Nach Abstimmung im Thüringer Landtag – Debatte über das Verhältnis der CDU zur AfD


15.09.2023

Kugelschreiber von CDU und AfD liegen auf einer Deutschlandfahne.
Thüringer Steuersenkung durch CDU mit AfD. Parteien warnen vor einer Zusammenarbeit. (imago / Steinach)

Nach der Verabschiedung eines CDU-Gesetzentwurfs im Thüringer Landtag auch mit Stimmen der AfD wird über die Haltung der Christdemokraten zur AfD diskutiert.

Linke, SPD und Grüne warfen der CDU vor, die sogenannte Brandmauer zur AfD eingerissen zu haben. Thüringens Ministerpräsident Ramelow sagte am Abend im Deutschlandfunk, das sei in seinem langen parlamentarischen Leben der „schwärzeste Tag aller Tage“ gewesen. Das Ziel, Familien zu stärken, hätte auch zusammen mit den Regierungsparteien erreicht werden können. Die CDU müsse sich fragen, ob es ihr auf Inhalte ankomme oder ob sie am Ende die Türe öffne, damit die AfD von einer bürgerlichen Mehrheit sprechen könne, sagte der Linken-Politiker.

SPD-Generalsekretär Kühnert sagte im ARD-Fernsehen, Demokraten dürften die AfD niemals zum parlamentarischen Zünglein an der Waage machen. Grünen-Bundesgeschäftsführerin Büning kritisierte in der ARD eine „drastische Verschiebung“, die weit über die Landesgrenzen Thüringens hinauswirke.

Der CDU-Vorsitzende Merz betonte dagegen, es habe keinerlei Absprachen mit der AfD gegeben. CSU-Chef Söder unterstützte Merz. FDP-Chef Lindner wies der CDU die alleinige Verantwortung zu. AfD-Bundessprecherin Weidel schrieb auf X, die Brandmauer sei Geschichte, Thüringen erst der Anfang. Die AfD ist in Thüringen vom Verfassungsschutz als erwiesen rechtsextrem eingestuft.

Die CDU-Fraktion im Erfurter Landtag hatte gemeinsam mit FDP und AfD gegen den Willen der rot-rot-grünen Minderheitsregierung eine Senkung der Grunderwerbsteuer von 6,5 auf fünf Prozent durchgesetzt. Auch Freibeträge sollen gewährt werden. Die Landesregierung von Ministerpräsident Ramelow will eine Verfassungsbeschwerde prüfen. Rechtlich gesehen dürfe das Land nur die Höhe des Steuersatzes festlegen, heißt es zur Begründung.

Quelle: Deutschlandfunk vom 14.09.2023

Sie finden staseve auf Telegram unter

https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Folgt unserem neuen Kanal Heimische Direktvermarktung: https://t.me/heimischeProdukte

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Kleiner Grauer
Kleiner Grauer
8 Monate zuvor

Was wird dem Deipel seiner Großmutter einfallen um das ungeschehen zu machen. Wird der Friseur gerufen und setzt den Scheitel rechts an?

birgit
birgit
8 Monate zuvor

Alles nur Schauspiel ! DIE brauchen die AfD zu den nächsten Wahlen !
Das die Ampel am Ende ist, zeichnet sich bereits ab und wird noch deutlicher werden.
Aber lt. Besatzungsstatut sind 50% Wähler nötig um die Firma am laufen zu halten. Wenn die Bewohner geschlossen nein sagen würden, müßte dieser Konstrukt zu Ende gehen. Also ist die AfD der Rattenfänger, mehr nicht ! Und ich bin überzeugt, die Masse fällt wieder auf dieses Spiel rein.
Der Scheißhaufen bleibt der Gleiche, nur die Farbe der Fliegen, die oben drauf sitzen, wird sich ändern.

Ulrike
Ulrike
8 Monate zuvor
Reply to  birgit

Genauso sieht es aus. Die Leute kapieren nichts.