Lawrow mit heftigen Vorwürfen gegen Westen – „Zerstören und zerstückeln“: Lawrow-Rede eskaliert bei UN-Treffen

Seinen Auftritt bei der Generaldebatte der UN-Vollversammlung in New York nutzte Russlands Außenminister für einen zornigen Rundumschlag gegen den Westen. Kritik am Krieg gegen die Ukraine und an den Scheinreferenden in besetzten Gebieten weist er zurück.

Sergej Lawrow bei UN-Vollversammlung

Sergej Lawrow bei UN-Vollversammlung
Sergej Lawrow, Außenminister von Russland, sprach am Rande der 77. Sitzung der Generalversammlung der Vereinten Nationen und verteidigte dabei den russischen Angriff auf die Ukraine. Foto: Niyi Fote (TheNEWS2 via ZUMA Press Wire)/dpa

Russlands Außenminister Sergej Lawrow hat dem Westen vorgeworfen, die Welt spalten und sein Land zerstören zu wollen. In der laufenden Generaldebatte der UN-Vollversammlung in New York sagte Lawrow mit Blick auf die USA, die EU und ihre Verbündeten: „Es ist ihnen nicht mal mehr peinlich, offen zu erklären, dass es nicht nur die Absicht gibt, unserem Land eine militärische Niederlage zuzufügen, sondern Russland zu zerstören, zu zerstückeln.“

Weiter sagte er: „Unter dem Slogan einer regelbasierten Ordnung führt der Westen überall Trennlinien ein, die auf eine Konfrontation zwischen Blöcken hinauslaufen: Entweder bist du für uns oder gegen uns.“ Eine dritte Option sei nicht möglich, es gebe keine Kompromisse.

Westliche Staaten haben Russland mit harten Sanktionen belegt und grenzen sich von dessen Regierung ab, nachdem Moskaus Truppen Ende Februar das Nachbarland Ukraine überfallen hatten. Mit Blick auf westliche Militärhilfen für die Ukraine warf Lawrow insbesondere den USA vor, die Ukraine lediglich als „Material im Kampf gegen Russland“ zu benutzen.

Kritik an den nun laufenden Scheinreferenden in mehreren besetzten ostukrainischen Gebieten wie er zurück. Der „Wutausbruch“ des Westen sei unbegründet, sagte er. Die Bewohner der Regionen nähmen nur „ihr Land mit, in dem ihre Vorfahren seit Hunderten von Jahren leben“.

Seit Freitag wird in den vier russisch besetzten Gebieten Cherson, Donezk, Luhansk und Saporischschja in Scheinreferenden über einen Beitritt zu Russland abgestimmt. UN-Generalsekretär António Guterres hatte eine mögliche Annexion der Gebiete zuletzt als Verletzung des Völkerrechts bezeichnet.

Einmal mehr kritisierte Lawrow auch westliche Waffenlieferungen an die angegriffene Ukraine. Die USA, die Nato und die EU könnten vor diesem Hintergrund nicht behaupten, an dem „Konflikt“ unbeteiligt zu sein. Bei einer Pressekonferenz im Anschluss macht er deutlich: „Das gesamte Gebiet der Russischen Föderation, das in der russischen Verfassung festgelegt ist und noch zusätzlich festgelegt werden kann, steht auf jeden Fall unter dem vollen Schutz des Staates.“

Quelle: infranken.de vom 25.09.2022

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Folgt unserem neuen Kanal Heimische Direktvermarktung: https://t.me/heimischeProdukte

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
8 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Tankschiff
Tankschiff
2 Monate zuvor

Herr Lawrow, wie war das denn 45 mit dem Deutschen Reich?
Da waren die Amis doch auch heiß darauf, Technologie, Sachwerte und Geld zu rauben….
Da hat Rußland nur zugesehen. Aber jetzt ist es ähnlich und es liegt an Ihnen die Verbrechen der Amis publik zu machen.
Aus was warten Sie? Unsere Regierung ist die Verlängerung der Amerikapolitik. Alles Hochverräter.

Last edited 2 Monate zuvor by Tankschiff
Kleiner Grauer
Kleiner Grauer
2 Monate zuvor

Habe die Rede komplett gehört. Lawrow ist so etwas wie Blücher, Scharnhorst ,von Bülow, von Baden und Gneisenau zusammen! DER UN Generalsekretär ist ein ehemaliger Terroristenanführer, der ist es weiter und zum höchsten Titel befördert worden. Gegen die Russen wird gehetzt wie im ersten und zweiten WK gegen uns! Wer außer die englische Krone beherrscht noch diese infame Politik?

