Pflegeversicherung – Zuzahlungen für Unterbringung im Heim steigen weiter


10.07.2024

Pflegekosten: Zuzahlungen für Pflege im Heim steigen weiter | ZEIT ONLINE

Die Kosten für Pflegebedürftige steigen weiter.

Die Zuzahlungen für Pflegebedürftige im Heim sind weiter gestiegen.

Wie eine Auswertung des Verbands der Ersatzkassen ergab, müssen derzeit durchschnittlich 2.871 Euro pro Monat aus eigener Tasche bezahlt werden. Das sind 211 Euro mehr als vor einem Jahr. Die Zuzahlung bezieht sich auf das erste Jahr in einem Heim.

In den Kosten enthalten ist der Eigenanteil für Pflege und Betreuung. Hinzukommen unter anderem Aufwendungen für Unterkunft, Verpflegung und Investitionen in den Einrichtungen. Grund für den wachsenden Eigenanteil sind vor allem höhere Personalkosten für Pflegekräfte.

Mit 3.200 Euro pro Monat muss man in Nordrhein-Westfalen am meisten für einen Heimplatz zuzahlen, am wenigsten in Sachsen-Anhalt mit 2.373 Euro.

Quelle: Deutschlandfunk vom 09.07.2024

Sie finden staseve auf Telegram unter

https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Folgt unserem neuen Kanal Heimische Direktvermarktung: https://t.me/heimischeProdukte

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Gesundheit, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Kleiner Grauer
Kleiner Grauer
12 Tage zuvor

Wenn kein Gegenpol gefunden wird damit Konkurrenz da ist, dann ufert der Monopolist in das unendliche aus! Die Firma BRidä-ä-ä GmbH hat Heime zu schaffen die Ihr gehören und mit deren Preisen und Leistungen die Mafia nicht ran kommt. Dann gehen die Kosten runter! Aber das kriminelle an der GmbH ist doch, daß die nichts dem Volk gönnen!

Wenn ich hier schon Kugelwitze rein stelle an denen es keine Ecke zum Lachen gibt dann folgendes. Bei dem hübschen und Hünenhaften  Innenminister Reul in NRW ist es am teuersten! Im NRW wurde auch der Eurojackpott am Dienstag mit 98 Millionen geknackt. Bei dem Reul gibt es die meisten Millionen Lotto Gewinner. Der kecke Hüne hat die meisten Kinsderschädner Vorkommnisse. Der hat 2021 auch mit im Ahrtal gegrinst. Der hat die meisten Maffia Morde und die Marokko Mafia im Land! Alles Zufälle Reiner-Zufall, als Verursacher. Dem Reul traue ich schon lange nicht und dass es keinen Betrug an den Lottoziehungen gibt, glaube ich noch länger nicht!!!

Ulrike
Ulrike
12 Tage zuvor

Welcher Rentner kann das noch bezahlen? NUr die Reichen. alle anderen sollten sich anscheinend lieber eine Kugel geben bevor sie ins Heim müssen.
So zwingt man die Leute ihre Häuser zu verkaufen – elende Saubande.

Joepf Kundmann
Joepf Kundmann
12 Tage zuvor
Reply to  Ulrike

Da gibt es durchaus welche die das koennen. Allen voran Pastoren Diakone Lehrer somit alle Mitarbeiter im Glaubennuisness.
Derzeit verdient eine 53-jährige Gemeindepastorin im Monat knapp 700 Euro im weniger als eine gleichaltrige Superintendentin. Der neue Aufschlag (ab vierten Amtsjahr) würde den Unterschied auf 1391 Euro wachsen lassen. Das Grundgehalt einer 53-jährigen Pastorin liegt bei 5375 Euro brutto.
https://www.neuepresse.de/der-norden/pastoren-streiten-ueber-gehalt-UFLPVEWEJO4DV5VS6AD5CIB6VM.html
Frei Wohnen leben auf Knochen des Volkes und das auf stinkenfaule verbrecherische Art.
Hier eine kleine Photosammlung wofuer es dieses viele Geld fuer nichts gibt.
Chef der Gender Queer Community.
https://www.kirchenkreis-osnabrueck.de/aktuelles/2017/verabschiedung-martin-wolter

Da geht es um Versorgung von Pfaffen die nichts anderes zu tun hatten als Kinder der Schwulenmafia zuzufuerhren.
Dicke Pension fuer nichts. Da muss der Knueppel ran.
comment image
9a502c8f5e999c20264cc5e687cce337.jpg

Man kann da ja mal anrufen und mal nachfragen
https://www.suedstadtkirchengemeinde.de/
Ob der Muezzin am Sonntag wieder ruft vom Dach des LGTBQ Schwulenturms
Der Ruf des Muezzin erklingt von Osnabrücker Kirchturmhttps://www.noz.de/lokales/osnabrueck/artikel/kunstprojekt-botschaft-der-ruf-des-muezzin-erklingt-von-osnabruecker-kirchturm-23905651
Fuer diese Sachen ist Geld da . Nur nicht fuer alte kranke Deutsche.

birgit
birgit
12 Tage zuvor

909 Milliarden hat das Pack im laufe der Jahre aus der Rentenversicherung gestohlen. Von den Krankenkassen wird jedes Jahr aus dem Reservefond sogenannte versicherungsfreier Leistung weg geplündert. Fidelity verwaltet unsere Strohmannkonten. Im 1 Prozent Portfolio befinden sich für jeden von uns rund 290 000 Dollar. Wir sind abgesichert, haben genug Kapital. Das Problem ist,es haben die Anderen, eine hoch kriminelle Kriegstreiberbande, welche sich als Regierung ausgiebt. Leider hat es die schlafende Masse noch nicht gemerkt.