Unternehmerin spricht Klartext…………..

L'inflation accélère en France - L'Agefi

Quelle: Nachrichtenagentur ADN (SMAD-Lizenz-Nr. 101 v. 10.10.46) vom 18.09.2023

Sie finden staseve auf Telegram unter

https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Folgt unserem neuen Kanal Heimische Direktvermarktung: https://t.me/heimischeProdukte

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
11 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Kleiner Grauer
Kleiner Grauer
8 Monate zuvor

Der “Staat“ arbeitet gegen die Unternehmen! Sie sagt es ganz klar! Der Sklave deitsch Depp hat nur für andere zu schuften!

Das bekommt der auch noch vorgeschrieben von der Staabs Abteilung besonders ausgezeichnete Idioten in der schöpfenden Idiotie! Kenne hier auch Unternehmen die diese Märchenhilfe mit einem Mal zurück geraubt zahlen Mir rauben DIE VerbrXXXr der SVLFG jeden Monat 400 € von der Rente. Ich hätte einen Forstbetrieb und wäre Mitglied in dieser Ihrer Zwangsversicherung! Aber warum zahle ich denn keine GEZ auf diese Firma die ich nicht habe und doch Mitglied bin! Den angezeigten Schaden an Bäumen durch die Trockenheit zahlen DIE nicht, weil ich keinen Nachweis einer Firma bringen kann! Der Planet der durchgeknallten Affen ist immer und überall!!!

birgit
birgit
8 Monate zuvor

Wer hier noch ein Unternehmen gründet ist mit dem Klammersack gepudert und auf der Buttermilch daher geschwommen !
Angebliche „staatliche Unterstützungen“ sind eine Falle ! Auf die Kredite sind Zins und Zinseszins zu zahlehn, obwohl es nur Giralgeld aus der doppelten Buchhaltung ist. ZION und seine Jünger fressen sich daran satt.
Sollte ein Unternehmen Gewinne erzielen, so steht das Viehamt spätestens im Februar des Folgejahres auf der Matte und will nichtige Steuer und natürlich Steuervorauszahlung. Man hat ja errechnet was evtl. erwirtschaftet wird und das muß sofort verpulvert werden.
Nach dem Winterhalbjahr sieht es eh sehr dürftig aus, aber Versicherungen und Viehamt lassen nicht locker. Deshalb mein Rat, alle AN über den Winter entlassen, nur nicht durchfüttern ! Denn die ganzen Abgaben fressen jeden angesparten ct. auf.
Ich habe mit 3 Jungs zu tun, 8-10-und 12 Jahre.
Die sind auf die Idee gekommen mal Dachdecker zu werden, denn da darf man auch den Kran bedienen.!
Daraufhin habe ich ein sehr eindringliches Gespräch geführt.
Jungs, mit ca. 50 Jahren sind eure Knochen kaputt und ihr müßt weiter arbeiten, egal wie. Ihr geht bei Wind und Wetter aufs Dach, werdet auch am WE gerufen wenn ein Sturm Schaden angerichtet hat. Manche Kunden „vergessen“ die Leistung zu zahlen. Vorm Handelsgericht wird Euch nicht geholfen, es kostet nur Geld, denn die Ganzkörperkostümierten wollen ja auch verdienen. Die haben kein Interesse Streitigkeiten zu beenden, die setzen immer wieder neue Verhandlungstage an, dies bringt Geld in die Kasse. Irgenwann gebt ihr auf, da ihr diese Parasiten nicht mehr bezahlen könnt.
Der Mittelstand hat keinen goldenen Boden mehr ! Er ist dazu da einen nichtsnutzigen Rest zu finanzieren. Vorallem jede Menge Invasoren, welche nie in Arbeit gehen werden.
Selbst euer Lieblingsbäcker, wo ihr immer das leckere Eis bekommt, wird nach über 100 Jahren Tradition schließen.
Deshalb empfehle ich, wenn es soweit ist in die Berufstätigkeit zu gehen, sucht euch einen Sesselfurzerjob. Da könnt ihr dann vom PC aus den Rest der Bewohner traktieren, schikanieren, terrorisieren und bekommt dafür auch noch regelmäßig eine Besoldung. Oder noch besser, geht in die Politik. Dort dürft ihr jeden Unsinn erzählen, darin seid ihr ja schon geübt.
Ihr könnt auch Versprechungen ausposaunen und nicht einhalten, sagt einfach, daran kann ich mich nicht erinnern !
Also überlegt gut ob ihr wirklich einen Handwerksberuf erlernen wollt !
Ihr werdet von eurer Arbeitsleistung nicht mal das Geld übrig haben, um einen Urlaub zu finanzieren. Das erwirtschaftete Kapital werden parasitäre Leute nach Raubrittermanier ausgeben !

