Verunreinigter Salat: Bisher fünf Tote durch Kolibakterien in den USA


Alpenwild Shop

Computergrafik mit Kolibakterien (Imago)
Manche #Kolibakterien sind hochgefährlich. (Imago)


Fair Einkaufen

In den #USA hat sich die Zahl der Todesopfer durch Kolibakterien auf fünf erhöht.

Bisher war ein Todesfall aus dem #Bundesstaat Kalifornien bekannt. Nun gab es nach Angaben der Gesundheitsbehörden zwei weitere Tote in Minnesota, einen in Arkansas und einen in New York. Zudem wurden 25 neue Infektionen gemeldet, deren Gesamtzahl damit auf fast 200 stieg.

Experten führen die Erkrankungen auf den Verzehr von Romana-Salat aus dem Bundesstaat Arizona zurück, der mit einem besonders gefährlichen Kolibakterien-Stamm verseucht ist. In den USA ist es die folgenschwerste Verunreinigung dieser Art seit 2006. Damals waren mehr als 200 Menschen erkrankt, nachdem sie verunreinigten Spinat verzehrt hatten.

Kolibakterien können zu blutigem Durchfall, schweren Magenkrämpfen und Erbrechen sowie in schweren Fällen zu Nierenversagen führen.

Quelle: Deutschlandfunk vom 02.06.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Verunreinigter Salat: Bisher fünf Tote durch Kolibakterien in den USA

  1. Pingback: Verunreinigter Salat: Bisher fünf Tote durch Kolibakterien in den USA | StaSeVe Aktuell

  2. Ulla sagt:

    Und wie kommen die Bakterien an den Salat ? Weiss man das wenigstens ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.