neuwagen im Blech aus, wie schlecht reparierte Unfallschäden!

Ulrike
Ulrike
4 Tage zuvor

Sonst haben die Deppen in Brüssel nichts anderes zu tun ?
Die sollten alle so ein Auto fahren damit erkannt wird wann sie besoffen oder bekifft sind.-

Tankschiff
Tankschiff
4 Tage zuvor

Besoffene Mitfahrer dann nur noch im offenen Anhänger…LOL-1
Jedes Taxi steht dann still, wenn der Senso es so will…LOL-2