Nordamerika – Hackergergruppe „Dark Overlord“ veröffentlicht weitere Geheimdokumenten zu 9/11

 

Hackergergruppe "Dark Overlord" veröffentlicht weitere Geheimdokumenten zu 9/11

Die Hackergruppe „Dark Overlord“ hat Entschlüsselungscodes für die zweite „Schicht“ von 9/11 Dokumenten mit insgesamt über 7.500 Dateien veröffentlicht. Zusätzliche Dokumenten-Leaks mit „weiteren Geheimnissen“ und „mehr Wahrheit“ werden in Aussicht gestellt.

Am 10. Januar veröffentlichte „Dark Overlord“ nun auch die zweite Schicht der 9/11-Geheimdokumente und begründete den Schritt mit den Worten:

Wir können nicht zulassen, dass die Mainstreammedien weiterhin die Wahrheit unterdrücken. Wir müssen sicherstellen, dass ihre Propaganda zerschlagen wird von der Wahrheit, mit der wir es zu tun haben.

Hackergergruppe "Dark Overlord" veröffentlicht weitere Geheimdokumenten zu 9/11

Weiter heißt es:

Denkt daran, dass die weitere Finanzierung unserer Brieftasche uns motivieren wird, der Welt die Wahrheit zu vermitteln, indem wir das, was wir die „9/11 Papers“ nennen, veröffentlichen. Um etwas mehr Begeisterung zu erzeugen, haben wir uns entschieden, weiterzumachen und den Entschlüsselungscode für Layer 2 freizugeben. In diesem Sinne, lasst uns die Leaks fortsetzen:

Hackergergruppe "Dark Overlord" veröffentlicht weitere Geheimdokumenten zu 9/11
Quelle: Screenshot https://busy.org/@thedarkoverlord/9-11-papers-megaleak

Nach Auswertung von RT-Spezialisten ist bislang keine „smoking gun“ aufgetaucht, die eine Verschwörung oder Beteiligung der US-Regierung an den Terroranschlägen belegen würde.

Stattdessen ermöglichen die Dokumente jedoch, sich ein besseres Bild von den Versicherungsprozessen um 9/11 zu bilden. Die Dokumente belegen die enormen gedankliche Anstrengungen der Anwaltskanzleien, um zu sehen, wen sie nach den Angriffen auf Schadenersatz verklagen könnten. In E-Mails diskutieren die Anwälte über die Zielgruppen wie Fluggesellschaften, Flugzeughersteller, die Bundesluftfahrtbehörde der USA, die mutmaßlichen Terroristen selbst und ausländische Unternehmen.


cabinol.de

Die Dokumente decken unter anderem die Strategieplanungen der beteiligten Anwälte auf, unter anderem die juristischen Strategien, mit denen sie gegen Boeing vorgehen könnten, da der US-Flugzeughersteller die bei den Angriffen verwendeten Flugzeuge 757 und 767 nicht mit automatischen Transpondern ausgestattet hatte. Dadurch wurde verhindert, dass die Behörden früher hätten alarmierte werden können, dass etwas nicht in Ordnung war. Belegt wird ebenfalls, das ein Verfahren gegen die FAA (die Bundesluftfahrtbehörde der USA) fallen gelassen wurde, „aus Angst, die Regierung zu verärgern“.

Ein weiterer interessanter Aspekt in den geleakten und für authentisch befundenen Dokumenten ist, wie die beteiligten Prozessanwälte offen darüber diskutieren, ob der damalige Präsident George W. Bush im Voraus von den Anschlägen wusste und inwieweit die saudische Königsfamilie für den Terroranschlag verantwortlich zu machen ist.

Während der Verschlüsselungscode für die erste Schicht der 9/11-Dokumenten aus Reddit, Pastebin und Twitter entfernt wurde, blieb er mehrere Tage lang auf Steemit verfügbar.

Am 10. Januar wurde der Account von Dark Overlord jedoch auch von dieser Plattform entfernt. Allerdings sind die Dokumente noch immer auf Busy.org zugänglich, einer Website, die auf der gleichen Blockchain wie Steemit läuft.

Die Hackergruppe hat angekündigt, dass drei weitere Ebenen von Dokumenten folgen werden, wenn die entsprechende Summe überwiesen wird. Das letzte Leak wurde mit der Nachricht begleitet:

Lasst die Bitcoins rollen, und wir lassen die Wahrheit weiter fließen.

Die Hacker verlangen zwei Millionen Dollar an Bitcoins für die Veröffentlichung ihres „Megaleaks“, das sie „the 9/11 Papers“ nennen.

Hackergergruppe "Dark Overlord" veröffentlicht weitere Geheimdokumenten zu 9/11

Die Gruppe hat auch angeboten, die Dokumente an terroristische Gruppen, ausländische Regierungen und Medien zu verkaufen. RT hat den Versuch gewagt und sich mit der Bitte um einen Kommentar für die Berichterstattung an die Hacker gewandt. Daraufhin boten die Hacker umgehend an, RT exklusiven Zugang zu den „explosiven Papieren“ zu gewähren – natürlich zu einem Preis, der es in sich hatte.

Dark Overlord wurde 2016 gegründet und war bereits für zahlreiche Hacks und Erpressungsversuche verantwortlich. Der bisher bekannteste ereignete sich 2018: „Dark Overlord“ veröffentlichte im vergangenen Jahr eine ganze Staffel der Netflix-Serie „Orange Is the New Black“, nachdem kein Lösegeld gezahlt worden war.

Wenn sie keine Regierungs- und Unternehmensdokumente durchsickern lässt, verdient die Gruppe ihren Lebensunterhalt zum Großteil mit dem Verkauf von gehackten Kreditkarteninformationen und Krankenakten.

Die Gruppe könnte jedoch ihren Mitgliedern gegenüber in Zahlungsschwierigkeiten geraten, wenn die derzeitigen Lösegeld- und Crowdfunding-Forderungen nicht erfüllt werden. Das Fachportal für Cybersicherheit Cyberscoopberichtete am Dienstag, dass die Gruppe im November 2018 Rekrutierungsanzeigen im Darknet veröffentlicht hat, um vier qualifizierte Cyberkriminelle einzustellen. Potenziellen Mitarbeitern werden darin monatlich 50.000 Pfund (63.500 US-Dollar) versprochen, die nach zwei Dienstjahren auf bis zu 70.000 Pfund (89.000 US-Dollar) angehoben werden.

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Nordamerika – Hackergergruppe „Dark Overlord“ veröffentlicht weitere Geheimdokumenten zu 9/11

  1. Pingback: Nordamerika – Hackergergruppe „Dark Overlord“ veröffentlicht weitere Geheimdokumenten zu 9/11 | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Macht weiter. Wir wollen endlich die Wahrheit lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.