Diplomat Wolfgang Richter (Oberst a.D.) spricht bei Lanz Klartext

Bild

Diplomat Wolfgang Richter (Oberst a.D.) bei Lanz

Die Russen wollen nicht ganz Europa erobern und auch nicht die gesamte Ukraine, sagt der Militärexperte und immer noch aktive Diplomat Wolfgang Richter bei Lanz. Sie wollen das nukleare Gleichgewicht mit den USA halten, sich die NATO vom Leib halten sowie ihre Schwarzmeerflotte und ihre Russland-affine Bevölkerung aufrechterhalten. Das rechtfertige Freilassen keinen Aggressionskrieg, ist aber wichtig für eine Lösung des Konflikts.

Quelle auf X

„Das Ziel der Russen war immer, ‚haltet uns die NATO vom Leib'“ „Diese Rückversicherungsverträge wurden von George W. Bush und Trump abgeräumt“ „Die Georgier hatten angegriffen, nicht Russland“ „Die territoriale Integrität der Ukraine von 1991 wird es realistisch nicht geben“ .

Video auf X

Quelle: Nachrichtenagentur ADN (SMAD-Lizenz-Nr. 101 v. 10.10.46) vom 13.06.2024

Sie finden staseve auf Telegram unter

https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Folgt unserem neuen Kanal Heimische Direktvermarktung: https://t.me/heimischeProdukte

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Tankschiff
Tankschiff
1 Monat zuvor

An
S. E. Herr Sergei NECHAEV
außerordendlicher und bevollmächtigter
Botschafter der russischen Förderation,
Unter den Linden 63 – 65
10117 Berlin

Exzellenz!

Ich habe die Ehre, Ihnen folgendes mitzuteilen:

Mit Entsetzen nehme ich zur Kenntnis, daß Kanzler Scholz und sein Angestellter Boris Pistorius die letzten Reste von Weitsicht und Verantwortung verloren haben.

Es ist nicht der Wille des deutschen Volkes, die russische Förderation zu demütigen oder zu provozieren.

Der wahre Status der BRD ist Ihnen bekannt. Die BRD ist kein echter Staat und wird fremdbestimmt. Es gibt keine effektive Mitentscheidungsgewalt des deutschen Volkes.

Wahlen sind eine Farce. Mutlose deutsche Politiker ohne Rückgrat, denen ein höherer Grad an Verantwortung unbekannt zu sein scheint, agieren gegen das eigene Volk und zerstören die Freundschaft zur russischen Förderation.

Ich darf Sie bitten, daß Ihre Regierung weise Entscheidungen umsetzen möge.

Genehmigen Sie, Exzellenz, die Versicherung meiner ausgezeichneten Hochachtung.

Was noch mitzuteilen ist:

(…)Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen, von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben.

So täuscht die nichtstaatliche BRD-Regierung die Einwohner.

Fragen wir doch mal nach und machen den Betrug publik:

Betreff: Frage zum Grundgesetz

Sehr geehrte Damen und Herren,

wann war die Abstimmung über das derzeitige Grundgesetz? 1991 oder 1992 ?

Ich kann im Internet darüber keine Informationen finden.

Mit freundlichen Grüßen

(…)vielen Dank für Ihre Anfrage vom 19. Februar 2024 an das Bundesministerium des Innern und für Heimat. Zu Ihrer Anfrage kann ich Ihnen Folgendes mitteilen.

Eine formelle Volksabstimmung über das Grundgesetz hat es nicht gegeben, auch nicht an den von Ihnen genannten Daten.

Bürgerkommunikation

im Bundesministerium des Innern und für Heimat

—————————-

Graurheindorfer Str. 198

53117 Bonn

Telefon: +49 30 186810

E-Mail: Buergerkommunikation@bmi.bund.de

Internet: http://www.bmi.bund.de

NOCH FRAGEN ???

Ulrike
Ulrike
1 Monat zuvor
Reply to  Tankschiff

Ein weiser Brief der die Realität widergibt.
Wir sollten endlich unsere Besatzer mitsamt den ihnen hörigen Politiker aus dem Land jagen. Vorher wird es keine Ruhe auf unserem Kontinent geben.