Sonderregelung ausgelaufen: Krankschreibungen per Telefon ab jetzt nicht mehr möglich

Ein Mann hält eine Gesundheitskarte der Allgemeinen Ortskrankenkasse (AOK) in der Hand, während er am Telefon eine Nummer wählt. (dpa-Bildfunk / Karl-Josef Hildenbrand)
Das Telefon reicht jetzt nicht mehr. Man muss zum Arzt gehen, um sich krankschreiben zu lassen. (dpa-Bildfunk / Karl-Josef Hildenbrand)

Wer eine Krankschreibung wegen einer Erkältung braucht, muss dafür ab jetzt wieder zum Arzt.

Die Sonderregelung für telefonische Krankschreibungen wegen der Corona-Krise ist ausgelaufen. Sie war in den vergangenen Monaten mehrmals verlängert worden, um Ansteckungsmöglichkeiten zu verringern und Arztpraxen zu entlasten.

Das Ende der Regelung wurde begründet mit der aktuellen Entwicklung bei den Infektionen. Außerdem seien nun ausreichend Masken und andere Schutzausrüstung in den Praxen vorhanden. Der Deutsche Hausärzteverband hatte gefordert, die Sonderregelung mindestens bis Ende Juni zu verlängern.

Quelle: Deutschlandfunk vom 01.06.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.