Wussten Sie, dass Masken für Sklaven sind…?


Alpenwild Shop

Vor 2300 Jahren, lange vor dem Islam, entdeckten die Araber, dass das Zwingen der Menschen, ihre Nasen und Münder zu bedecken, ihren Willen und ihre Individualität brach und sie entpersönlichte. Es machte sie unterwürfig.

Deshalb zwangen sie jeder Frau den obligatorischen Gebrauch eines Tuches über ihrem Gesicht auf. So machte ihn der Islam zum Symbol der Frau der Unterwerfung unter Allah, des Mannes, dem der Harem gehört, und der Herrscher.

Die moderne Psychologie erklärt es: Ohne Gesicht existieren wir nicht als unabhängige Wesen. Das Kind schaut im Alter zwischen zwei und drei Jahren in den Spiegel und erkennt sich selbst als unabhängiges Wesen. Sich im Spiegel zu erkennen schaffen nur noch einige wenige Tiere, nur Delphine und Schimpansen, der Rest individualisiert sich durch andere Möglichkeiten, zum Beispiel durch ihren Geruch….

Wer die Geschichte nicht kennt, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen ….

Quelle: indexexpurgatorius.wordpress.com vom 10.08.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu Wussten Sie, dass Masken für Sklaven sind…?

  1. Kleiner Grauer sagt:

    Es wurden noch nie Hieroglyphen gefunden die Sklaven mit Maske zeigen. Auch gibt nicht eine Schrift aus der Antike, in der Sklaven mit Maske erwähnt werden! Alles Asche! Wer hat hier was vor. Gleichstellung? Aha das gab es schon einmal, dann ist das nicht so schlimm und DIE werden es schon Wissen.
    So ein elender Schund.
    Als Embryo haben wir auch den Ansatz für Kiemen und keiner behauptet wir wären Fisch!
    Der Mensch lacht sich doch halb tot über das dämliche Vieh, welches auch den Tankinhalt mit dem brennenden Streichholz kontrolliert wenn man es dem blöden Vieh nur sagt!

  2. kairo sagt:

    Es hat noch nie ein Land oder eine Zeit gegeben, in der Sklaven Masken tragen mussten. Dass Frauen, spätestens wenn sie verheiratet sind, in der Öffentlichkeit eine Kopfbedeckung tragen, ist ein uralter orientalischer Brauch. Er ist weder spezifisch arabisch noch hat er etwas mit dem Islam zu tun hat, sondern ist Jahrtausende älter.

    Allerdings gehörte/gehört auch bei traditionell gekleideten orientalischen Männern eine Kopfbedeckung einfach dazu, schon als Sonnenschutz. Ich habe mir selbst mal von einer Reise so ein Kopftuch mit Stirnband mitgebracht und muss sagen, das ist sehr angenehm. (Ist allerdings als Maske völlig unbrauchbar, denn das ganze Gesicht bleibt frei.)

    Mit frei oder unfrei hat das jedenfalls überhaupt nichts zu tun. Eher ist zu vermuten, dass Sklavinnen gerade keine Kopfbedeckung (mit oder ohne Gesichtsverhüllung) trugen, weil es eines besonderen Schutzes ihrer Würde als Frau nicht bedurfte. Sie hatten ja keine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.