Krieg in der Ukraine – Explosionen erschüttern ukrainische Hauptstadt Kiew

26.06.2022 | Stand 26.06.2022, 06:23 Uhr
  
−Foto: dpa
 
−Foto: dpa

Seit 24. Februar herrscht in der Ukraine offiziell Krieg, nachdem Russlands Präsident Wladimir Putin seinen Truppen befohlen hatte, in das Nachbarland einzumarschieren. 

In der ukrainischen Hauptstadt Kiew hat es mehrere Explosionen gegeben. Krankenwagen und Rettungskräfte seien im Bezirk Schewtschenko im Einsatz, schrieb Bürgermeister Vitali Klitschko im Nachrichtendienst Telegram. Anton Heraschtschenko, ein Berater des ukrainischen Innenministers, schrieb, Augenzeugen hätten von Raketen berichtet. Nach Berichten von AFP-Journalisten wurde ein Wohnkomplex im Zentrum der Stadt getroffen, Feuer brach aus.

Ob es Verletzte oder Tote gab, war zunächst unklar. Bereits am Samstag hatte es einen Raketenangriff auf die westukrainische Stadt Sarny gegeben, bei dem Behördenangaben zufolge mindestens drei Menschen getötet wurden.− dpa/afp

Quelle: Passauer Neueste Presse vom 26.06.2022

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Folgt unserem neuen Kanal Heimische Direktvermarktung: https://t.me/heimischeProdukte

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Kleiner Grauer
Kleiner Grauer
1 Monat zuvor

Was hat der Selenskyj auch eine Stadt dort wo die Raketen einschlagen, das hätte der unbedingt wissen müssen, der weiß doch auch schon jetzt, daß Er alle besetzten Städte wieder einnimmt! Ich kann doch nicht und will auch nicht und es ist auch nicht mein Gedankengut zu schreiben: Ich wünsche den rassistischen Menschenverächter das Raketen, in seinem Bunker einschlagen und auf seine Fontanelle klopfen. Also-iccccchhh nicht!

gerhard
gerhard
1 Monat zuvor

bei t-online gelesen:

Russischer Verteidigungsminister angeblich in Ukraine

9.41 Uhr: Russlands Verteidigungsminister Sergej Schoigu hat in der Ukraine kämpfende russische Soldaten besucht. Das Verteidigungsministerium in Moskau veröffentlichte am Sonntag ein Video, in dem zu sehen ist, wie Schoigu in dunkelgrüner Militärkleidung aus einem Flugzeug steigt und sich dann mit Militärs bespricht. Der Minister habe die Lage inspiziert und sich „Berichte der Kommandeure die über die aktuelle Situation und die Handlungen der russischen Streitkräfte in den Haupteinsatzgebieten angehört“, heißt es in einer angehängten Mitteilung.

Wenn sich ein russ.Minister ins Kriegsgebiet wagt …. dann kann es mit Selenskyj nicht weither sein (schon jemand festgestellt S. hat imer die gleichen Sachen an, der Rest scheint schon vorausgeeilt …nach Übersee)

gerhard
gerhard
1 Monat zuvor

Warun werden bei staseve die Kommentare der Schreiber nicht mehr angezeigt ? Zensurandrohung ???