Energie: Kernkraft-Verband widerspricht Scholz und hält Akw-Weiterbetrieb für zeitnah machbar

Der Branchenverband Kernenergie widerspricht Bundeskanzler Scholz und hält die rechtzeitige Beschaffung von Brennstäben zum Weiterbetrieb von Atomkraftwerken vor Jahresende für machbar. Zwar sei Russland ein traditioneller Lieferant, sagte ein Verbandssprecher dem „Münchner Merkur“. Doch Uran gebe es auch in Australien oder Kanada.

21.06.2022Abblätterndes Hinweisschild auf Radioaktivität an einer Mauer

Die Diskussion über die Kernkraft hat angesichts des Klimawandels und der Energieengpässe wegen des Ukraine-Kriegs an Fahrt aufgenommen. (imago / Shotshop)

Es sei allerdings Eile bei der Bestellung geboten. Scholz hatte der Zeitung gesagt, es dauere laut Fachleuten zwölf bis 18 Monate, um neue Brennstäbe zu besorgen. Des Weiteren betonte der Sprecher des Branchenverbands, je länger man warte, desto schwieriger werde es, die derzeit im Abschaltungsprozess befindlichen Akw wieder hochzufahren. Zudem benötige man rasch neue Verträge mit geschultem Personal.

FDP-Generalsekretär Djir-Sarai hatte zuletzt gefordert, angesichts drohender Lieferengpässe bei Erdgas aus Russland die Laufzeiten der letzten drei verbliebenen deutschen Atomkraftwerke zu verlängern. Sie werden nach bisherigen Plänen im Zuge des Atomausstiegs Ende des Jahres abgeschaltet.

Quelle: Nachrichtenagentur ADN (SMAD-Lizenz-Nr. 101 v. 10.10.46) vom 21.06.2022

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Folgt unserem neuen Kanal Heimische Direktvermarktung: https://t.me/heimischeProdukte

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Energie: Kernkraft-Verband widerspricht Scholz und hält Akw-Weiterbetrieb für zeitnah machbar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.