NATO-Norderweiterung – Erdogan verschärft Blockade-Drohung gegen Schweden – Appell von Stoltenberg


24.01.2023

Recep Tayyip Erdogan im Porträt.
Recep Tayyip Erdogan im Porträt.
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan will den NATO-Beitritt Schwedens nicht unterstützen. (picture alliance / dpa / Kay Nietfeld)

Der türkische Präsident Erdogan blockiert weiter einen NATO-Beitritt Schwedens und führt zur Begründung inzwischen auch eine Koranverbrennung in Stockholm an. Erdogan sagte in Ankara, wenn Schweden der türkischen Republik oder dem religiösen Glauben der Muslime keinen Respekt zolle, dann könne das Land in Sachen NATO auch keine Unterstützung bekommen.

Am Samstag hatte ein islamfeindlicher Politiker bei einer von der Polizei genehmigten Demonstration in Stockholm nahe der türkischen Botschaft einen Koran verbrannt. Die schwedische Regierung hatte die Aktion als „zutiefst respektlos“ kritisiert, zugleich jedoch die im Land geltende Meinungsfreiheit verteidigt. Erdogan blockiert bereits seit Monaten die Beitrittsgesuche Schwedens sowie Finnlands und begründete dies zunächst mit einer Unterstützung kurdischer Extremisten. Vor einer Aufnahme müssten alle 30 NATO-Mitglieder aktiv zustimmen. Neben der Türkei hat auch Ungarn dies bislang noch nicht getan.

Appell von Stoltenberg

NATO-Generalsekretär Stoltenberg wies Erdogans Haltung zurück. Er selbst finde die Verbrennung des Koran als Protestform zwar unangemessen, sagte Stoltenberg am Montag dem TV-Sender Welt. Die Meinungsfreiheit sei jedoch „in Schweden und in allen anderen NATO-Ländern“ ein hohes Gut und derartige Proteste „nicht automatisch illegal“. Bislang habe sich die Türkei in der Beitrittsdebatte recht kooperativ gezeigt, sagte Stoltenberg. Die Ratifizierung der Beitrittsprotokolle dürfe nun nicht auf den letzten Metern scheitern. „Und ich bitte natürlich auch die verbleibenden Alliierten – Ungarn und die Türkei – diese Verfahren in ihren Parlamenten zu beschleunigen.“

Quelle: Deutschlandfunk vom 24.01.2023

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Folgt unserem neuen Kanal Heimische Direktvermarktung: https://t.me/heimischeProdukte

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Kleiner Grauer
Kleiner Grauer
15 Tage zuvor

Ein Abspann wie im Kasperltheater: Seid Ihr alle daaaa? Gleich kommt der Sandmann!

Ulrike
Ulrike
15 Tage zuvor

Recht so dass Schweden nicht in die Nato kommt. Dieser VErein dehnt sich immer weiter aus dieses elende Konstrukt.

birgit
birgit
15 Tage zuvor

Der Sultan wird immer sympathischer❗️

gerhard
gerhard
14 Tage zuvor

Die Meinungsfreiheit sei jedoch „in Schweden und in allen anderen NATO-Ländern“ ein hohes Gut und derartige Proteste „nicht automatisch illegal“.
Weiß das auch die Baerböckin ???

Hat man den Stoltenberg etwas in den Kaffee getan? Ironisch gemeint ???

Last edited 14 Tage zuvor by gerhard