Chaos-Hauptstadt Berlin: Für die Wahlwiederholung reicht das Papier nicht

01. Dezember 2022
Chaos-Hauptstadt Berlin: Für die Wahlwiederholung reicht das Papier nicht
KULTUR & GESELLSCHAFT
Foto: Symbolbild

Berlin. Neues aus der roten Vorzeige-Hauptstadt Berlin: nachdem dort die Chaos-Wahl vom September 2021 nun wiederholt werden muß, zeichnet sich der nächste Offenbarungseid ab. Die gleichzeitige Wiederholung der Bundestags- und Abgeordnetenhauswahl sowie eines Volksentscheides zum Thema „Berlin 2030 klimaneutral“ wird nicht möglich sein –wegen Papiermangels.

Sowohl Innensenatorin Iris Spranger (SPD) als auch der Landeswahlleiter hatten bereits im Vorfeld Bedenken angemeldet. Aber jetzt ist es amtlich, und der Grund dafür ist ebenso banal wie entlarvend: die notwendige Ausschreibung für das Papier, auf dem Broschüren und Wahlzettel gedruckt werden, ist bis jetzt nicht erfolgt. Die Druckerei kann die Unterlagen deshalb nicht vor Mitte Januar fertigstellen – zu spät für die Briefwahl, die bereits am 2. Januar beginnt. Das bestätigten Spranger und Landeswahlleiter Stephan Bröchler jetzt in der Senatspressekonferenz.

Der ursprünglich geplante Februar-Termin sei nicht zu halten, sagte die Innensenatorin. Damit müssen die Berliner im nächsten Jahr gleich zweimal an die Wahlurnen. Für den Volksentscheid wird das nach augenblicklichem Stand der Dinge am 2. April sein – wenn keine weiteren Pannen passieren. (st)

Quelle: zuerst.de vom 01.12.2022

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Folgt unserem neuen Kanal Heimische Direktvermarktung: https://t.me/heimischeProdukte

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Kleiner Grauer
Kleiner Grauer
1 Monat zuvor

Die BRiDä besteht nur noch aus Papier, in der BRiDä wird weiter nichts transportiert außer Papier. Es ist wie in der DDä wenn DIE in der Sahara gewesen wären: 40 Jahre tut sich nichts und dann wird der Sand knapp!

Dem Deipel seine Großmutter hat immer eine Ausrede.

Ulbricht hat auch gesagt: Die Imperialisten behaupten, wir hätten keine Butter! Wir haben Butter! Es stehen nur zu viele Marmeladeneimer davor! Wir kommen nicht an die Butter ran!

Die BRiDä hat genug Papier, DIE drucken wahrscheinlich Inflationsgeld darauf. Den Triangel sei gesagt: Wahlen gehen auch ohne Papier und ganz schnell, die Auszählung steht innerhalb von Minuten fest. Was Mangel wird ist dann Verbandsmaterial.

 

Rosemarie Pauly
Rosemarie Pauly
1 Monat zuvor
Reply to  Kleiner Grauer

Das wollte ich gerade sagen, es ist genug Papier da, aber sie drucken immer wieder neue Euroscheinchen…

Ulrike
Ulrike
1 Monat zuvor

Das ist Bunt-Deutschland. Unfähig etwas auf die Reihe zu kriegen.

Rosemarie Pauly
Rosemarie Pauly
1 Monat zuvor

Mit Papier wird geaast, was das Zeug hält ! Wir erhielten vorgestern eine kleine Packung Tabletten von einem Online-Apo-Versand. Diese war in einem Paket, in das gut und gerne fünfzig von dieser Größe hineingepasst hätten. Außerdem bekommt und bekam man pro Woche mindestens fünf Versandhauskataloge (angebl. Angebote), die allesamt dieselben Waren enthielten, weil die Versandhäuser alle zusammenhängen, Großfirma, Unterfirma, Unter-Unterfirma…