Putin-Vertreter in Krim-Fragen: Status des Asowschen Meeres hat sich geändert

Das Asowsche Meer ist zu einem gemeinsamen Meer Russlands und der Volksrepublik Donezk geworden. Das verkündete der ständige Vertreter der Krim beim russischen Präsidenten und stellvertretende Premierminister der Krim-Regierung Georgi Muradow. Muradow sagte gegenüber RIA Nowosti:

„Die Sonderoperation ermöglichte es der Donezker Volksrepublik, Mariupol zu erreichen und den von ukrainischen Nationalisten besetzten südlichen Teil der Republik zu befreien und damit ihren Zugang zum Asowschen Meer zu sichern. Dies ist nun ein Meer, das wir uns mit der DVR teilen.“

Zuvor hatte der Krim-Abgeordnete Michail Scheremet erklärt, die Ukraine habe durch die russische Sonderoperation den Zugang zum Asowschen Meer verloren und damit die Pläne der NATO vereitelt, mit dem Bau von Militärstützpunkten in der Region Fuß zu fassen.

Quelle: Nachrichtenagentur ADN (SMAD-Lizenz-Nr. 101 v. 10.10.46) vom 23.05.2022

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Folgt unserem neuen Kanal Heimische Direktvermarktung: https://t.me/heimischeProdukte

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Putin-Vertreter in Krim-Fragen: Status des Asowschen Meeres hat sich geändert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.