Schusswaffengewalt in den USA – Kaliforniens Gouverneur Newsom: „Was zum Teufel ist hier los“


25.01.2023

Ein gelbes Flatterband versperrt eine Straße, dahinter laufen zwei Ermittler und eine Ermittlerin, die man von hinten sieht. Am Rande drei alte Wohnwagen, am Horizont Gewächshäuser.
Ein gelbes Flatterband versperrt eine Straße, dahinter laufen zwei Ermittler und eine Ermittlerin, die man von hinten sieht. Am Rande drei alte Wohnwagen, am Horizont Gewächshäuser.
FBI-Ermittler am Tatort eines Schusswaffenangriffs in einer Farm in Half Moon Bay im US-Bundesstaat Kalifornien mit sieben Todesopfern (dpa/AP/Aaron Kehoe)

Nach zwei tödlichen Schusswaffenangriffen in Kalifornien hat der Gouverneur des US-Bundesstaates, Newsom, erneut schärfere Waffengesetze gefordert.

Im Vergleich zu anderen Bundesstaaten sei Kalifornien führend, sagte Newsom bei einem Besuch in der Gemeinde Half Moon Bay. Das reiche jedoch nicht aus. Die Nation müsse vereint handeln. In zwei Landwirtschaftsbetrieben in der Gemeinde südlich von San Francisco hatte ein 66-Jähriger am Montag sieben Menschen erschossen. Zuvor hatte am Wochenende in Monterey Park ein Schütze bei einer Feier zum chinesischen Neujahrsfest das Feuer eröffnet und elf Menschen getötet. Newsom sagte, das gebe es nur in Amerika, dem Land mit der höchsten Zahl von Waffenbesitzern und Todesfällen durch Schusswaffen. Heute will die aus Kalifornien stammende Vizepräsidentin Harris nach Monterey Park reisen.

Quelle: Deutschlandfunk vom 25.01.2023

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Folgt unserem neuen Kanal Heimische Direktvermarktung: https://t.me/heimischeProdukte

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
6 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Kleiner Grauer
Kleiner Grauer
14 Tage zuvor

Das sind nicht nur Drogen, da ist Frust dabei. Dieser Wahlbetrug, das ist Verrat am Volk!

kairo
kairo
14 Tage zuvor
Reply to  Kleiner Grauer

Das ist doch ein Zustand, den es schon lange vor der Wahl von 2020 gab.

Kleiner Grauer
Kleiner Grauer
13 Tage zuvor
Reply to  kairo

Was soll das heißen?

Ulrike
Ulrike
14 Tage zuvor

Was will Harris dort? dumm daherlabern?
Solange in USA jeder Depp Waffen ohne ende kaufen kann wird das nicht besser.

Det
Det
14 Tage zuvor

Das 2. Amendment (Gesetzesänderung), als Zusatz zu ihrer originalen Verfassung, erlaubt es den Amerikanern Waffen zu besitzen. Dieses 2. Amendment wurde von den organischen Staaten, das waren die Staaten vor dem Zivilkrieg 1860, eingebracht und auch ratifiziert.
Die Japaner sollen während des II.WK`s die Absicht gehabt haben die USA anzugreifen und zu erobern, doch dieses 2. Amendment soll sie abgehalten haben, weil sie sonst einer Armee von Millionen Bewaffneter gegenüber gestanden hätten.
Der eigentliche Hintergrund dieses 2. Amendmentes war nicht nur der eigene Schutz der Bevölkerung vor Dieben und Räubern, sondern vor Eigenermächtigungen der Regierenden.
Die heutigen Bundesstaaten dort sind weiter nichts als fremdgesteuerte Firmen, die zur britischen Krone gehören und denen ist das 2. Amendment schon lange ein Dorn im Auge und deswegen schießen sie so dagegen. Ohne diesen Gesetzes-Zusatz hätten sie Amerika schon lange gefügig gemacht und Amerika in einen Gulag verwandelt, was sie gerade mit Europa tun. Gelingt es den Globalisten wirklich das Recht zum Tragen von Waffen zu eliminieren, betrifft es nicht nur die Amerikaner, sondern auch uns.

kairo
kairo
14 Tage zuvor
Reply to  Det

Dieses 2. Amendment wurde von den organischen Staaten, das waren die Staaten vor dem Zivilkrieg 1860, eingebracht und auch ratifiziert.

Das 2. Amendment stammt von 1791.

Der eigentliche Hintergrund dieses 2. Amendmentes war nicht nur der eigene Schutz der Bevölkerung vor Dieben und Räubern, sondern vor Eigenermächtigungen der Regierenden.

Dahinter steht eher die Tatsache, dass die USA 1791 noch kein gut organisiertes stehendes Heer hatten und im Kriegsfall für die Verteidigung auf die Selbsthilfe der Bürger angewiesen waren. Ein Zustand, den sie inzwischen überwunden haben.

Die heutigen Bundesstaaten dort sind weiter nichts als fremdgesteuerte Firmen, die zur britischen Krone gehören und denen ist das 2. Amendment schon lange ein Dorn im Auge und deswegen schießen sie so dagegen.

Im UK sind die Waffengesetze aber deutlich strenger als in den USA.