Bosnien-Herzegowina – Serbenführer Dodik will LGBTQ-Gruppen Zugang zu Bildungseinrichtungen verbieten


25.03.2023

Porträt von Milorad Dodik.
Milorad Dodik vertritt als Mitglied des dreiköpfigen Staatspräsidiums von Bosnien-Herzegowina den serbischen Landesteil. (picture alliance / Associated Press)

Der bosnische Serbenführer Dodik plant nach eigenem Bekunden ein Zugangsverbot für LGBTQ-Gruppen an Kindergärten, Schulen und Universitäten.

In der serbischen Teilrepublik Bosnien-Herzegowinas, der Republika Srpska, werde in den nächsten Monaten ein Gesetz verabschiedet, das ihnen verbiete, sich Bildungseinrichtungen zu nähern, sagte er einem TV-Sender.

Homophobie ist in der Region weit verbreitet. Anfang der Woche war in Banja Luka die Vorführung einer Filmdokumentation über LGBTQ wegen des Drucks aus der Gesellschaft abgesagt worden. Vermummte griffen anschließend Veranstalter und Teilnehmer an. Drei Personen wurden verletzt.

Quelle: Deutschlandfunk vom 25.03.2023

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Folgt unserem neuen Kanal Heimische Direktvermarktung: https://t.me/heimischeProdukte

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Echolot
Echolot
10 Monate zuvor

nur weil man schwuchteln nicht unterstützt. ist man noch lange nicht homophob. das währe als würde man sagen, das jeder der erdnüsse nicht mag, gegen sie allergisch ist. ja deutsch ist auch eine seehr komplizierte sprache….