 

Kleiner Grauer
Kleiner Grauer
2 Monate zuvor

Regierungen entsenden Thron Nachfolgern oder zukünftige Präsidenten nach England um Politik und Staatswissenschaft jahrelang zu studieren (was nicht vor Korruption und Vetternwirtschaft schützt) Wir bekommen mit Itzenöler Macht Kuhescheißestapler, Schulabbrecher, Küchenhilfen mit gefälschtem Lebenslauf, Plagiat Schreiber, Drogenabhängige und Finanzbetrüger als Halbgötter vorgesetzt! Das Getier hat gerade so eine Windung im Gehirn mehr als ein Huhn, damit die im gehen nicht auf die Straße kacken! Wir werden von Mensch zu Tier verspottet wie Kaiser Franz und Kaiserin Sissi in Venedig! Wir sind der Kaiser auf den Straßen. Wir brauchen den versoffenen Adel in Börlin nicht, DIE brauchen uns!

Ulrike
Ulrike
2 Monate zuvor

Die Amis im Hintergrund sich doch für den Krieg in der Ukraine verantwortlich. Mit dem dummen Schauspieler haben sie dort den willigen Präsidenten installiert. Der opfert die vielen Männer seines Landes. Man will Russland kaputt machen weil die vielen Bodenschätze locken. Wie sagte die alte Hexe Albrigt? Diese Bodenschätze gehören nicht Russland.
Und die doofe EU spielt das Spielchen mit.
Lawrow weiss schon von was er redet. Aber das interessiert die ganzen Luschen nicht.

Sylvester Ohnemus
Sylvester Ohnemus
2 Monate zuvor

Ach der Herr Lawrow beklagt sich mal wieder in typischer propagandistischer Manier über den Westen. Hätten Amis im zweiten Weltkrieg die Kriegsparteien nicht massiv damals unterstützt, wäre so schnell nicht der zweite Weltkrieg beendet gewesen. Dann wäre noch die eine oder andere Waffe zum Einsatz gekommen und es hätte noch sehr viel länger dauern können bis die Deutschen den Krieg verloren hätten. Wir würden heute nicht da stehen, und müssten vielleicht unter einem Regime leben, dass ich mir lieber nicht ausmalen kann und will. Es ist gut, sich wehrhaft solchen Möchtegern Imperialisten zur Wehr zu setzen. Für die freie Welt stellt einiges in diesen Zeiten auf dem Spiel. Warum berichten Sie denn nicht über die Mobilmachung aus Russland?! Mit zweierlei Maß wird in diesem Land wieder Mal gemessen. Wenn man nicht zur Elite gehört oder einer ethnischen Minderheit muss man mit allem rechnen, nur nicht mit demokratischen Werten. Ich muss immer wieder lachen mit welchem Maß hier gemessen wird. Nach dem Zusammenbruch hat der Russe bis heute seinen Wohlstand über den Verkauf seiner Rohstoffe in die Taschen weniger finanziert. Der wirtschaftliche Wohlstand ist auch nur in Teilgebieten angekommen. Technologisch sind sie in weiten Teilen weit hinter dem Westen zurück.
Die Rechnung wird ihm noch gestellt.

birgit
birgit
2 Monate zuvor

Als Kommunikationsebene würde ich Ihnen Sonnenstaatland vorschlagen. Schönen Sonntag noch ❗️

Kleiner Grauer
Kleiner Grauer
2 Monate zuvor
Reply to  birgit

Oder die Verfassungsgebenden Verräter. Verräter stimmt nicht, die sind absolut System treu.

Sylvester Ohnemus
Sylvester Ohnemus
2 Monate zuvor

ja, danke. Den hatten wir tatsächlich beim Ed Sheeran Konzert in Frankfurt.
Ich gebe lieber ab und zu meine Meinung in diese Runde. Wenn alle nur die gleichen Klagelieder anheben bin ich doch sicherlich eine wohltuende Erfrischung. Die Demokratie lebt von Meinungsvielfalt. Demnach war sie bisher auch die beste Staatsform. Ansonsten könnten sie hier nicht alles ungestraft kritisieren und das noch in einem Stil der wenig mit Fakten und viel mit Populismus zu tun hat. Und am wenigsten mit Fakten. Daran sieht man weshalb alle anderen Staatsformen immer noch im Hintertreffen sind. Und verschonen sie mich China. Ohne diese korrupte Oberschicht und dieses Milliardenvolk wäre China auch noch weit hinten. Bezogen auf die Einwohneranzahl sind wir immer noch Spitzenreiter. Ohne diese Gesamtleistung würden wir heute nicht da stehen wo wir nun mal stehen. Und diese ewige Nörgelei hat noch keinen Teller gefüllt. Selbst die Ärmsten haben heute mehr als vor 40 Jahren. Sicherlich ist die Schere weiter auseinander gegangen als das noch früher der Fall war. Da ist auch eine Korrektur notwendig. Dennoch hat das viele Geld für alle einen besseren Wohlstand ermöglicht. In Ägypten sind wir Westeuropäer im Vergleich zu denen einfach nur fett. Das ist die Geisel aller wohlhabenden Nationen.
Das Leben in den alternativen Medien muss ja enorm triste sein so wie hier über alles gewettert wird. Ich staune immer wieder.

8
0
Would love your thoughts, please comment.x