Schweden: Region Norrbotten gibt Strategie zu: „Fast jeder“ sollte infiziert werden, damit „Herdenimmunität“ entsteht

„Es ist wichtig, gerade genug zu verlangsamen, um loszulassen, damit wir diese Herdenimmunität langsam aufbauen“, erklärte Anders Nystedt während der Pressekonferenz in der Region Norrbotten.

Veröffentlicht am 05. April 2020 um 9.45 Uhr

INLAND. Widersprüchliche Nachrichten kommen von den Gesundheitsbehörden. Die Region Norrbotten räumt nun jedoch völlig offen ein, dass die Coronastrategie darauf basiert, dass sich die Infektion auf „fast alle“ in der Bevölkerung ausbreitet, so dass eine sogenannte Herdenimmunität entstehen kann.
– Wenn Sie zu stark bremsen, werden Sie in den Graben geworfen, sagt Infektionsschutzarzt Anders Nystedt über Maßnahmen zur Ausbreitung der Infektion.

Die Strategie, eine „Herdenimmunität“ aufzubauen, indem das Coronavirus absichtlich, aber langsam in der Bevölkerung verbreitet wird, ist umstritten.

Mitte März gab Großbritannien die Strategie schnell vollständig auf, nachdem die Expertengruppe der Regierung berechnet hatte, dass etwa eine Viertelmillion Briten in Covid-19 sterben würden. Stattdessen wurden im Land schnell strenge Quarantäneregeln eingeführt.

Aber Schweden setzte im Gegensatz zu fast allen anderen Ländern eine sogenannte liberale Taktik gegen die Ausbreitung von Infektionen fort, die auf „freiwillig“ beruhte. Der Staatsepidemiologe Anders Tegnell hat verschiedene Aussagen darüber gemacht, worauf Schwedens fast weltweit einzigartiger Umgang mit der Epidemie zurückzuführen ist.

In der Region Norrbotten ist jedoch klar, dass genau das Ziel darin besteht, eine sogenannte Herdenimmunität zu schaffen.

„Fast alle nördlichen Kämpfe oder zumindest ein großer Teil der nördlichen Kämpfe müssen diese Infektion durchmachen, bevor sie in einigen Jahren zu einer häufigen“ echten Erkältung „wird, die uns nicht so sehr betrifft“, sagt der Infektionskontrollarzt Anders Nystedt gegenüber SVT News Norrbotten.

– Unser Ziel ist es, langsam eine epische Immunität in der Bevölkerung aufzubauen, damit sich die Infektion nicht so schnell ausbreitet, fährt er fort.

Während einer Pressekonferenz mit der Region Norrbotten, von der SVT filmte, beschrieb Anders Nystedt die Taktik anhand einer Metapher:

– Stellen Sie sich vor, Sie fahren auf einer rutschigen und rutschigeren Straße, und dann gibt es ein Hindernis auf der Straße. Dann muss man langsamer fahren. Wenn Sie zu wenig bremsen, stürzen Sie ab, aber wenn Sie zu viel bremsen, fallen Sie in den Graben. Es ist wichtig, gerade genug zu verlangsamen, um loszulassen, damit wir diese Herdenimmunität langsam aufbauen.

Quelle: Fria Tider (Schweden) vom 05.04.2020


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Schweden: Region Norrbotten gibt Strategie zu: „Fast jeder“ sollte infiziert werden, damit „Herdenimmunität“ entsteht

  1. gehard sagt:

    Von welcher Droge hat er genascht ? Hört sich an wie eine Parole aus dem 3.Reich….
    Mal abwarten was Thunfish-Gretl für Parolen ausgibt…

  2. ulrike sagt:

    Die Schweden haben auch keine besseren Politikern. Gruselig.

  3. birgit sagt:

    So schlecht ist die Idee gar nicht !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.