Nordkorea: Kim protzt mit angeblicher Wasserstoffbombe

Energieberatung in Heidelberg ist eine der Dienstleistungen der Boris Birr Ingenieurges. mbH

Dienstleistungen und Service rund um die Bürokratie und das Recht

 

Raketenstartplatz Sohae in Nordkorea am 27. November 2015

„Unserem Land ist es gelungen, sich zu einer Atommacht zu entwickeln, die bereit ist eine Atom- und Wasserstoffbombe eigener Produktion zu betätigen, um ihre Souveränität und nationale Würde zu schützen“, so wird Kim Jong-un von der Korean Central News Agency zitiert.

Nordkoreas Staatschef zufolge sei es gut möglich, das Land auch weiter zu einer mächtigen Atommacht auszubauen, welche „kein einziger Feind wagen wird, zu provozieren“.

Nordkorea hatte sich 2005 erstmals als Atommacht präsentiert. 2006, 2009 und 2013 hatte das Land unterirdische Atomtests durchgeführt, die eine internationale Protestwelle hervorriefen.

Shop idee09
Blücher
Motiv Befreiungskampf Generalfeldmarschall Blücher

Quelle: Sputnik vom 10.12.2015

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Nordkorea: Kim protzt mit angeblicher Wasserstoffbombe

  1. Pingback: Nordkorea: Kim protzt mit angeblicher Wasserstoffbombe | No-Zensur Das freie Wort für eine freie Welt !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.