Russland: CIA-Hinweis verhinderte Anschlag in Sankt Petersburg


Jeans-Shopping24

Die Lobby des Hauptquartiers des US-Geheimdienstes CIA in Langley, Virginia. (AFP / Saul Loeb)

Die Lobby des Hauptquartiers des US-Geheimdienstes #CIA in Langley, Virginia. (AFP / Saul Loeb)

#Russland und die #USA haben nach eigenen Angaben einen Anschlag in #Sankt Petersburg verhindert. Das Präsidialamt in Moskau erklärte, der #US-Geheimdienst CIA habe Informationen zur Verfügung gestellt, die es ermöglicht hätten, die mutmaßlichen Attentäter festzunehmen.

Der geplante Anschlag habe der #Kasaner Kathedrale im Zentrum von Sankt Petersburg gegolten. #Präsident Putin habe sich in einem Telefonat bei #US-Präsident Trump bedankt. Sollten die russischen Sicherheitsbehörden Kenntnisse über Attentatsplanungen in den USA gewinnen, würden sie diese im Gegenzug den USA zukommen lassen, hieß es weiter.

Das Weiße Haus in Washington bestätigte die Angaben und erklärte, es hätten viele Menschen getötet werden können. Einzelheiten zu den mutmaßlichen Attentätern wurden nicht mitgeteilt. #Russische Medien hatten in der vergangenen Woche berichtet, Sicherheitskräfte hätten einen am 16. Dezember geplanten #Selbstmordanschlag der Extremisten-Miliz #IS auf die Kathedrale verhindert.

Quelle: Deutschlandfunk vom 18.12.2017


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Russland: CIA-Hinweis verhinderte Anschlag in Sankt Petersburg

  1. Pingback: Russland: CIA-Hinweis verhinderte Anschlag in Sankt Petersburg | StaSeVe Aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.