In Italien wurde ein Gegner der Isolierung in ein psychiatrisches Krankenhaus eingewiesen


Alpenwild Shop

In Ravanusa, auf Sizilien, fuhr Dario Musso, ein 33-jähriger Mann, mit einem Megafon durch seine Stadt, um seine Mitbürger mit dem Ruf aufzuwecken: „Die Pandemie ist nicht ernst! Geht raus, nehmt eure Masken ab! Öffnet die Geschäfte! ».

Die Zeugen behaupten alle, er sei vollkommen vernünftig, nur einfach empört.

Die Carabinieri nahmen ihn fest. Er wurde in eine psychiatrische Klinik gebracht, vier Tage lang an ein Bett gefesselt und mit einem Katheter ernährt und sediert.

Das Krankenhaus weigert sich zu kommentieren.

In Artikel 21 der italienischen Verfassung heißt es: „Jeder Mensch hat das Recht, seine Gedanken frei durch Wort, Schrift und durch andere Verbreitungsmittel zu manifestieren.“

Artikel 32: „Niemand darf zu einer bestimmten Gesundheitsbehandlung gezwungen werden, außer durch eine Gesetzes-Bestimmung. Das Gesetz kann unter keinen Umständen gegen die Grenzen verstoßen, die durch die Achtung der menschlichen Person auferlegt werden.“

Übersetzung
Horst Frohlich

Quelle: voltairenet.org vom 11.05.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu In Italien wurde ein Gegner der Isolierung in ein psychiatrisches Krankenhaus eingewiesen

  1. gerhard sagt:

    Gibts so was in D auch…nur wir wissens noch nicht …?

  2. ulrike sagt:

    Italien das ist einfach nur ekelhaft. Zeugt von grosser Demokratie.
    Pfui an die Ärzte die da mitspielen.

  3. Annette sagt:

    Nun, würden die großen Philosophen der Weltgeschichte heute in der nichtstaatlichen BRD ihre Weisheiten kund tun; sie hätten alle wie der „Dumme Bruno“* eine Haube auf dem Kopf und dürften nachts in der Gummizelle fliegen.

    *Hennes Wader: Ich hatte mir noch soviel vorgenommen

    Es begann alles damit, das ich einen starken Schnupfen bekam
    Ich bin dann auch zum Arzt gegangen und habe mich untersuchen lassen
    Und er machte so’n merkwürdiges Gesicht dabei, ich fragte ihn: „Isses denn was Schlimmes?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.