Amerikanischer Truppenabzug aus Afghanistan: US-General sieht Nato-Mission nicht gefährdet

US-Soldaten in der afghanischen Provinz Nangarhar (Imago)
US-Soldaten in der afghanischen Provinz Nangarhar (Imago)

Trotz der angekündigten Truppenreduzierung halten die USA die Mission der Nato in Afghanistan für nicht gefährdet.

US-General Miller teilte mit, die für die Operation „Resolute Support“ notwendigen Ausrüstungen und Fähigkeiten der amerikanischen Streitkräfte würden weiterhin bereitgestellt. Die Bündnispartner müssten allenfalls leichte Anpassungen ihrer eigenen Truppenstärke vornehmen.

Die US-Regierung hatte vergangene Woche angekündigt, die Truppe in Afghanistan bis zum 15. Januar von 4.500 auf 2.500 Soldaten zu verkleinern. Die Bundeswehr war zuletzt noch mit knapp 1.300 Soldaten an dem Einsatz der Nato beteiligt.

Quelle: Deutschlandfunk vom 27.11.2020

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 


Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Amerikanischer Truppenabzug aus Afghanistan: US-General sieht Nato-Mission nicht gefährdet

  1. gerhard sagt:

    Und wo die Amis nicht hingehen ….Nach dem Ende der Kämpfe um Berg-Karabach soll sich Deutschland nach dem Willen des Bundestags aktiv für eine Friedenslösung in der südkaukasische Konfliktregion einsetzen….Diesem Treiben sollte Putin nicht tatenlos zusehen.

  2. Ulrike sagt:

    Alle abziehen aus diesem Mittelalterland. Da muss keiner hin und sein Leben opfern für dieses Gesindel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.