Zuwanderung CDU-Vorsitzender Merz für konsequentere Rückführung – Grünen-Fraktionsvize Audretsch übt Kritik


01.12.2022

25 Plakate in Schaufenstern der Innenstadt von Essen suchen nach Mitarbeitern25 Plakate in Schaufenstern der Innenstadt von Essen suchen nach Mitarbeitern
Mitarbeiter gesucht: In den nächsten 15 Jahren gehen ein Drittel der Erwerbstätigen in Deutschland in den Ruhestand. Das kann nur mit Zuwanderung ausgeglichen werden. (dpa / picture alliance / Jochen Tack )

In der Debatte über eine Einwanderung ausländischer Fachkräfte plädiert der Parteivorsitzende der CDU, Merz, für eine konsequentere Rückführung abgelehnter Asylbewerber. Es gebe derzeit rund 300.000 Menschen, die zur Ausreise verpflichtet seien, sagte Merz der „Rheinischen Post“.

Die Akzeptanz in der Bevölkerung gegenüber Einwanderern, die gebraucht würden, werde nur erhalten, wenn beides getan werde: gezielte Einwanderung in den Arbeitsmarkt und Rückführung derer, die in Deutschland keine Perspektive hätten.
Kritik an der Haltung der CDU kommt von der Grünen. Vize-Fraktionschef Audretsch bezeichnete die Politik der CDU als Gefahr für den Standort Deutschland. Merz habe sich für eine wirtschaftsfeindliche Politik entschieden.

Das von der Ampel-Koalition geplante Chancen-Aufenthaltsrecht sieht vor, dass Personen eher als bisher die Voraussetzungen für einen langfristigen Aufenthalt erfüllen können. Dafür müssen sie beispielsweise Deutschkenntnisse nachweisen und in der Lage sein, den eigenen Lebensunterhalt zu sichern. Auch die Hürden für Einbürgerungen sollen gesenkt werden.

Quelle: Deutschlandfunk vom 01.12.2022

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Folgt unserem neuen Kanal Heimische Direktvermarktung: https://t.me/heimischeProdukte

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
7 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Ulrike
Ulrike
2 Monate zuvor

Da gebe ich Merz zu 100 % recht. Alle 300.000 sofort aus dem Land jagen.
Kassieren die auch noch jeden Monat STütze bei uns obwohl sie raus müssten? Wie blöd kann man sein die noch zu unterstützen ?

Kleiner Grauer
Kleiner Grauer
2 Monate zuvor

Die Plakate strahlen eine Kraft aus die zum Besuch einer Circus Veranstaltung auf der Flutwiese aufrufen!

birgit
birgit
2 Monate zuvor

Merz weiß doch ganz genau, mit unterbelichteten Zuwanderern kann kein Geschäft gemacht werden. Das Portfolio wird sich nicht füĺlen. Und das ist ganz schlecht für BlackRock ! Er sieht es mit dem Auge der Wirtschaft.

gerhard
gerhard
2 Monate zuvor

Heute im ZDF-MoMa…FDP-Mann Dürr:
Deutschland soll endlich ein Einwanderungsland nach Vorbild von Kanada,Neuseeland u. Australien werden. Einreise ins Arbeitssystem JA …ins Sozialsystem NEIN. Wer nicht Willens ist Sprache zu erlernen u. eine Arbeit anzunehmen … wird zurückgeschickt.
Ja kruzitürken nochmal …glaubt denn auch nur Einer in diesem Staat das die Plünderer unseres Sozialsystems freiwillig unser Land verlassen ??? Von 10 Zugereisten hat es nur 1 ins Arbeitssystem geschafft..das als Beispiel. Mal sehen /hören was da heute im Reichstag abgeht. Ich zweifle schon jetzt am gesunden(???) Menschenverstand der durchgeknallten Grünen.Die Schlepper im Mittelmeer müssten dann an die Kette gelegt werden.,
Da war noch was …heute soll auch über ein Freihandelsabkommen mit Kanada abgestimmt werden…

Last edited 2 Monate zuvor by gerhard
Kleiner Grauer
Kleiner Grauer
2 Monate zuvor
Reply to  gerhard

###Kanada,Neuseeland u. Australien werden.###
Da kommt man nicht so einfach rein. Ohne Papiere überhaupt nicht!

Alexander Berg
2 Monate zuvor

„Konsequente Rückführung“ funktioniert dann nicht mehr, wenn die Einwanderer ihre Papiere wegwerfen, denn darauf ist die Person die einem Staat angehört dokumentiert. Demnach ist es nur – wie sagt man – der übliche, klassische Populismus.

Rosemarie Pauly
Rosemarie Pauly
2 Monate zuvor

…Merz, für eine konsequentere Rückführung abgelehnter Asylbewerber…Konsequentere ? Gibt’s überhaupt Rückführungen ? – Ich befürchte, wenn man alle, die raus müssten, zusammensuchen und in Flieger verfrachten würde, würden in den Medien sofort wieder laute und entsetzte Rufe ertönen: Rassismus ! Islamophobie ! Fremdenfeindlichkeit ! – Was das für Deutschland bedeutet, weiß jeder. Feigheit vor dem Feind allerorten.