Energie – Katar verkündet Einigung mit Deutschland auf Gasliefervertrag

29.11.2022

Katars Energieminister al-Kaabi sitzt in einer Pressekonferenz hinter einem Mikrofon.
Katars Energieminister al-Kaabi sitzt in einer Pressekonferenz hinter einem Mikrofon.

Katar hat eine Einigung mit Deutschland auf Erdgas-Lieferungen bekannt gegeben. Wie das Energieministerium in Doha mitteilte, soll der Vertrag eine Laufzeit von 15 Jahren haben. Die Lieferungen starten allerdings erst in vier Jahren.

Der US-Energiekonzern „ConocoPhillips“ und das Unternehmen „QatarEnergy“ werden demnach ab 2026 jährlich zwei Millionen Tonnen LNG nach Deutschland liefern. Zu dem Preis wurde nichts gesagt. Energieminister Al-Kaabi nannte das Abkommen eine „Verpflichtung für die deutsche Bevölkerung“ und betonte das großartige Verhältnis mit der deutschen Regierung. Es liefen weitere Gespräche mit deutschen Unternehmen über LNG-Lieferungen.

Bundeswirtschaftsminister Habeck und Kanzler Scholz hatten zuletzt mit Katar über Erdgaslieferungen verhandelt. Zunächst schien es so, als würden die Verträge nicht zustande kommen. Bisher erhalten Deutschland und andere europäische Länder LNG vor allem aus den USA. Zwar sind die deutschen Gasspeicher inzwischen voll, zuletzt erreichte ihr Füllstand laut Branchendaten 100 Prozent. Doch verflüssigtes Erdgas soll angesichts des Wegfalls russischer Gaslieferungen im Zuge des Kriegs in der Ukraine einen zusätzlichen Beitrag leisten. Wirtschaftsminister Habeck sprach von einem zentralen Baustein für die Sicherung der Energieversorgung im kommenden Winter.

Katar ist einer der weltweit größten Exporteure von Flüssiggas. Das Emirat verfügt nach Russland und dem Iran über die drittgrößten Gasreserven weltweit. Der allergrößte Teil des Exports geht nach Asien, bislang vor allem nach Japan, Südkorea und Indien. Zuletzt hatten auch Katar und China ein langfristiges Gasabkommen unterzeichnet. Weitere wichtige LNG-Ausfuhrländer sind Australien, Malaysia und Nigeria.

Quelle: Deutschlandfunk vom 29.11.2022

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Folgt unserem neuen Kanal Heimische Direktvermarktung: https://t.me/heimischeProdukte

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Rosemarie Pauly
Rosemarie Pauly
2 Monate zuvor

…Die Lieferungen starten allerdings erst in vier Jahren…Wer weiß schon, was in vier Jahren sein wird ? Erst mal müssen unsere Politiker lernen, den Mund zu halten, wenn sie mit arabischen Ländern Geschäfte machen wollen und nicht meinen, wir könnten tausende Jahre Existenz der Ansichten der Araber einfach so wegwischen. Es werden vielleicht gemäßigtere nachwachsen, aber bis dahin geht uns arabische Innenpolitik gar nichts an !

Kleiner Grauer
Kleiner Grauer
2 Monate zuvor

Wenn nun in vier Jahren hier russisches Staatsgebiet ist? Dann fahren die Frachtschiffe in die USA?

###Wirtschaftsminister Habeck sprach von einem zentralen Baustein für die Sicherung der Energieversorgung im kommenden Winter.###

Dass der Hühnerzüchter dieses vermutliche dumme Huhn Birnen und Äpfel verwechselt weiß nun schon jeder. Aber das 2026 diesen Winter schon beginnt… wo hat Er das her?
Hat ein Pfarrer in aufgeschlitzten Hühnern das Orakel gelesen wie im Mittelalter? Wie war das mit den 2 Millionen Deutschen die keinen Schulabschluss haben? Hat der Hartei die erste Klasse 7-mal verlängert und vertritt zwei Ministerposten gleichzeitig, den Wirtschafts und den Bildungsminister?

 

birgit
birgit
2 Monate zuvor
Reply to  Kleiner Grauer

SIE kennen die Mentalität der Araber nicht ! Einfach nur hohl in der Birne!

gerhard
gerhard
2 Monate zuvor

Und wieder sieht man …Pack schlägt sich …Pack verträgt sich