Ist das schon die befürchtete zweite Welle? Erstmals seit Wochen wieder mehr Covid-19-Intensivpatienten

Foto: Menschen mit Schutzmaske vor einem Krankenhaus (über dts Nachrichtenagentur)
 

Berlin – Geht’s jetzt wieder los? Bricht unser Gesundheitssystem nun völlig zusammen? Werden wir doch alle sterben, weil der Lockdown zu früh „aufgehoben“ wurde?

Erstmals seit über zwei Wochen sind am Dienstag mehr Covid-19-Intensivpatienten gemeldet worden als am Vortag. Am Abend waren 691 Menschen wegen einer Coronavirus-Infektion auf einer Intensivstation, am Vortag waren es um die Uhrzeit acht weniger. Erst seit Mitte April müssen alle Krankenhäuser die entsprechenden Zahlen melden, mit über 2.800 war am 18. April auch der höchste Stand an Corona-Intensivpatienten erreicht worden.

 

Seitdem ging es mit den Zahlen fast kontinuierlich bergab. Über 12.000 Intensivbetten sind derzeit deutschlandweit frei und werden teuer bezahlt. Die Zahl der Neuinfektionen sank unterdessen am Dienstag auf ein neues Tief, nachdem es in den Tagen zuvor eher „seitwärts“ gegangen war.

Innerhalb von 24 Stunden meldeten die 401 kreisfreien Städte und Landkreise in Deutschland 254 neue Infektionen mit dem Coronavirus, der 7-Tage-Mittelwert sank auf 409 Neuinfektionen pro Tag. Dabei könnte es aber sein, dass Infektionen durch das lange Pfingstwochenende erst verspätet registriert werden und in den nächsten Tagen die Zahlen dadurch steigen. Die Zahl der Menschen, die in Deutschland mit einer Corona-Infektion starben, bleibt hingegen wie in den letzten Tagen im unteren zweistelligen Bereich: bis Dienstagabend wurden innerhalb von 24 Stunden 19 neue Todesfälle registriert.

Es wird also erstmal so weitergehen mit den Kontaktbeschränkungen, den Atemschutzmasken und den Abstandsregeln.

Mindestens wohl bis zur nächsten Bundestagswahl – wenn dann nicht ein anderes Virus „auf den Markt geworfen“ wird. (Mit Material von dts)

Quelle: journalistenwatch-com vom 03.06.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Ist das schon die befürchtete zweite Welle? Erstmals seit Wochen wieder mehr Covid-19-Intensivpatienten

  1. Kleiner Grauer sagt:

    So etwas hatten die Sesselfurzer noch nie, aus dem nichts heraus einen Virus erfinden und mit angeklebten Hintern im Sessel volle Gehälter abzocken! Die zweite Welle muß nun auch erfunden werden um bis in der Wahlkrampf ab September zu überbrücken. Dann wird das Gespenst „IM Erika“ wieder ausgepfiffen, vielleicht braucht Sie es? Der Meter fünfzig wird vor Ihrem Parteistand aufgehoben. Den Meter fünfzig hatten wir bei der NVA auch. Weil wir kaum mit den Fahrzeugen fahren durften haben wir gefragt: Genosse Oberleutnant; Fahrzeug Meter fünfzig vorziehen? Antwort als Befehl; Genosse Soldat, ziehen Sie Ihr Fahrzeug einen Meter fünfzig vor! Es ist ein Irrenhaus und alle machen mit! Der Ceaușescu wurde auch ausgepfiffen und hat noch einmal winke-winke zu den Massen auf dem Platz gemacht. Ich sehe „IM Erika“ auch die Hängebacken als Rollo bis zum zweiten Knopf an der Knopfleiste runterrollen…Marscherleichterung. Für die Sesselfurzer und uns sehr zu empfehlen, aus dem Baumarkt-Fettentferner oder Aceton als Lösungsmittel für unser aller Zufriedenheit „einsetzen“ zum Absetzen. Bremsenreiniger ist besser der bringt die Wirtschaft anschließend auf Fahrt!

  2. ulrike sagt:

    Kein Wunder wenn sie so viele nicht mehr an die Einschränkungen halten
    Hat man am Wochenende in Berlin gesehen – nur Jugendliche in den Schlauchbooten….
    Die denken sie erwischt es nicht – abwarten ihr Idioten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.