„Gelbwesten“-Randale unerwünscht: Polizei verbot Kundgebungen am 8. Mai

 

13. Mai 2019

„Gelbwesten“-Randale unerwünscht: Polizei verbot Kundgebungen am 8. Mai

INTERNATIONAL

Paris. Die französische Polizei nahm die traditionellen Gedenkfeierlichkeiten zum 8. Mai in Frankreich zum Anlaß, die „Gelbwesten“ mit einem Demonstrationsverbot auf dem Pariser Boulevard Champs-Elysées zu belegen. Das „feierliche“ Gedenken mit Präsident Emmanuel Macron sollte nicht durch Demonstranten gestört werden, erklärte die Polizei. Kundgebungen auf den Champs-Elysées und am Triumphbogen und in den Vierteln um den Präsidentenpalast und den Concorde-Platz waren daher verboten.

Die „Gelbwesten“ gehen seit November gegen Staatschef Macron und für mehr soziale Gerechtigkeit und niedrigere Steuern auf die Straße. Bei den Demonstrationen kommt es regelmäßig zu Zusammenstößen mit der Polizei. Im Dezember hatten Randalierer am Rande einer „Gelbwesten“-Demonstration in Paris sogar den Triumphbogen beschmiert und zahlreiche Geschäfte auf den Champs-Elysées verwüstet.

Normalerweise gehen die französischen „Gelbwesten“ an Samstagen auf die Straße. Die Behörden befürchteten aber, daß es auch am Mittwoch Proteste geben könnte. In Frankreich wird jedes Jahr am 8. Mai der deutschen Kapitulation im Jahr 1945 gedacht. Der Tag ist in Frankreich ein Feiertag. (mü)

Quelle: zuerst.de vom 13.05.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu „Gelbwesten“-Randale unerwünscht: Polizei verbot Kundgebungen am 8. Mai

  1. Kleiner Grauer sagt:

    Frankreich steht doch noch unter Ausnahmezustand. Da kann alles verboten werden. Auch den Macron sein Auftritt! Oder fällt bei dem hinten etwas besseres weg?

  2. Ulrike sagt:

    Wenn die demonstrieren würden wäre ja der Fokus nicht auf das Macrönchen gerichtet.
    Nee Kleiner Grauer der scheisst auch nicht wärmer als wir…….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.