Täter flüchtig 9-Jähriger in Weinfelden von mehreren Negern attackiert

In Weinfelden TG wurde am Montag ein Bub (9) angegriffen! Nach bisherigen Erkenntnissen der Kantonspolizei Thurgau war der Knabe gegen 15.15 Uhr mit seinem Kickboard auf der Schützenstrasse von der Unterführung Wilerstrasse herkommend in Richtung Bahnhof unterwegs. Dort sah er 4 Personen, die auf Höhe der Parkplätze auf einer Parkbank sassen.

Als der Bub an der Gruppe vorbeifuhr, wurde er plötzlich durch einen dieser Unbekannten von hinten festgehalten, sagt die Polizei zu BLICK. Ein weiterer Unbekannter versuchte, dem Knaben mit der Hand eine Flüssigkeit in den Mund zu drücken. Worum es sich dabei handelt, ist bisher nicht bekannt. Der 9-Jährige wurde darauf losgelassen und konnte sich unverletzt nach Hause begeben.

Auf BLICK-Anfrage präzisiert die Thurgauer Polizei, dass «der Junge wohl keine Flüssigkeit geschluckt» habe. Er habe ausgesagt, sie «ausgespuckt» zu haben. Anschliessend hätten die Täter von ihm abgelassen.

Dunkelhäutige, ca. 20 Jahre alte Täter

Die Täter waren dunkelhäutig, zirka 20 Jahre alt und von n

ormaler beziehungsweise schlanker Statur. Einer der Täter hatte mittellanges, gekraustes Haar und ist 170 bis 180cm gross. Er trug eine schwarze Lederjacke, helle Jeans mit Löcher und schwarz/weisse Nike Schuhe.

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Wer Angaben zur Täterschaft machen kann oder Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich beim Kantonspolizeiposten Weinfelden unter 058 345 25 00 zu melden. (vof)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Täter flüchtig 9-Jähriger in Weinfelden von mehreren Negern attackiert

  1. Ulrike sagt:

    Da sieht man was für Dreckskreaturen wir im Land haben. Daher alles Neger abschieben- ohne Ausnahme.

    Wer sich an Kindern vergreift hat hier nichts zu suchen.
    Ist man unfähig mal den Bahnhof zu überwachen wer sich dort herumtreibt ?

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Oh-oh!!! Interessant ist die Bemalung dieses mit erpressten Steuergeldern beschafften Autos.
    Rote Streifen?
    Polizei nicht wie sonst falsch POLIZEI geschrieben.
    Was steht dort als Kleingedrucktes.

  3. shirin sahin sagt:

    Na wie immer Mama Merkels luftholendes Viehzeug, was sonst! Eltern sollten unbedingt Strafanzeige stellen und das gegen die oben benannte Person!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.