Wirecard – Wirecard-Skandal: Ex-Chef Braun und weitere Topmanager erneut verhaftet

  • Die Münchner Staatsanwaltschaft hat neue, schwerwiegende Vorwürfe gegen die einstige Wirecard-Führung erhoben.
  • Die frühere Konzernführung um Markus Braun soll seit 2015 Bilanzen aufgebläht haben.
  • Dieser und weitere frühere hochrangige Mitarbeiter sind nun in Haft, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft sagte.

 

Die Staatsanwaltschaft München macht früheren Verantwortlichen von Wirecard weitere, schwerwiegende Vorwürfe: Gegen mehrere hochrangige Mitarbeiter um den einstigen Vorstandschef Markus Braun werde wegen gewerbsmäßigen Bandenbetrugs, Untreue und Marktmanipulation jeweils in mehreren Fällen ermittelt, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft sagte. Die Beschuldigten seien nun in Haft, so die Sprecherin.

Nach ihren Worten haben Teile der Wirecard-Führung seit 2015 die Bilanzsumme von Wirecard aufgebläht. “In Wirklichkeit war den Beschuldigten seit Ende 2015 klar, dass der Wirecard-Konzern mit seinen Geschäften eigentlich Verlust erzielte”, sagte die Staatsanwaltschaftssprecherin. Braun und seine Mitwisser hätten dann Einnahmen vorgetäuscht, um an weitere Kredite und Investments von Banken zu kommen. Diese hätten 3,2 Milliarden Euro bereitgestellt, die durch die Insolvenz nun höchstwahrscheinlich verloren seien.

Braun muss wieder in Haft

Die neuen Haftbefehle richten sich unter anderem gegen einen früheren Finanzvorstand, aber auch erneut gegen Ex-Vorstandschef Markus Braun. Ein erster Haftbefehl gegen ihn war gegen eine Kaution von 5 Millionen Euro außer Vollzug gesetzt. In allen Fällen sei die Haftfortdauer angeordnet worden, sagte die Sprecherin. Die drei Beschuldigten seien in München festgenommen worden, sie hätten sich nicht selbst gestellt. Noch in Untersuchungshaft befindet sich der frühere Chef der Wirecard-Tochtergesellschaft Cardsystems Middle East in Dubai.

Wirecard mit Sitz in Aschheim bei München hatte vor dem Insolvenzantrag eingeräumt, dass 1,9 Milliarden Euro, die angeblich auf philippinischen Treuhandkonten verbucht waren, mit überwiegender Wahrscheinlichkeit nicht existieren. Bei diesen 1,9 Milliarden Euro handelte es sich um die angeblichen Erträge von Geschäften mit Subunternehmern, die für Wirecard Kreditkartenzahlungen in Südostasien und im Mittleren Osten abwickelten. Nach derzeitigem Stand war dieses Drittpartnergeschäft entweder in Gänze oder zum allergrößten Teil erdichtet.

Nur drei profitable Tochterfirmen?

Von den insgesamt 45 Tochtergesellschaften der Muttergesellschaft Wirecard gab es überhaupt nur drei, die nennenswert profitabel waren. Über die Cardsystems in Dubai liefen die mutmaßlichen Scheingeschäfte, diese Firma steuerte 2018 mit 237 Millionen einen großen Anteil des Wirecard-Gewinns bei.

Mit dpa

Quelle: Redaktionsnetzwerk Deutschland vom 22.07.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
gerhard
gerhard
2 Jahre zuvor

Dann hoffen wir mal das die Staatsanwälte NICHT vor dem Kanzleramt einknicken, das wir erfahren wer seit 2015 seine schützenden Hände über Wirecard hält/hielt, Altmeier und Scholz in die Zange genommen werden. Sicher bedarf es einer ,,Neugründung“ der BAFIN (bisher ein Haufen von ,,selbstbewusten“Versagern)….Berlin will schon wieder abwiegeln …eine Neuordnung müsse von Brüssel ausgehen. Der ganze ,,Reichstag“ sollte von seiner ,,Immunität“enrbunden werden …. da müssen endlich ,,Köpfe rollen“. Von welcher Bande werden wir eigentlich regiert. Corona,Extremismus, Rechtsstaatlichkeit…alles Begriffe hinter denen man sich schön verstecken , ein Volk verarschen und krumme Geschäfte abwickeln kann.

gerhard
gerhard
2 Jahre zuvor
Reply to  gerhard

Wie singt Osmin in Mozarts ,,Entführung“
Oh! wie will ich triumphieren!
Wenn sie euch zum Richtplatz führen
Und die Hälse schnüren zu;
Hüpfen will ich, lachen, springen
Und ein Freudenliedchen singen
Denn nun hab‘ ich vor euch Ruh.

Schleicht nur säuberlich und leise
Ihr verdammten Haremsmäuse,
Unser Ohr entdeckt euch schon.
Und eh‘ ihr uns könnt entspringen,
Seht ihr euch in unsern Schlingen,
Und erhaschet euren Lohn.

Oh! wie will ich triumphieren…

Kleiner Grauer
Kleiner Grauer
2 Jahre zuvor

Das ist getarnt als Verhaftung. Die werden geschult was Sie zu sagen und nicht zu sagen haben! Das ist die Eröffnung für die Bauernopfer. Der Pförtner und der Gärtner haben in der Nachtschicht den Virus auf die Computer gebracht!

ulrike
ulrike
2 Jahre zuvor

Dann aber bitte auch alle Politiker einschl. Murksel, Schulz u.Co. verhaften die davon schon lange gewusst haben.