Ulrike
Ulrike
8 Monate zuvor
Reply to  birgit

Das war ein sehr guter Rat an die 3 Jungs.

Sylvester Ohnemus
Sylvester Ohnemus
8 Monate zuvor
Reply to  birgit

Ich bin auch im Handwerk groß geworden und wollte keinen Tag meine Ausbildung missen. Sie zeichnen ein äußerst düsteres Bild vom Handwerk, was ich so nicht bestätigen kann.

birgit
birgit
8 Monate zuvor

Auf ihre jetzige Bestätigung lege ich keinen Wert. Sie werden in spätestens 2 Jahren von selbst bestätigen ❗️

Sylvester Ohnemus
Sylvester Ohnemus
8 Monate zuvor
Reply to  birgit

ich schmunzle grade über ihre Bemerkung. Die Aufgeklärten wissen immer was in naher Zukunft sein wird. Meistens sagen sie eine Apokalypse voraus. OK. Ich werde Sie in zwei Jahren an ihre Weissagungen erinnern.

Kleiner Grauer
Kleiner Grauer
8 Monate zuvor

@Birgit-bitte lass es!

Tankschiff
Tankschiff
8 Monate zuvor

In der nichtstaatlichen BRD für Fremde und für das Geldverschleudern seine Lebenszeit vertun? NIEMALS AUfhören zu arbeiten.

Das sind miese Politiker, die für andere Geld raushauen und uns untergehen lassen.

AUFHÖREN !

Gerhard Umlandt
Gerhard Umlandt
8 Monate zuvor

Wenn ich Unternehmer wäre, also eine
gewisse finanzielle Unabhängigkeit
hätte, wäre ich aus diesen
Ju…-Verbrechergebiet längst weg.
Hier gilt der Spruch der
Bremer Stadtmusikanten:
„Etwas Besseres als hier finden wir
überall!“

Sylvester Ohnemus
Sylvester Ohnemus
8 Monate zuvor

Hier spricht ein kleines beleidigtes Kind, dem der Schnulli genommen wurde und deshalb hat es eine andere Mama lieb. Ich vergieße gleich die Tränen. Vielleicht haben Sie einfach nichts im Leben gemacht. Schuld sind immer nur die Anderen. Einerseits wird das Geld in ihren Reihen verteufelt, andererseits hängen sie genauso daran, wie eben auch der Wohlstand darauf aufbaut.
#Wenn ich Unternehmer wäre#
Da braucht es ein bisschen mehr als nur den Wunsch danach. Unternehmer sind Macher und keine Tagträumer. Das bedeutet unternehmerisches Risiko und Arbeitszeit. Wir haben keine 40 Stunden Woche. Da müssen Sie schon etwas mehr bringen, als ein paar sehnsüchtige Worte, von denen Sie glauben, damit wäre automatisch ein höherer Wohlstand verbunden. Auch das ist keine Garantie dafür.

birgit
birgit
8 Monate zuvor

Genauso ist es ! Wir haben keine 40 Stunden Woche ! Sitzen auch am WE im Büro oder bis späte in die Nacht. Machen Bestellungemn, Abrechnungen, Buchhaltung generell und koordinieren Baustellen. Ich mache da nicht mehr mit ! Unsere Zeit wird nicht bezahlt, im Gegenteil, Fleiß wird steuerlich bestraft. Dahergelaufenes Gesindel mit unserem Kapital durchgefüttert. Die ganze Welt beschenkt und Kriege anderer Länder finanziert, welche uns nichts angehen. Schluß mit lustig ! Ende im Gelände !

Der zahlende Mittelstand wird von Sesselfurzern, Schulabbrechern und Sprachgestörten ruiniert !