Bannon plant Stiftung in Europa


schwarzwald-maria

Steve Bannon. Bild: Flickr / Gage Skidmore CC BY-SA 2.0
Steve Bannon. Bild: Flickr / Gage Skidmore CC BY-SA 2.0

 


Viva Gourmet

Mit finanziellen Mitteln von Rechtskonservativen in den #USA sollen auch in der #EU rechtskonservative Gruppen und Parteien gestärkt werden, um im Europäischen Parlament eine starke Fraktion bilden zu können. #Steve Bannon konzentriert sich auf Europa.

Von Michael Steiner

Der rechtskonservative US-amerikanische Publizist, Filmproduzent und politische Berater, der auch die Webseite „Breitbart News Network“ leitete und kurze Zeit lang Chefberater von US-Präsident Donald Trump war, will sich nun stärker auf Europa konzentrieren und dort mit Hilfe einer Stiftung die rechtskonservativen und „rechtspopulistischen“ Parteien so weit stärken, dass eine rechte Superfraktion im Europäischen Parlament entsteht, welches im kommenden Jahr neu gewählt wird.


Roberts Teehaus

Der 64-Jährige plane, nach den Zwischenwahlen in den USA Anfang November die Hälfte seiner Zeit in Europa zu verbringen, heißt es laut dem US-Portal „The Daily Beast“. Dort möchte er ein Gegengewicht zum globalistischen Milliardär George Soros schaffen, der mithilfe seiner Stiftungen liberale und linksextremistische Gruppierungen unterstützt. Einen Namen für das Projekt hat er auch schon: „The Movement“ („Die Bewegung“).

Den Berichten zufolge will er sein Hauptquartier in Brüssel aufschlagen, um von dort aus alles zu koordinieren. Er habe schon während Trumps London-Besuch vor einer Woche in der britischen Hauptstadt einige Vertreter von rechten Gruppierungen getroffen, was seinen Worten zufolge ein großer Erfolg gewesen sei, so dass man nun Personal rekrutiere. Doch wird er es schaffen, in nur wenigen Monaten eine solche Stärkung von Rechtsparteien und rechten Gruppierungen in Europa zu erreichen?


Camseller

Vor allem jedoch: Wird er diese Parteien und Gruppierungen, die oftmals sehr US-kritisch sind, quasi „auf Kurs“ bringen und sie auf die Neocons in Washington einschwören können? Das sind Fragen, die man sich diesbezüglich stellen sollte. Mit entsprechenden Finanzmitteln ausgerüstet könnte Bannon durchaus auch einen außenpolitischen Wandel bei den europäischen Rechtsparteien herbeiführen, welche zumindest partiell eher Russland-freundlich und US-kritisch sind.

Quelle: contra-magazin.com vom 22.07.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Bannon plant Stiftung in Europa

  1. Pingback: Bannon plant Stiftung in Europa | StaSeVe Aktuell

  2. Birgit sagt:

    Oh ja, schaff Kapital her. Nimm es über die Bonds. Nutze den UCC.
    Umbuchung in Stiftung ist angesagt.!
    Vertreiben wir die Echsen ! Deren Gestank und Kriegsgebahren zieht sich um den ganzen Planeten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.