Umweltkatastrophe: Ziemiak (CDU) fordert lückenlose Aufklärung über Ursache des Fischsterbens in der Oder


16.08.2022

Arbeiter beteiligen sich an einer Aktion zur Reinigung der Oder von toten Fischen mit Hilfe eines flexiblen Damms.

Arbeiter beteiligen sich an einer Aktion zur Reinigung der Oder von toten Fischen mit Hilfe eines flexiblen Damms.
Ursache des Fischsterbens in Oder weiterhin nicht geklärt. (dpa/Marcin Bielecki)

Der Vorsitzende der Deutsch-Polnischen Parlamentariergruppe, Ziemiak, hat eine lückenlose Aufklärung des verheerenden Fischsterbens in der Oder gefordert.

Die Verantwortlichen auf polnischer Seite müssten dafür Rechenschaft ablegen, sagte der CDU-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Er warne allerdings vor gegenseitigen Schuldzuweisungen. In der aktuellen Situation sollten Politiker nicht populistisch über die gegenseitige Inkompetenz sprechen, sondern vielmehr gemeinsam dieses gefährliche Umweltproblem lösen.

Experten suchen derzeit nach Ursachen für das massive Fischsterben in der Oder. Auf deutscher Seite war das Fischsterben vor etwa einer Woche aufgefallen. Allerdings gab es bereits am 28. Juli in der Region um die polnische Stadt Breslau Hinweise auf Vergiftungen und ein Fischsterben. Das Wasser bewegte sich dann allmählich in Richtung Oder-Mündung an der Ostsee.

Quelle: Deutschlandfunk vom 16.08.2022

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Folgt unserem neuen Kanal Heimische Direktvermarktung: https://t.me/heimischeProdukte

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
gerhard
gerhard
1 Monat zuvor

Laut Medienberichten soll man auch verendete Biber gefunden haben
(die vergifteten Fisch gefressen haben). Schlimmer aber die Meldung das eine Rückverfolgung der Giftstoff-Einleitung kaum noch möglich sei…
(Polens Rache wegen ausbleibender Entschädigungszahlungen für den 2.WK ? Welch Schelm der Böses bei denkt
Heute im ARD -MoMa …es wurden auch in anderen Gegenden Deutschlands tote Fische gefunden (mit Oder nichts zu tun)
Vielleicht zu warm im Wasser …das sie schon vorgegart wurden ?

Kleiner Grauer
Kleiner Grauer
1 Monat zuvor

Ach Du Oder Gift! Lückenlose Aufklärung! Dann steht schon fest wer es getan hat. Wenn im Wasser oder im Fisch das Gift nicht nachgewiesen werden kann ist das der perfekte Mord! Wo könnte man den noch gebrauchen? Überhaupt vermisse ich die Dynamik, also der Schwung hat nachgelassen, wo bleiben die gestürmten Wohnungen weil sich welche Rizin online bestellt haben um gewaaaalte Gift Anschläge vorzubereiten. Wasserstoff wird auch keiner mehr in Garagen abgefüllt um diese
zu stürmen und die eigenen Wortmarke Schüler zu verhaften. Ach bin ich
enttäuscht, diese Lustlosigkeit überall. Kein Kastor wird mehr von
Wortmarkenabschlussschülern aufgehalten! Tauscht endlich die vergreisten Wortmordmarken Ausbilder aus, es muß wieder richtig gepauert werden! Die 4000  Fahrräder aus dem Polizeifundus in Leipzig
sind samt der Anzeige eines Journalisten verschwunden-mein Gott ist das Leben langweilig geworden! Druckerschwärze wird ja auch als Gift eingestuft, warum werden die Zeitungen nicht verboten.Ooooder wurden diese in der Oder entsorgt?

Ulrike
Ulrike
1 Monat zuvor

Das wird doch wie üblich vertuscht. Wetten?

Kleiner Grauer
Kleiner Grauer
1 Monat zuvor
Reply to  Ulrike

Eine polnische Papierfabrik soll eingeleitet haben. Das passt!