Wegen Corona-Maßnahmen: Französische Wirtschaft schrumpft um 13,8 Prozent


Alpenwild Shop


aluboxen.com

Eingangsbereich des Restaurants/Cafes "Cafe de Flore" in Paris. ( FRANCK FIFE/AFP)
Das französische Bruttoinlandsprodukt ist stark geschrumpft. ( FRANCK FIFE/AFP)

Die französische Wirtschaft ist im zweiten Quartal wegen der Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie deutlich geschrumpft.

Das Bruttoinlandsprodukt sank von April bis Juni um 13,8 Prozent im Vergleich zum Vorquartal, wie das Statistikamt Insee in Paris mitteilte. Demnach brachen Konsum, Außenhandel und Investitionen ein. Von der Nachrichtenagentur Reuters befragte Ökonomen hatten sogar mit einem Minus von 15,2 Prozent gerechnet. Für das Gesamtjahr rechnet die französische Notenbank mit einem Rückgang um zehn Prozent.

Quelle: Deutschlandfunk vom 31.07.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Wegen Corona-Maßnahmen: Französische Wirtschaft schrumpft um 13,8 Prozent

  1. ulrike sagt:

    Na und? Ander Länder haben das auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.